Clubnachrichten

dsv-presseinformation-mona-kueppers-zur-praesidentin-des-deutschen-segler-verbandes-gewaehltMit Mona Küppers führt erstmals in der 129-jährigen Verbandsgeschichte eine Frau das Präsidium des Deutschen Segler-Verbandes. Mit deutlicher Mehrheit...
deutscher-seglertag-in-muenchen-mit-praesidentenwahlFoto Niessen Die Chiemseer Segelvereine waren stark vertreten. Von links Lothar Demps (Priener SC) Karl Fricke (Chiemsee Yacht Club), Karl Zipfer, (WV...
neues-aus-dem-bayerischen-seglerverband-e-v-2017-08 Liebe Vereinsvertreter/innen, der Bayerische Seglerverband e.V. informiert Sie gerne regelmäßig auf diesem Wege über Aktuelles, Termine und...
dsv-newsletter-november-2017          Newsletter im Browser...
wichtige-termine-bitte-vormerken 14.10.2017 Kollektions-Sonderverkauf 11:00 bis 15:00 Uhr, MUSTO-Kollektion und Damen-/Herren Cashmerepullover 30 % reduziert! 21. - 22.10.2017 Opti...

DSVMitteilungen des Deutschen Segler-Verbandes II-2015

- zur Information Ihrer Vereinsmitglieder -

01) Kiel ist Segelstandort für Olympiabewerbung

02) Wechsel im DSV-Präsidium

03) Gold und Silber für den DSV-Kader

04) Mit "Go4speed" fit in die Saison

05) Auszeichnung für erfolgreiche Ausbildung

06) Jubiläum: zehntes Treffen für GFK-Klassiker

07) Deutsche Jugend- und Jüngstenmeisterschaften

08) 21. Jugendseglertreffen: einstimmiges Votum für DSV-Jugendobmann

09) CKA verleiht Jugendförderpreise

10) "Happy Handy" geht in die Verlängerung

11) Vanuatu Sailing Association bittet um Spenden

12) Deutscher Seglertag 2015 in der Alten Werft in Papenburg

13) Gratulation zum runden Geburtstag

14) Yardstickzahlen

--------------

01) Kiel ist Segelstandort für Olympiabewerbung

Die Stadt Kiel ist vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), der Stadt Hamburg und dem Deutschen Segler-Verband als Segelrevier für die Olympiabewerbung Hamburgs ausgewählt worden. Die Auswahlkommission sprach sich einmütig für Kiel als Segelstandort für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 und 2028 aus. "Wir haben uns für die Stadt mit Weltruf im Segelsport entschieden", sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann, der gemeinsam mit dem Hamburger Innen- und Sportsenator Michael Neumann, DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner sowie Bernhard Schwank, dem zuständigen DOSB-Vorstand und Leiter der Evaluierungskommission, das Ergebnis am 13. April in Hamburg der Öffentlichkeit vorstellte.

Nach einer dreitägigen Evaluationstour von Rostock/Warnemünde über Lübeck/Travemünde, Kiel und Cuxhaven hatten die Experten dem DOSB-Präsidium und der Freien und Hansestadt Hamburg die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt als Partner empfohlen. Das DOSB-Präsidium und die Stadt Hamburg bestätigten das Votum der neunköpfigen Kommission, sodass nun unter vollen Segeln die deutsche Bewerbung um Olympische und Paralympische Spiele vorangetrieben werden könne, wie Hörmann sagte. "Wir freuen uns sehr darüber, Kiel, das Mekka des Segelsports, mit an Bord zu haben", sagte Michael Neumann. "Wasser spielt in unserem Konzept für die Spiele bereits mit dem Sprung über die Elbe eine große Rolle. Nun gelingt mit dem Segelrevier auf der Kieler Förde auch der Sprung in Richtung Südskandinavien." "Die vier Kandidaten haben sich hervorragend präsentiert und eindrucksvoll untermauert, dass Deutschland ein echtes Segelland ist", sagte Bernhard Schwank, der die Entscheidung für Kiel als Teil der Bewerbung erläuterte.

