Clubnachrichten

dsv-presseinformation-mona-kueppers-zur-praesidentin-des-deutschen-segler-verbandes-gewaehltMit Mona Küppers führt erstmals in der 129-jährigen Verbandsgeschichte eine Frau das Präsidium des Deutschen Segler-Verbandes. Mit deutlicher Mehrheit...
deutscher-seglertag-in-muenchen-mit-praesidentenwahlFoto Niessen Die Chiemseer Segelvereine waren stark vertreten. Von links Lothar Demps (Priener SC) Karl Fricke (Chiemsee Yacht Club), Karl Zipfer, (WV...
neues-aus-dem-bayerischen-seglerverband-e-v-2017-08 Liebe Vereinsvertreter/innen, der Bayerische Seglerverband e.V. informiert Sie gerne regelmäßig auf diesem Wege über Aktuelles, Termine und...
dsv-newsletter-november-2017          Newsletter im Browser...
wichtige-termine-bitte-vormerken 14.10.2017 Kollektions-Sonderverkauf 11:00 bis 15:00 Uhr, MUSTO-Kollektion und Damen-/Herren Cashmerepullover 30 % reduziert! 21. - 22.10.2017 Opti...

13123067 597563100418291 4698523463473879182 o
Foto © Lars Wehrmann

Das Auftaktevent der deutschen Bundesliga fand dieses Jahr im Münchner Yacht Club am Starnberger See statt, der sich größtenteils, zumindest wettertechnisch, von seiner schönsten Seite zeigte. Königsblaues Wasser und weiße Bergspitzen bildeten eine nahezu märchenhafte Kulisse für die Wettkämpfe der 1. und 2. Liga.

Leider gab der Wind am Freitag nur kurze und unbeständige Vorstellungen. Die Wettfahrtleitung versuchte jedoch jedes Fenster zu nutzen und einige Wettfahrten zu starten, die aber leider erst abends in der Dämmerung zu Ende gesegelt werden konnten.

Am Samstag sah es da schon viel besser aus - die Sonne lachte und der Wind wehte, aber wie?! In einem Rennen war von Flautenabschnitten mit der ganzen Mannschaft in Lee kauernd hin zu schönem Druck und Rauschefahrten alles dabei. Besonders Lisa zeigte bei den wechselnden Bedingungen sehr gutes Gespür für den Gennaker, was besonders hervorzuheben ist, da durch das kürzlich absolvierte Medizin Staatsexamen durch ihre Finger mehr Papier als Schoten liefen und ihr gegenüber ihren Mannschaftskollegen noch nicht so viele Tage am Wasser gegönnt waren.

Die Verhältnisse waren extrem fordernd und die Platzierungen schwankten wie die Windstärke. Von den Plätzen 1 bis 6 war alles dabei, manchmal nachvollziehbar, manchmal weniger.

Umso mehr haben wir uns deshalb über die tolle Unterstützung von Freunden, Familie und Clubmitgliedern gefreut, die uns am Land wie über die sozialen Medien unterstützt haben. Wolfi ist uns den ganzen Samstag immer wieder motiviert und angefeuert.

Maxl´s Freundin Catherine ist dem Team gleich das ganze Wochenende im Hafen zur Seite gestanden, wobei sich die Reaktion von bayrischer Sonne auf irischer Haut in der Abenddämmerung als hilfreiches Leuchtfeuer erwies. Dafür fühlte sie sich beim Regenwetter am Sonntag gleich wieder wie zu Hause in Irland und Catherine lernte obendrein ein neues Wort: „Schnürlregen".

Die Windverhältnisse waren wie am Vortag schon schwierig doch die Mannschaft ließ sich durch das Wetter nicht stören und gab noch einmal alles. Poldo griff noch einmal tief in die Trickkiste und konnte wichtige Punkte mit 4-1-2-3 ergattern. Letztendlich landeten wir auf dem 11. Platz mit nur zwei Punkten Abstand zum 6. und punktgleich vor dem YCBG mit Jochen Schümann.

Für uns war es ein spannender Start in die Liga Saison, mit dem Platz sind wir nicht ganz zufrieden, da definitiv mehr drin gewesen wäre, aber wir freuen uns schon riesig auf die nächsten Regatten.

Max

Team: Poldo/Lisa/Moritz/Maxl