Clubnachrichten

dsv-presseinformation-mona-kueppers-zur-praesidentin-des-deutschen-segler-verbandes-gewaehltMit Mona Küppers führt erstmals in der 129-jährigen Verbandsgeschichte eine Frau das Präsidium des Deutschen Segler-Verbandes. Mit deutlicher Mehrheit...
deutscher-seglertag-in-muenchen-mit-praesidentenwahlFoto Niessen Die Chiemseer Segelvereine waren stark vertreten. Von links Lothar Demps (Priener SC) Karl Fricke (Chiemsee Yacht Club), Karl Zipfer, (WV...
neues-aus-dem-bayerischen-seglerverband-e-v-2017-08 Liebe Vereinsvertreter/innen, der Bayerische Seglerverband e.V. informiert Sie gerne regelmäßig auf diesem Wege über Aktuelles, Termine und...
dsv-newsletter-november-2017          Newsletter im Browser...
wichtige-termine-bitte-vormerken 14.10.2017 Kollektions-Sonderverkauf 11:00 bis 15:00 Uhr, MUSTO-Kollektion und Damen-/Herren Cashmerepullover 30 % reduziert! 21. - 22.10.2017 Opti...

CYC J70 Euro 2016

J 70 Europameisterschaft im Rahmen der Kieler Woche 2016.

21. – 26. Juni 2016

Die Eckpfeiler: 91 gewertete Boote, 15 Nationen, zahlreiche Weltmeister, Olympioniken und natürlich die europäischen Ligasegler, 11 Rennen, Wind bis 25 Knoten. Was für eine Woche. Am Montag war -trotz der Uhrzeit der Abreise- die Stimmung von höchster Güte. Die J war liebevoll verpackt, mit all unserem Gepäck beladen und an den Q5 gehängt, der von unserem Mobilitätspartner Audi Osenstaetter in Traunstein zur Verfügung gestellt wurde.

Nach der langen Fahrt, die durch zahlreiche Baustellen noch länger wurde, erreichten wir Dienstag am frühen Nachmittag Kiel. Boot aufbauen, Registrierung und Vermessung nahmen dann noch etliche Zeit in Anspruch, so dass wir am Abend reichlich müde ins Hotel einliefen.

Am nächsten Tag wurden noch die letzten Handgriffe am Boot erledigt und wir eilten prompt aufs Wasser um das Revier und vor allem uns gegenseitig kennen zu lernen, da wir das erste Mal in dieser Konstellation auf dem Boot waren.

Donnerstag dann erfolgte der erste Start gegen 12:00. Bahn Delta - irgendwo im Nirgendwo auf Höhe des Leuchtturms, Anreisezeit so um die anderthalb Stunden. Wegen der erfreulicherweise hohen Teilnehmerzahl (90 Schiffe) wurde der Start in zwei Flights geteilt. Der erste Tag verlief bescheiden bei mit einem UFD im ersten Rennen und einem Platz im hinteren Drittel - bei leichtem Wind und alter Welle kamen wir nicht in Schwung.

Am Freitag ähnlich: leichter Wind und generell schwierige Bedingungen, wir harmonieren noch nicht gut genug, um das Boot ins Laufen zu bringen.

Aber am Samstag war Schluss mit dem alltäglichen Wahnsinn. Vier bis sechs Bft. mit kurzer, hoher Welle die die J's ordentlich ins Stolpern brachte. Nach missglücktem Startversuch wurden wir alle zurückgerufen und unter Black erneut gestartet. Jetzt zeigte die Wettfahrtleitung keinerlei Kulanz mehr und disqualifizierte beim darauffolgenden allgemeinem Rückruf Dreiviertel der Flotte die drüber waren -so kam ein Start mit nur 11 Booten zustande... Uns leider nicht mit inbegriffen: BFD!

Ordentlich angefressen entdeckten wir daraufhin jedoch unsere Starkwindqualitäten und beendeten die nächsten beiden Läufe mit 24. und 21. in der ersten Hälfte.

Am nächsten Tag herrschten die gleichen Bedingungen und wir konnten mit einem 28. und 19. an unsere Leistungen vom Vortag anknüpfen.

Am Ende bleibt die Erkenntnis, dass

  • mit zu vielen Buchstaben (UFD, BFD, OCS, etc.) im Ergebnis kein Blumentopf zu gewinnen ist,
  • es ein Mega-Event war, in dessen Verlauf wir uns konsequent steigern konnten,
  • die J70 endgültig im internationalen Top-Segelsport angekommen ist.

Es bleibt zu hoffen, dass sich in Zukunft mehr Clubmitglieder für dieses Boot begeistern werden, Ende September findet die Deutsche Meisterschaft in Berlin statt, im November startet das Kult- Event Winter-Series in Monaco und die WM geht nächstes Jahr in Porto Cervo über die Bühne, zwischendurch gibt's auch immer wieder die Bodensee-Battles.

Wir werden auf jeden Fall am Ball bleiben.

Vielen Dank an den Chiemsee Yacht Club und Audi Osenstaetter für die Unterstützung, die all das ermöglichen und ermöglicht haben.

Tobias von Hoermann
Xaver Marstaller
Uli Bauer

Weitere Bilder