--------------

02) Wechsel im DSV-Präsidium

"Mein unternehmerisches Engagement erlaubt mir nicht, den in dieser Funktion augenblicklich anfallenden Zeitaufwand bereitzustellen." Mit diesen Worten erklärte Sven Herlyn vom Hamburger Segel-Club in der DSV-Präsidiumssitzung im März in Frankfurt seinen Rücktritt vom Amt des DSV-Vizepräsidenten für Fahrtensegeln, Freizeit- und Breitensport. "Wir danken Sven Herlyn für sein Engagement und respektieren seine Entscheidung", erklärte daraufhin DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner. Einstimmig bestellte das Präsidium mit Zustimmung des Seglerrates anschließend Uwe Jahnke vom Warnemünder Segel-Club als neuen kommissarischen Vizepräsidenten. Jahnke war Herlyns Vorgänger im Amt des Vizepräsidenten.

--------------

03) Gold und Silber für den DSV-Kader

Gleich mit zwei Medaillen ist das Audi Sailing Team Germany vom Eurosaf Champions Sailing Cup vor Palma de Mallorca heimgekehrt. Philipp Buhl vom Segelclub Alpsee Immenstadt holte Gold in einem Feld von 164 Laser-Jollen. Damit gewann er nach dem Weltcup im Januar in Miami die zweite Regatta in Folge. Seine Teamkollegen im 49er, Erik Heil und Thomas Plößel vom Norddeutschen Regatta Verein, setzten mit ihrem zweiten Platz vor Mallorca ebenfalls ein starkes Zeichen. Die vom 30. März bis zum 4. April ausgetragene Regatta war die erste Qualifikation für die vorolympische Test-Regatta in Rio de Janeiro im August 2015.

Justus Schmidt und Max Boehme vom Kieler Yacht-Club rundeten das Spitzenergebnis der deutschen 49er-Teams vor Mallorca mit einem herausragenden achten Platz ab. Tina Lutz (Chiemsee-Yacht-Club) und Susann Beucke (Hannoverscher Yacht-Club) beendeten im 49erFX als bestes deutsches Frauen-Team die Regatta auf Rang sechs.

--------------

04) Mit "Go4speed" fit in die Saison

Der Deutsche Segler-Verband hat in diesem Frühjahr in Zusammenarbeit mit der Regattavereinigung Seesegeln (RVS) und dem Kieler Yacht-Club (KYC) wieder das professionelle Regattatraining für Seesegler angeboten. Am 25. und 26. April ging es mit der Wettfahrtleitung des KYC vor Schilksee aufs Wasser, um für die ersten Regatten der Saison zu trainieren.

--------------

05) Auszeichnung für erfolgreiche Ausbildung

Der Deutsche Segler-Verband zeichnet im Rahmen seiner Initiative "Gemeinschaftsprojekt Vereinsausbildung" DSV-Vereine aus, die ihren Mitgliedern eine hochwertige Ausbildung bieten. Zur Ausbildung zählt dabei neben dem direkten Clubangebot wie Jugendtraining oder Führerscheinkurse auch das mittelbare Engagement eines Vereins, wie zum Beispiel das Entsenden von Mitgliedern zu externen Fortbildungen. Mit der Auszeichnung erhalten die Clubs eine DSV-Plakette für erfolgreiche Ausbildung im Verein, eine Urkunde sowie eine Flagge. Mit diesen Mitteln können die Vorstände aktiv Mitglieder werben und überzeugend gegenüber Partnern aus Wirtschaft und Verwaltung auftreten. Kleine und große Vereine haben die gleiche Chance auf die Auszeichnung, weil bei der Bewertung die Aktivitäten im Verhältnis zur Größe des Vereins gesetzt werden. Der nächste Bewerbungszeitraum berücksichtigt Maßnahmen und Qualifikationen der DSV-Vereine vom 1. Juli 2013 bis zum 30. Juni 2015. Bewerbungen sind bis zum 31. Juli 2015 beim DSV einzureichen. Der Bewerbungsbogen steht auf der Homepage www.dsv.org im Menü "Führerscheine/ Funk" und dort im Bereich "DSV-Vereinsausbildung/ Auszeichnungsordnung".

