Clubnachrichten

dsv-presseinformation-mona-kueppers-zur-praesidentin-des-deutschen-segler-verbandes-gewaehltMit Mona Küppers führt erstmals in der 129-jährigen Verbandsgeschichte eine Frau das Präsidium des Deutschen Segler-Verbandes. Mit deutlicher Mehrheit...
deutscher-seglertag-in-muenchen-mit-praesidentenwahlFoto Niessen Die Chiemseer Segelvereine waren stark vertreten. Von links Lothar Demps (Priener SC) Karl Fricke (Chiemsee Yacht Club), Karl Zipfer, (WV...
neues-aus-dem-bayerischen-seglerverband-e-v-2017-08 Liebe Vereinsvertreter/innen, der Bayerische Seglerverband e.V. informiert Sie gerne regelmäßig auf diesem Wege über Aktuelles, Termine und...
dsv-newsletter-november-2017          Newsletter im Browser...
wichtige-termine-bitte-vormerken 14.10.2017 Kollektions-Sonderverkauf 11:00 bis 15:00 Uhr, MUSTO-Kollektion und Damen-/Herren Cashmerepullover 30 % reduziert! 21. - 22.10.2017 Opti...

BSV-Logo KopieLiebe Vereinsvertreter/innen,

der Bayerische Seglerverband e.V. informiert Sie gerne regelmäßig auf diesem Wege über Aktuelles, Termine und Veranstaltungen:

Wir freuen uns, dass unsere Internetseite www.bayernsail.de ständig mit aktuellen und für Ihre Vereinsarbeit interessanten Themen erweitert wird. Vorbei schauen lohnt sich immer!

Möchten Sie täglich automatisch über die neuesten Einträge informiert werden, richten Sie ganz einfach den Newsfeed am unteren Ende unserer Internetseite für sich ein!

Unsere Neuigkeiten:

Von den Regattabahnen

Olympische Klassen:

Beim letzten Weltcup vor den Olympischen Spielen im britischen Weymouth fanden Ferdi Gerz (SV Wörthsee) und Vorschoter Oliver Szymanski nicht den richtigen Hebel um das Boot schnell zu machen und mussten sich mit Platz 14 von 28 Teilnehmern zufrieden geben. Philipp Autenrieth (Bayerischer YC) und sein Steuermann Simon Diesch (Baden-Württemberg) belegten Platz 20.

Der einzige deutschen Sieg gelang Toni Wilhelm (Baden-Württemberg) mit dem RS:X-Board.

Ein Platz im ersten Drittel war das erklärte Ziel von Jakob Meggendorfer und Andreas Spranger (SR Simssee) nachdem sie vor der Kieler Woche u.a. mit dem australischen Spitzenteam Burling/Tuke trainiert hatten. Nach 13 Wettfahrten wurde es im 37 Boote starken Feld der 49er als bestes deutsches Nachwuchsteam Platz 13.

Nach der verpassten Qualifikation für die olympischen Spiele wollten es Tina Lutz (Chiemsee YC) und Susann Beucke (Hannover) der Konkurrenz noch mal zeigen und so segelten sie souverän zum Gewinn der 49er FX-Konkurrenz bei der Kieler Woche.

Im kleinen Feld von neun Booten sicherten sich Ferdi Gerz (SVW) / Oliver Szymanski den Sieg bei der Kieler Woche und haben damit wieder Selbstvertrauen für die Olympischen Wettbewerbe in Rio tanken können. Platz Fünf ging an Nadine Böhm / Ann-Christin Goliaß (beide Deutscher Touring YC).

Im Feld der 31 teilnehmenden Finns schaffte Simon Gorgels (DTYC) erstmals den Einzug ins Medal Race und belegte im Gesamtergebnis Rang zehn.

Ebenfalls mit einem guten Gefühl kann Philipp Buhl nach Rio anreisen. Der Allgäuer (SC Alpsee Immenstadt) sicherte sich erneut den Sieg bei der Kieler Woche und dominierte die 111 Boote starke Konkurrenz aus 31 Nationen nach Belieben.

