Clubnachrichten

dsv-presseinformation-mona-kueppers-zur-praesidentin-des-deutschen-segler-verbandes-gewaehltMit Mona Küppers führt erstmals in der 129-jährigen Verbandsgeschichte eine Frau das Präsidium des Deutschen Segler-Verbandes. Mit deutlicher Mehrheit...
deutscher-seglertag-in-muenchen-mit-praesidentenwahlFoto Niessen Die Chiemseer Segelvereine waren stark vertreten. Von links Lothar Demps (Priener SC) Karl Fricke (Chiemsee Yacht Club), Karl Zipfer, (WV...
neues-aus-dem-bayerischen-seglerverband-e-v-2017-08 Liebe Vereinsvertreter/innen, der Bayerische Seglerverband e.V. informiert Sie gerne regelmäßig auf diesem Wege über Aktuelles, Termine und...
dsv-newsletter-november-2017          Newsletter im Browser...
wichtige-termine-bitte-vormerken 14.10.2017 Kollektions-Sonderverkauf 11:00 bis 15:00 Uhr, MUSTO-Kollektion und Damen-/Herren Cashmerepullover 30 % reduziert! 21. - 22.10.2017 Opti...

BSV-Logo KopieLiebe Vereinsvertreter/innen,

der Bayerische Seglerverband e.V. informiert Sie gerne regelmäßig auf diesem Wege über Aktuelles, Termine und Veranstaltungen:

Wir freuen uns, dass unsere Internetseite www.bayernsail.de ständig mit aktuellen und für Ihre Vereinsarbeit interessanten Themen erweitert wird. Vorbei schauen lohnt sich immer!

Möchten Sie täglich automatisch über die neuesten Einträge informiert werden, richten Sie ganz einfach den Newsfeed am unteren Ende unserer Internetseite für sich ein!

Unsere Neuigkeiten:

Von den Regattabahnen

Olympische Klassen:

Bei der Finn-Weltmeisterschaft im italienischen Gaeta wird der Brite Giles Scott neuerlich Weltmeister und gilt damit als Favorit auf die Goldmedaille in Rio. Simon Gorgels (Deutscher Touring YC) erreicht im Feld der 72 Boote aus 25 Nationen Platz 39.

Als Generalprobe für die Olympischen Spiele konnte Philipp Buhl (SC Alpsee Immenstadt) die Weltmeisterschaft im Laser Standard im mexikanischen Nuevo Vallarta eher unter dem Motto „verpatzte Generalprobe, gelungene Premiere“ sehen. Der achte Platz ist zwar kein harter Dämpfer, zeigt jedoch deutlich, dass in der Laser-Klasse eine ganze Reihe an Anwärtern auf die Medaillenplätze vorhanden sind. Schmerzhaft waren sicher die erzwungene Aufgabe der dritten Wettfahrt aufgrund einer zweiten Strafe durch die Jury sowie die Ränge 25, 38 und 55 in den Finalwettfahrten. Wer Philipp kennt, kann jedoch sicher sein, dass er aus diesen Ergebnissen seine Lehren zieht, um für Rio noch besser gerüstet zu sein. Die Medaillen in Mexiko gingen an Nick Thompson (GBR), Jean-Baptiste Bernaz (FRA) und Rutger van Schaardenburg (NED).

Weltmeisterschaften:

Die Weltmeisterschaft der ehemals olympischen Flying Dutchman-Klasse wurde dieses Jahr auf dem Steinhuder Meer ausgetragen. 113 Teams aus 15 Nationen hatten den Weg nach Niedersachsen gefunden und segelten neun spannende Wettfahrten. Den Weltmeistertitel sicherten sich die Dänen Jørgen und Jacob Boisen-Møller vor der Mannschaft Lüdtke / Schäfers (Berlin). Bestes bayerisches Team waren Hans-Peter Schwarz / Roland Kirst (beide Herrschinger SC) auf Rang 8.