--------------

06) Jubiläum: zehntes Treffen für GFK-Klassiker

Vom 4. bis zum 6. September treffen sich bereits zum zehnten Mal Eigner von klassischen GFK-Yachten in Kappeln und Maasholm. Das Jubiläums-Event mit dem Namen "Musto Yacht Modern Classics powered by Dehler" wird wie schon im Vorjahr vom YACHT-Magazin unterstützt. Am 4. September treffen sich die Seglerinnen und Segler bei Anker Yachting im Yachtzentrum Kappeln ab dem Nachmittag zu geselligem Beisammensein und mehreren Workshops. Am 5. September starten die Schiffe zu einer Geschwaderfahrt nach Maasholm. Hier werden eine Regatta und Geschicklichkeitsübungen veranstaltet. In Maasholm kann beim "Open Ship" jeder Segler andere GFK-Klassiker besichtigen. Eine Jury aus prominenten Seglern, unter anderen Bobby Schenk, kürt das schönste Boot als "Ostseeperle" sowie die Yacht mit dem größten Entwicklungspotential als "Schneewittchen". Dabei bleibt viel Zeit für Klönschnack und für eine Abendparty mit reichhaltigem Buffet. Nach dem Frühstück am Sonntag heißt es auf Wiedersehen bis zum nächsten Jahr. Weitere Infos: www.yacht-modern-classics.de.

--------------

07) Deutsche Jugend- und Jüngstenmeisterschaften

Im nacholympischen Jahr 2017 sollen die nächsten gemeinsamen Deutschen Jugend- und Jüngstenmeisterschaften stattfinden. Verbandsvereine, die an der Ausrichtung dieser Jugend-Großveranstaltung interessiert sind, werden gebeten, sich spätestens bis zum 30. April 2015 beim DSV dafür zu bewerben. Der DSV erwartet zu der Regatta 650 bis 700 Boote und Bretter in voraussichtlich drei Windsurf- und zehn Jollenklassen. Vorgesehener Veranstaltungszeitraum ist Ende Juli 2017.

--------------

08) 21. Jugendseglertreffen: einstimmiges Votum für DSV-Jugendobmann

Timo Haß vom Münchener Ruder- und Segelverein ist beim 21. Jugendseglertreffen in Hachen (NRW) einstimmig in seinem Amt als DSV-Jugendobmann bestätigt worden. Das alle zwei Jahre ausgerichtete Jugendseglertreffen ist die Vollversammlung der deutschen Seglerjugend. Der Jugendobmann gehört dem Präsidium des Deutschen Segler-Verbandes an und nimmt dort die Belange der rund 30.000 jungen Seglerinnen und Segler wahr.

Bei dem im Februar veranstalteten Jugendseglertreffen bestimmten die Teilnehmer erstmals selbst die Themen, über die sie in mehreren Workshops gemeinsam diskutierten und deren Ergebnisse an das DSV-Präsidium weitergeleitet werden. Darüber hinaus konnten die Seglerinnen und Segler in dem Hachener Sport- und Tagungszentrum mehrere moderne Sportarten ausprobieren. Der vor Ort aufgebaute "Markt der Möglichkeiten" bot Gelegenheit, sich über die Arbeit der Klassenvereinigungen, der Landesseglerjugenden und der Nationalen Anti-Doping Agentur NADA zu informieren. In der Arbeitssitzung wurde unter anderem beschlossen, dass beim 22. Jugendseglertreffen im Jahr 2017 Sachsen und Thüringen die Gastgeber sein werden.

