Clubnachrichten

dsv-presseinformation-mona-kueppers-zur-praesidentin-des-deutschen-segler-verbandes-gewaehltMit Mona Küppers führt erstmals in der 129-jährigen Verbandsgeschichte eine Frau das Präsidium des Deutschen Segler-Verbandes. Mit deutlicher Mehrheit...
deutscher-seglertag-in-muenchen-mit-praesidentenwahlFoto Niessen Die Chiemseer Segelvereine waren stark vertreten. Von links Lothar Demps (Priener SC) Karl Fricke (Chiemsee Yacht Club), Karl Zipfer, (WV...
neues-aus-dem-bayerischen-seglerverband-e-v-2017-08 Liebe Vereinsvertreter/innen, der Bayerische Seglerverband e.V. informiert Sie gerne regelmäßig auf diesem Wege über Aktuelles, Termine und...
dsv-newsletter-november-2017          Newsletter im Browser...
wichtige-termine-bitte-vormerken 14.10.2017 Kollektions-Sonderverkauf 11:00 bis 15:00 Uhr, MUSTO-Kollektion und Damen-/Herren Cashmerepullover 30 % reduziert! 21. - 22.10.2017 Opti...

phoca thumb_l_cyc2014-3737
Fotos DSBL GmbH

1. Regatta Starnberger See, Bayrischer Yachtclub, 16.- 18. Mai 2014
Mannschaft: Leopold Fricke, Moritz Fricke, Simon Tripp, Sebastian Landinger

Freitag 7 Uhr:

Der erste Tag beginnt mit einem Auftaktrennen zwischen Simon und einem Piaggio durch die Münchner Innenstadt.

Die Motivation stimmt...

Nach einem kurzen Zwischenstopp bei Poldo in München machen wir uns gemeinsam auf den Weg nach Starnberg. Angekommen verschaffen wir uns zunächst einen kurzen Überblick. Doch da tauchen bereits die ersten Probleme auf: Simon muss aufgrund seiner Gott gegebenen Zärtlichkeit doch zu der etwas feiner geschnittenen Frauenjacke greifen. Nachdem alles passt bzw. passend gemacht wurde, beginnt kurz darauf die Steuermannsbesprechung.

Um 13 Uhr ist Startbereitschaft. Davor haben wir allerdings noch die Gelegenheit unsere Gegner in einem 45 minütigen Trainingssegeln von unserem Können zu überzeugen.

18 Boote sind startklar und schnell wird klar: die Qualität der Segler und die Leistungsdichte ist extrem hoch! Doch dadurch rückt unsere Mannschaft nur noch näher zusammen!

Die Windverhältnisse sind gut.

Wir absolvieren drei Races am ersten Tag und machen zweimal den 4. und einmal den 1. Platz.

Um 17 Uhr ist der erste Wettkampftag beendet. Wir ziehen unser Resümee bei Freibier am BYC.

Samstag, 2. Tag:

9 Uhr Startbereitschaft. Trotz des beständig guten Windes in der Früh haben wir einen extrem schlechten Einstieg mit den Plätzen 6,6,4 und 5 hingelegt. Die Stimmung ist am Boden... Ratlosigkeit herrscht... Wir beschließen den „goldenen Psychologen" aufzusuchen... ein Schnitt soll Abhilfe schaffen.

Nachmittags dreht der Wind mehr und mehr, er wird zusätzlich immer schwächer.

Der Psychologe war Gold wert: nach einer kurzen Lagebesprechung folgt der erste Sieg, die Motivation ist zurück und es sollen drei weitere Erstplatzierungen folgen.

Wir schließen und begießen den Tag bei einem 3 Gänge Menü am BYC.

Sonntag, 3. und letzter Tag:

Die Windverhältnisse lassen zu wünschen übrig.

Zu Beginn machen wir den 4. Platz. Wir sammeln uns noch einmal und spielen alle Abläufe aus den letzten guten Rennen noch einmal durch... Mit Erfolg: es folgt der nächste 1. Platz... die Spitze ist zum greifen nah. Mittlerweile sind wir auf den 6. Platz vorgerückt – es sind nur noch 5 Punkte nach vorne. Wir setzen auf unsere letzten Chancen um einen Treppchenplatz sicher zu machen. Der Wind scheint allerdings nicht auf unserer Seite zu sein: die letzten zwei Flights werden abgesagt und es bleibt für uns bei dem 6. Platz.

Um 16 Uhr ist Siegerehrung. Der Norddeutsche Regatta Verein, der Verein Seglerhaus am Wannsee und der Deutsche Touring Yacht-Club werden für die ersten drei Plätze geehrt.

Es war ein Wechselbad der Gefühle, doch alles in allem haben wir einen guten Wettkampf gesegelt. Wir sind zufrieden mit unserer Leistung!

Nach dem Essen mit unserem Präsident Karl Fricke machen wir uns voller Wehmut wieder auf den Nachhauseweg zurück an den Chiemsee.

Sebastian Landinger

Fotostrecke

Fernsehsendung "Blickpunkt Sport"