Internationale Regatten:

Viele Segler der Moth-Klasse nutzten die japanische Meisterschaft in Hayama als Vorbeitung auf die dort im Anschluss stattfindende Weltmeisterschaft. Maximilian Mäge (Bayerischer YC) belegte im Feld der 61 „Flugboote“ einen guten achten Platz. Diese Leistung konnte er bei der Weltmeisterschaft nicht ganz wiederholen und wurde am Ende 14. von 67 Teilnehmern.

Jugendklassen:

Bei den Young European Sailings (YES) in Kiel-Schilksee konnte Julian Hoffmann vom SC Alpsee Immenstadt einen guten achten Platz im Feld der 64 Laser 4.7 belegen.

Bereits zum zehnten Mal traf sich die deutsche Opti-Elite zum Goldenen und Silbernen Opti in Kiel. In Gruppe A segelten 282 Boote aus acht Nationen um die begehrte Trophäe. Nach sechs Wettfahrten siegte Roko Mohr (Plau) vor Florian Krauß (YC Seeshaupt) und Mic Mohr (Plau). Sehr gute Leistungen zeigten Valentin Müller (Bayerischer YC) als Fünfter, Marcus Borlinghaus (Münchner YC) als Elfter, Julian Sensch (BYC) auf Rang 13 und Kristian Lenkmann (BYC) als 21.

16 Mannschaften waren zu den Wettfahrten der Red Bull Foiling Generation zugelassen, die ihrem Tourstop in Kiel einlegte. Neben der Chance auf den fliegenden Katamaranen des Typs Flying Phantom zu segeln, qualifiziert sich das Siegerteam für das Weltfinale in den USA. Mit dabei waren auch Michael und Andreas Martin (Bernauer SC felden), die sich bis zum letzten Tag die Chance auf das Finale offen hielten, sich aber am Ende nicht gegen die starke Konkurrenz durchsetzen konnten.

Spannend, aber nicht in allen Belangen den Ansprüchen an eine Ausscheidungsregatta zu Welt- und Europameisterschaften gerecht, war das Finale der 420er in Warnemünde. Sowohl Fehler in den Wertungslisten als auch die Entscheidungen des Schiedsgerichts und das Verhalten mancher Trainingsgruppe sorgte für Aufregung und Unmut bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Auch bayerische Teams waren wohl am Ende davon betroffen. Da sich unsere Seglerinnen und Segler jedoch auf ihre Leistungen verlassen konnten, stellt Bayern auch dieses Jahr wieder neben Berlin und Nordrhein-Westfalen mit sieben Mannschaften bei internationalen Wettbewerben das größte Team. Für die Damen-Weltmeisterschaft haben sich mit Tatjana Hoesch / Leonie Eichhorst (Berlin), Hannah Hagen / Sarah Eisenlohr (Münchner YC) und Theresa Steinlein / Lina Plettner (U17) drei Teams aus der Trainingsgruppe des Bayerischen YC qualifiziert. Zur offenen Weltmeisterschaft fahren Daniel Hamann / Christopher Hoerr (beide SC Breitbrunn Chiemsee) sowie die BYC-Mannschaften Nico Jansen / Nicolas Corsi und Moritz von Weidenbach / Philipp Hall (U17). Bayerische Vertreter bei der Jugendeuropameisterschaft sind Finn Kenter (YC Seeshaupt) / Marc Richly (Bayerischer YC).

Deutsche Meisterschaften:

Im Rahmen der YES-Regatta fand in Kiel die Deutsche Meisterschaft der 420er statt. Den Titel sicherten sich Philipp und Jonas Royla (SKBUe) vor dem Team Bachelin / de Planta (Schweiz) und Jan und Lea Borbet (Duisburg). Daniel Hamann und Christo Hoerr (beide SC Breitbrunn Chiemsee) segelten als Vierte denkbar knapp an den Medaillenrängen vorbei. Das gute Ergebnis aus bayerischer Sicht rundeten Nico Jansen / Nicolas Corsi  als Sechste und Felix Kaiser / Julius Lembcke (alle Bayerischer YC) als Achte ab.