Timo Haß zog anschließend ein positives Fazit: "Unser Ziel ist es, die Jugendlichen frühzeitig in die Verbandsarbeit einzubinden und ihnen auch Verantwortung zu übertragen. Jugendliche denken oft kreativer und emotionaler und gehen Dinge anders an als Erwachsene. Und in den Workshops ging es auch um Fragen, die wir Erwachsene ohne den Input der Jugendlichen gar nicht beantworten können, die aber von elementarer Bedeutung für unseren Sport sind. Zum Beispiel: Wie begeistere ich Kinder und Jugendliche für den Segelsport? Oder: Hat der Sport noch Platz neben Schule und Beruf? Wie sollte der Verein darauf reagieren?" Lobende Worte für das neue Konzept gab es auch von Jan Holze, dem zweiten Vorsitzenden der Deutschen Sportjugend: "Dieser Ansatz des Jugendseglertreffens ist sehr vielversprechend und könnte beispielsgebend für andere Sportverbände sein. Ich habe mich sehr gefreut, dass bei diesem Treffen auch sehr viele junge Sportler dabei waren. Das zeigt, dass das Tagungskonzept aus Verantwortung, Sport und Spaß aufgeht." Weitere Infos sowie ein Video über das Treffen stehen im Newsbereich von www.dsv.org.

--------------

09) CKA verleiht Jugendförderpreise

Der Club der Kreuzer-Abteilung e.V. fördert seit 2009 die Nachwuchsarbeit im Fahrtensegeln durch unmittelbare Zuwendung von Fördermitteln für Jugendprojekte von DSV-Vereinen. Für das Jahr 2014 wurden am 21. März 2015 in Berlin zwei Clubs für ihre Jugendprojekte ausgezeichnet. Der erste Platz im Wettbewerb ging mit 2.500 Euro an den Borkener Segelclub, der zweite Platz ging mit 1.000 Euro an den Segelclub Bayer Uerdingen. Für die Auszeichnung können sich alle DSV-Vereine mit Jugendprojekten im Fahrtensegeln bewerben. Bewerbungsschluss für das Jahr 2015 ist der 31. Dezember. Weitere Infos: www.kreuzer-abteilung.org/serviceclub-fuer-segler.

--------------

10) "Happy Handy" geht in die Verlängerung

Das Informationszentrum Mobilfunk e.V. (IZMF) verlängert aufgrund der regen Teilnahme seine Sammelaktion von ausrangierten Handys für Vereine bis zum 15. Dezember 2015. Am 15. Oktober 2014 startete das IZM mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums die Umwelt-Aktion "Happy Handy", bei der Vereine ausrangierte Mobilfunkgeräte sammeln und dafür mit 1 Euro pro Gerät belohnt werden. Der Versand der Handys erfolgt kostenlos. Am Ende der Aktion werden unter allen teilnehmenden Vereinen zusätzlich 10 x 250 Euro verlost. Bisher nehmen rund 130 Vereine und über 30 Schulen an der Aktion teil. Weitere Infos über die Sammelaktion stehen auf der Website www.altes-handy-neuer-sinn.de.

--------------

11) Vanuatu Sailing Association bittet um Spenden

Der Segler-Verband Vanuatus ruft nach der Katastrophe durch den Zyklon "Pam" Mitte März zu Solidarität auf. Der schlimmste Zyklon in der Geschichte des Landes stellt Vanuatu beim Wiederaufbau vor große Schwierigkeiten. In einem Schreiben appelliert Paul Pettitt, Generalsekretär der Vanuatu Sailing Association, an die Spendenbereitschaft der Öffentlichkeit. Weitere Informationen bietet die Website www.gofundme.com/peclrw.