Bei der Finn-Junioren-Weltmeisterschaft in Aarhus (Dänemark) konnten die deutschen Segler eine überzeugende Leistung zeigen. Philipp Kasüske (Berlin) sicherte sich den Titel; Max Kohlhoff (Kiel) belegte Platz 7 und Simon Gorgels (DTYC) wurde 13. im Feld der 35 Boote aus 16 Nationen.

Weltmeisterschaften:

Anfang Juni fand beim Lindauer Segel-Club am Bodensee die Weltmeisterschaft der Tornados statt. 29 Mannschaften aus elf Nationen segelten um den Meistertitel. Der Bodensee zeigte sich von seiner ruppigen Seite und der starke Wind machte einigen Teams zu schaffen. Wettfahrtleiter Paul Bastard aus Frankreich ließ daher nur acht Wettfahrten der zehn geplanten Wettfahrten segeln. Neue Weltmeister sind die Griechen Paschalidis Iordanis / Trigkonis Konstantinos; Bob und Marc Baier (SC Füssen Forggensee) wurden als bestes deutsches Team Vierte.

Mit einem Weltmeistertitel kehrte Andreas Lachenschmidt (Augsburger SC) von den Titelkämpfen der Musto Skiffs im französischen Carnac zurück. Mit einer konstanten Leistung über die zehn gesegelten Wettfahrten konnte er sich die britische Armada auf den Rängen zwei bis fünf vom Leib halten. Am Start waren 73 Boote aus zehn Nationen.

Die im Rahmen der Kieler Woche ausgetragene Junioren-Weltmeisterschaft der 470er-Klasse wies nur ein bayerisches Team als Teilnehmerinnen auf. Die gerade erst aus dem 420er umgestiegene Steuerfrau Theresa Löffler (YC am Tegernsee) und ihre 470er-erfahrene Vorschoterin Lena Stückl (Deutscher Touring YC) mussten nach einem guten Auftakt Lehrgeld zahlen und belegten Platz 23 im Feld der 30 Damenmannschaften.

Bei der A-Kat-Weltmeisterschaft in Medemblik (Niederlande) konnte Bob Baier (SC Füssen Forggensee) den achten Platz in der Gesamtwertung der 59 teilnehmen Boote erringen. In der Grand Master-Wertung belegte er den zweiten Platz.

Für Valentin Müller und Kristian Lenkmann (beide Bayerischer YC) fällt die Bilanz der Weltmeisterschaft der Optimisten in Vilamoura (Portugal) gemischt aus. Die Gesamtränge 16 und 24 sind bei einer Teilnehmerzahl von 255 Booten aus 57 Nationen sehr gut, dennoch wäre vielleicht etwas mehr möglich gewesen. Eine lange Vorbereitungszeit und Unstimmigkeiten in der Mannschaft und mit der Teamleitung machten es den jungen Seglern nicht immer leicht sich auf die Wettfahrten zu fokussieren. Eine Medaille bringen beide dennoch mit nach Hause, denn das deutsche Team belegte in der Nationenwertung den zweiten Platz. Neuer Weltmeister ist Max Wallenberg (Schweiz).

Europameisterschaften:

Ebenfalls im Rahmen der Kieler Woche segelte die J 70-Klasse um die Europameisterschaft. Mit 91 Teams aus 15 Nationen war die Regatta besser besucht als die Weltmeisterschaft der Klasse. Der Sieg ging an Steuerfrau Claudia Rossi (Italien) mit ihrer Mannschaft, vor Stefano Roberti (Monaco) und Gonzalo Araújo (Spanien). Bestes bayerisches Team war die Mannschaft um Philipp Hibler mit Andreas Plettner, Markus Steinlein und Maximilian Hibler (alle Bayerischer YC) auf dem 15. Platz.