Zur Deutschen Meisterschaft der Korsare traten 67 Mannschaften beim Augsburger SC an. Mit jeweils einer Wettfahrt an den beiden ersten Regattatagen und schwierigen Windverhältnissen in Süddeutschland bestand die Gefahr, dass die erforderlichen vier Wettfahrten für eine Meisterschaftswertung nicht ausgesegelt werden können. Ob die Wettfahrtleitung um Dr. Georg Haindl in der Nacht zum Samstag nach Andechs gepilgert ist, um dort eine Kerze zu stiften ist nicht bekannt, die Windbedingungen ließen jedoch drei weitere Wettfahrten zu. Der Meistertitel geht neuerlich nach Berlin, an Uti und Frank Thieme, doch auch die bayerischen Ergebnisse können sich sehen lassen. Michael und Nina Heilingbrunner (YC Seeshaupt / Ammerlander SC) sichern sich Platz zwei vor Markus und Stefanie Klug (Waginger SC / Bayerischer YC).

Segelbundesliga:

Nach dem Saisonauftakt am Starnberger See wurde der zweite „Spieltag“ der Bundesliga auf dem Bodensee vor Konstanz ausgesegelt. Die Windbedingungen waren nicht immer einfach und so kam es in den 35 gesegelten Rennen einschließlich der zwei Finalläufe zu diversen Positionswechseln. Die bayerischen Vereine kamen mit den Bedingungen sehr gut zu Recht und so segelten mit dem Deutschen Touring Yacht-Club, dem Bayerischen Yacht-Club, dem Lindauer Segel-Club und dem Chiemsee Yacht-Club vier der fünf Erstligavereine im Finale der besten sechs Vereine. Der Titelverteidiger aus Tutzing setze sich am Ende gegen den Verein Seglerhaus am Wannsee durch, Platz drei geht an den Bayerischen YC, vor den Vereinen aus Lindau und vom Chiemsee. Nicht ganz so leicht hatte es der Münchner YC, der am Ende Platz 14 belegt.

In der Gesamtwertung führt nach zwei Spieltagen der Deutsche Touring YC vor dem VSaW (Berlin) und dem Lindauer SC.

Ergebnisse kurz berichtet:

  • 36 Seglerinnen und Segler der Gruppe Opti B und zwei O´pen Bic-Segler aus dem eigenen Verein trafen sich beim SV Wörthsee zum S.O.S.-Regatta. Nach fünf Wettfahrten siegte Anna Houdek (Bayerischer YC) vor Clemens Wachsmann (SC Füssen Forggensee) und Moritz Wagner (Deutscher Touring YC).
  • Beim Grand Prix der Drachen in Douarnenez (Frankreich) belegt Steuermann Stephan Link (Bayerischer YC) im Feld der 46 Boote den zweiten Platz.
  • Zum Rambeck Preis der H-Boote des SC Würmsee traten 25 Mannschaften an. Der Sieg ging nach vier am Samstag gesegelten Wettfahrten an Christian Schäfer (Bayerischer YC) mit Marcus Funke (Münchener Ruder- und Segelverein), Walter Rothlauf und Andreas Plettner (beide BYC).
  • Beim YC Seeshaupt segelten 19 Laser Radial und 11 Laser Standard um den Südsee-Pokal. Nach fünf Wettfahrten standen Florian Mortier (SC Breitbrunn Chiemsee) und Altmeister Wolfgang Gerz (SV Wöthsee) ganz oben auf dem Treppchen.
  • Beim Riva-Cup der 505er belegt Christian Kellner (Herrschinger SC) mit seinem Vorschoter Martin Schaeler den dritten Platz im Feld der 34 Boote.
  • Helmut Schmidt (Deutscher Touring YC) und seine Vorschoter Andreas Listl (DTYC) und Michael Berenbach (YC Horn) gewinnen nach fünf Wettfahrten im Heimatverein den Pfingstpreis der Drachen; am Start waren 27 Boote.
  • Schon traditionell gut besucht ist das Alpsee-Skiff-Weekend des SC Alpsee Immenstadt und auch in diesem Jahr traten zwanzig Teams im 29er, zehn 49er-Mannschaften und sieben Musto-Skiffs an. Nach acht Wettfahrten siegten bei den 29ern Till Straub und Camillo de Nardis (Schweiz) vor Fabian und Adrian Schreiner (Bühler Segelfreunde / SCAI). Die neun 49er-Rennen dominierten die Brüder Thomas und Andreas Martin (Bernauer SC Felden) und bei den Musto-Skiffs ging der Sieg nach neun Läufen an den Schweizer Nicoal Duchoud.
  • Zu den Pfingstregatten für 505er und O-Jollen beim Herrschinger SC starteten 18 bzw. 8 Boote. Der Sieg ging bei den 505ern an Lokalmatador Christian Kellner (HSC) mit Vorschoter Johannes Tellen (Kiel). Bei den O-Jollen gewann Stefan Dömök (Augsburger SC).
  • 84 Boote starteten bei der Geheimrat-Kustermann-Gedächtnis-Regatta des Bayerischen YC. In der Gesamtwertung siegte Dr. Thomas Kuhlmann (BYC) mit einem 45er nationalen Kreuzer, der damit auch die Wertung in Gruppe I (YSt. bis 99) siegte. In Gruppe II (YSt. 100 - 107) segelte Christian Teichmann (Deutscher Touring YC) mit einer 6m R-Yacht an die Spitz, die Wertung der Gruppe III (YSt. ab 108) gewann Thomas Luther (Münchner YC) mit einer Sunbeam.
  • Keine guten Windbedingungen hatten die klassischen Yachten bei der Münchener Woche im Deutschen Touring YC und so konnten die in zwei Wertungsgruppen aufgeteilten 39 Boote lediglich ein Rennen absolvieren. In Gruppe A (YSt. bis 100) ging der Laufsieg an das Team um Steuermann Dr. Hans-Georg Klein (Münchner YC) mit einem 40er-Schärenkreuzer; in Gruppe B (YSt. über 100) durften sich Dr. Herbert Reich (DTYC) und seine Mannschaft über den Sieg mit einer 5,5 m Rennyacht freuen.
  • Der Münchener Ruder- und Segelverein hatte zum Euro-Cup / Europapokal der J-Jollen (20qm Rennjollen) zwanzig Boote am Start. Nach vier Up-and-Down-Kursen und einer „Langen Wettfahrt“ über 8,6 Seemeilen gewann Michael Gubi (UYC Mondsee) mit Simone Gubi (UYC Mo) und Michael Fischer (AYC Attersee) mit seiner gaffelgetakelten Rennjolle sowohl die Wertung nach gesegelter Zeit als auch nach berechneter Zeit. Als bestes bayerisches Team belegten Oliver Betz, Michael Erhard und Patrick Wittmann (alle Augsburger SC) in beiden Wertung Platz 3.
  • Beim YC Seeshaupt traten 29 Seglerinnen und Segler der Gruppe Optimist A und 57 Boote der Gruppe B zum Seeshaupter Opti Preis an. Nach zwei Wettfahrten gewann in Gruppe A Lokalmatador Florian Krauß mit zwei ersten Plätzen vor Luis Paulik (YC am Tegernsee) und Felix Neszvecsko (Münchner YC). In Gruppe B setzte sich Valentin Bodler (SC Prien Chiemsse) aufgrund des besseren Ergebnisses in der zweiten Wettfahrt knapp gegen den punktgleichen Marius Rohe (YCSS) durch, Rang drei ging an Ida Gießelmann (Bayerischer YC).

Viele weitere Ergebnisse finden Sie auf den Seiten der Vereine und in der Rubrik „Aus den Vereinen“ unter http://bayernsail.de/index.php?id=51

Bayerische Meisterschaft im Opti-Team-Race 2016

Bei den Opti`s ist Team-Race eine hervorragende Variante, Teamgeist, Segeltechnik, Regelkunde mit Spaß zu verbinden.

Am 16.07. und 17.07.2016 veranstaltet der Bayerische Seglerverband wieder die Bayerische Meisterschaft im Opti-Team Race in Zusammenarbeit mit dem Chiemsee Yachtclub CYC in Prien am Chiemsee.