--------------

12) Deutscher Seglertag 2015 in der Alten Werft in Papenburg

Delegierte aus allen Bundesländern treffen sich vom 27. bis zum 29. November zum Deutschen Seglertag 2015 in Papenburg in Niedersachsen. Das Tagungsprogramm ist vielseitig, und es gibt ein Novum: Mit dem "Forum der Seglerinnen" wird erstmals eine Arbeitsgruppe für Frauen tagen, zu der alle Seglerinnen – auch ohne Vereinsfunktion – sowie Segler aus den Vereinen herzlich eingeladen sind. Die Arbeitsgruppe wird von Mona Küppers geleitet, der Beauftragten für Gleichstellung im DSV. In den beiden anderen Foren wird über Regattaformate und über Vereinsmanagement informiert und diskutiert. Bei der Arbeitstagung werden der DSV-Vizepräsident für Fahrtensegeln, Freizeit- und Breitensport sowie der DSV-Obmann für spezielle Segeldisziplinen gewählt. Für den beim Jugendseglertreffen gewählten Jugendobmann steht die Bestätigung durch den Deutschen Seglertag auf dem Programm.

Ein weiteres Highlight des Seglertages ist der Veranstaltungsort: Die Tagung wird im Hotel "Alte Werft" in Papenburg ausgerichtet, das in einer ehemaligen Werkshalle der 220 Jahre alten Werft beheimatet ist. Nahebei baut die Werft heute in einem hochmodernem Trockendock Kreuzfahrtschiffe, die nach ihrer Fertigstellung über die Ems ihre Jungfernfahrt antreten. Eine Besichtigung ist möglich.

Für mitreisende Begleitpersonen plant der Segler-Verband Niedersachsen ein attraktives Zusatzprogramm. Einzelheiten darüber stehen in der offiziellen Einladung zum Deutschen Seglertag, die die DSV-Vereine per Post erhalten.

Das Programm des Seglertages:

* Freitag, 27. November 2015:

13.00 Uhr Diskussionsforen:

I. Forum der Seglerinnen

II. Formate

III. Vereinsmanagement

16.30 Uhr Eröffnung, im Anschluss gemeinsamer landestypischer Abend

* Samstag, 28. November 2015:

09.00 Uhr Arbeitstagung der Delegierten, Zusatzprogramm für Mitreisende. Anschließend gemeinsamer Umtrunk

* Sonntag, 29. November 2015:

09.00 Uhr Falls erforderlich, Fortsetzung der Arbeitstagung im Hotel Alte Werft

--------------

13) Gratulation zum runden Geburtstag

80 Jahre: Dr. Dieter Goldschmidt (geb. 13. Juni 1935), ehemaliges Mitglied des Seglerrates, ehemaliger Vorsitzender des Segler-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern, Warnemünder Segel-Club

80 Jahre: Winfried Gaumitz (geb. 18. Juni 1935), ehemaliges Mitglied des Seglerrats, ehemaliger Vorsitzender des Hessischen Seglerverbandes, Hanseatischer Segelsportclub

80 Jahre: Hans-Georg Kurnol (geb. 29. Juni 1935), ehemaliges Mitglied des Seglerrates, Ehrenvorsitzender des Segler-Verbandes Niedersachsen, Wilhelmshavener Segelclub

65 Jahre: Wolfgang Wagner (geb. 2. Mai 1950), ehemaliger Jugendobmann des DSV, Post-Sportverein Koblenz, Segelabteilung

60 Jahre: Prof. Dr. Wolfgang Bogacki (geb. 7. Mai 1955), ehemaliges Mitglied des Seglerrates, Düsseldorfer Yachtclub

--------------

14) Yardstickzahlen

Dem Ende April per Post versandten DSV-Intern II-2015 wurde je einmal pro Verein eine Broschüre mit den Yardstickzahlen 2015 beigelegt. Im Internet stehen die Daten auf den Websites www.dsv.org im Menü "Regatta" und www.kreuzer-abteilung.org im Menü "Service".

--------------

Gerhard Philipp Süß (Generalsekretär)

DEUTSCHER SEGLER-VERBAND

Gründgensstraße 18

22309 Hamburg

Tel. 040 / 63 20 09-0

Fax 040 / 63 20 09-28

www.dsv.org