Clubnachrichten

dsv-presseinformation-mona-kueppers-zur-praesidentin-des-deutschen-segler-verbandes-gewaehltMit Mona Küppers führt erstmals in der 129-jährigen Verbandsgeschichte eine Frau das Präsidium des Deutschen Segler-Verbandes. Mit deutlicher Mehrheit...
deutscher-seglertag-in-muenchen-mit-praesidentenwahlFoto Niessen Die Chiemseer Segelvereine waren stark vertreten. Von links Lothar Demps (Priener SC) Karl Fricke (Chiemsee Yacht Club), Karl Zipfer, (WV...
neues-aus-dem-bayerischen-seglerverband-e-v-2017-08 Liebe Vereinsvertreter/innen, der Bayerische Seglerverband e.V. informiert Sie gerne regelmäßig auf diesem Wege über Aktuelles, Termine und...
dsv-newsletter-november-2017          Newsletter im Browser...
wichtige-termine-bitte-vormerken 14.10.2017 Kollektions-Sonderverkauf 11:00 bis 15:00 Uhr, MUSTO-Kollektion und Damen-/Herren Cashmerepullover 30 % reduziert! 21. - 22.10.2017 Opti...

CYC Bundesliga Team bei der Monaco Sport Boat Winter Series, Act II, 11.-13- Dezember 2015

Monaco-3

Um nicht zu sehr in den "Winterschlaf" zu verfallen, treten die J70 Bundeliga-Segler des CYC einmal im Monat die Reise nach Monaco ans Mittelmeer an, um an der "Monaco Winter Serie" teilzunehmen. Von 11. bis 13. Dezember waren Uli Bauer, Nic Corsi, Nico Jansen und Markus Reger am Start. Das Team segelte in dieser Konstellation erstmals miteinander. Nic und Nico hatten bisher keine Gelegenheit, Sportboot-Erfahrung zu sammeln, sie fanden sich jedoch auf Anhieb zurecht.

Der Yacht Club de Monaco empfängt Segler in seinem von Sir Norman Foster gezeichneten und mit ca. 5.000 qm großen Fläche extrem großzügigen Clubhaus mit großer Gastfreundschaft. Alle Helfer und Angestellten waren engagiert und sehr hilfsbereit.

Nach dem Einkranen der Club-J70 "Xenophon" am Freitag Morgen ging es mit weiteren 29 Booten aus Monaco, Italien, der Schweiz, Großbritannien, Schweden, Russland sowie Deutschland (unter anderem Club-Teams des Bayerischen-, Münchner-, Würtembergischen- und Blankeneser-Yachtclubs) hinaus auf die Regattabahn. Bei leichtem Wind (ca. 8-9 Knoten), etwas alter Welle (ca. 1m) und starker Strömung konnten drei Wettfahrten gesegelt werden.

Die erste Wettfahrt war für das Team eine Orientierung und so wurde zielsicher die falsche Seite gewählt - bei diesen Bedingungen musste man konsequent über die rechte Seite segeln. Eine mittlere Platzierung war aber eine Basis, auf dem man aufbauen konnte.

Die zweite Wettfahrt funktionierte vom Start weg sehr gut: nach einem Start nahe das Schiffs bot sich schnell eine Möglichkeit zu wenden, die vom Taktiker sofort angesagt wurde. Das Ergebnis war ein 6. Platz.

In der dritten Wettfahrt ging die Crew zu viel Risiko ein und versuchte einen Steuerbord-Start an der Boje. Das klappte leider nicht wie geplant und so wurden wir von den Vorfahrt-berechtigten Booten auf die linke, benachteiligte Seite gedrängt. Das Ergebnis war erneut eine mittlere Platzierung.

An den folgenden Tagen hatte Rasmus leider keine Lust mehr: bis auf einen Start-Versuch kam leider nichts mehr zu Stande und die Teams blieben bei milden Temperaturen am Mittelmeer-Ufer. Die Zeit wurde genutzt, um alle anwesenden Boote genau zu inspizieren und um Optimierungen am Material vorzunehmen. Am Ende siegte das Schwedische Team "Rocad Racing" vor Team "Libeccio" aus Monaco und Team "Breze" aus Deutschland.

Der nächste "Act" der Winter Serie findet Mitte Januar statt. Es ist geplant, dass beide Club-Boote daran teilnehmen.

Markus Reger