Wir laden alle Vereine, Seglerinnen und Segler ein bei diesem besonderen Event teilzunehmen. Bitte werbt für diese Veranstaltung bei Euren Opti-Seglern und meldet Eure Mannschaft. Die Ausschreibung für die Bayerische Meisterschaft im Opti-Team-Race findet Ihr auf der Homepage des CYC unter Regatten.

Das Bayerische Opti-Team Race wurde bewusst nach dem Cut für die IDJüM gelegt, damit keine wichtigen Ranglistenregatten einer Teilnahme entgegenstehen. Wir haben auch am Wochenende vor dem Opti-Team Race eine Trainingsmöglichkeit am Starnberger See (DTYC, Tutzing) organisiert.

Wir freuen uns auf viele Teilnehmer!

Trainer für den BSV gesucht

Der Bayerische Seglerverband e.V. sucht zum baldmöglichsten Zeitpunkt eine engagierte Trainerin bzw. einen engagierten Trainer für die Klasse 420er im Jugendbereich, gerne auch mit weiteren Qualifikationen für Zweihandklassen im Jugend- und Juniorenbereich.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

Offene Trainingsangebote des BSV

Umsteiger- und Schnuppertraining 09./10.07.2016 in Tutzing
parallel zu Vorbereitungstraining Opti-Teamrace, um weitergehende Bootsklassen zu zeigen und testen zu können.

29er- und Laserdays am Brombachsee 10.08. – 12.08.2016

Für 29er und Laser. Für 29er auch als Vorbereitung für den NorisCup
Online-Anmeldung über www.bayernsail.de

Vorbereitungstraining für Bayerische Jugendmeisterschaft in Tutzing

25.08.- 27.08.2016 beim DTYC für Jugendbootsklassen 420er, 29er, Laser 4.7 einschl. BIC Techno 293
Online-Anmeldung über www.bayernsail.de

Breitensportangebote für Jugendliche

In diesem Monat finden zahlreiche (Trainings-)Regatten für jugendliche Nachwuchssegler/innen statt. Beispielsweise:

Opti- und Laserliga Oberbayern

Opti-Liga Franken

Opti-Liga Oberpfalz am Steinberger See (SYC87)

Neue Jugendserie am Chiemsee „Chiemsee Jugendpokal“

Wir wünschen allen Regattaeinsteigern viel Spaß und den routinierten Seglerinnen und Seglern viel Erfolg.

Zwei Fortbildungstermine für Trainer C Breitensport/Leistungssport (auch Lizenzverlängerung!)

Am 22.10.2016 und 12.11.2016 finden ganztägige Fortbildungsseminare für Trainer C Breitensport und Leistungssport-Lizenzinhaber in München statt. Die Maßnahmen sind über unsere Homepage online buchbar!

Es sind je zwei weitere Termine in Oberbayern und Franken geplant, die sobald wie möglich eingestellt werden.

Die Seminare werden zur Lizenzverlängerung Trainer C Segeln anerkannt.

Unterstützung durch den Deutschen Wetterdienst

Für eine akute Beratung durch Wetter-Experten - beispielsweise während Regatten - unterhält der Deutsche Wetterdienst eine kostenfreie 24 Stunden-Hotline, die jeweils mit einem technischen Assistenten und einem diensthabenden Meteorologen besetzt ist. Eine Nummer die jeder Wettfahrtleiter zur Hand haben sollte:

regionale Vorhersage-Zentrale München
Tel. 069-80629290

Der automatische Sturmwarn-Dienst für die bayerischen Voralpenseen ist von März einschließlich Oktober zwischen 7 und 22 Uhr im Dienst.
Es erfolgt eine Warnung bei Starkwind (6-7 Windstärken) und Sturmwarnung (ab 8 Windstärken) über die Leitstelle, die die offiziellen Warnlampen an den Seen nutzt.
Wird in darüber hinaus gehenden Zeiten (beispielsweise für eine Nachtregatta) ein Sturmwarn-Dienst benötigt, kann dieser beim Deutschen Wetterdienst beantragt werden.

Mehr Informationen auf www.bayernsail.de für Vereine, Trainer, Schiedsrichter und Wettfahrtleiter sowie Sportlerinnen und Sportlern!

Der BSV wünscht allen Seglern/Seglerinnen, Surfe