Max Mäge (Bayerischer YC) belegte bei der Europameisterschaft der „Motten“ (Moth-Class) im französischen Maubuisson einen guten neunten Platz. Den Titel sicherte sich im Feld der 79 Flugboote der Brite Michael Lennon.

Zur Silbermedaille bei der Tornado-Europameisterschaft im italienischen Cesenatico segelte nach zehn Wettfahrten das griechisch-deutsche Team Maria Tsaousidou mit Vorschoter Marc Baier (SC Füssen Forggensee). Am Start waren 25 Mannschaften aus zehn Nationen.

Internationale Regatten:

194 Boote für das „Blaue Band“ und 78 für das „Kleine Blaue Band“ konnten bei der Rund Um 2016 am Bodensee ihren Namen auf den Zieldurchgangslisten finden. Schnellstes Boot war die „Orange Utan“ ein MR1-Katamaran mit Skipper Ralph Schatz (Lindauer SC). In den größten Einzelwertungsgruppen ORC I, Yardstick II (Yst. 86-91), Yardstick III (YSt. 92-96) und Yardstick IV (YSt. 97-102) siegten Dr. Wolfgang Palm (YC Langenargen) mit seiner „White Lady“, Jo Schwarz (YCL) mit der „bloodhound“, Theresa Ober (LSC) mit der „Anthoff“ und Olaf Wenger (Württembergischer YC) mit der „Manjana“.

24 Mannschaften gingen bei der zweiten Regatta zur Melges 24 European Sailing Series an den Start. Den Sieg sicherte sich das Team von Niccolo Bertola (Italien); Platz zwei und der Sieg in der „Corinthian Division“ ging an Christian „Kicker“ Schäfer mit Oliver Oczycz, Walter Rothlauf, Eddy Eich, Jan Nürnberger (alle Bayerischer YC).

Bei der dritten Regatta der Serie anlässlich der Kieler Woche sicherten sich Louis, Marco und Michael Tarabochia mit Sebastian Bühler und Felix Röder (alle Deutscher Touring YC) den fünften Platz in der Gesamtwertung und ebenfalls Platz zwei in der „Corinthian Division“.

Jugendklassen:

Gute Ergebnisse erzielten die bayerischen Optisegler beim Intercup in Warnemünde. Florian Krauß (YC Seeshaupt) wurde Zweiter, Sophie Steinlein segelte im Feld der 158 Boote auf Platz neun.

Bei der Kieler Woche zeigten Johannes und Anton Sattler (SC Füssen Forggensee) ihre gute Form und belegten im Feld der 86 29er aus 13 Nationen den sechsten Platz. Es siegten Lamay/Willim (Kiel).

Mehr Schatten als Licht gab es für die bayerischen 420er-Teams, die sich bei der Kieler Woche gegen die nationale und internationale Konkurrenz nicht behaupten konnten. Im Feld der 162 Boote aus 15 Nationen belegten Nico Jansen / Nicolas Corsi (beide Bayerischer YC) Platz 20, knapp vor Finn Kenter (YC Seeshaupt) / Marc Richly (BYC) als 21. Der Sieg ging zum zweiten Mal in Folge an die US-Amerikaner Wiley Rogers / Jack Parkin vor Jan und Lea Borbet (Duisburg).

Die Reise zum Laser-Europa-Cup bei der Warnemünder Woche hat sich für Julian Hoffmann (SC Alpsee Immenstadt) rentiert. Im 74 Boote starken Feld belegte er Platz acht. Siegerin wurde Julia Büsselberg (Berlin).

Ergebnisse kurz berichtet:

  • 24 Damenmannschaften gingen beim Ladies Cup des Münchner Yacht-Clubs an den Start im Känguru-System (das langsamste Boot nach Yardstick startet als Erstes, die Zielplatzierung ist die endgültige Platzierung). Es siegten Hannah Hagen (Bayerischer YC) / Sarah Eisenlohr (Münchner YC) auf einem 420er.
  • Mit 15 Booten in Gruppe A und 35 Startern in Gruppe B war die Opti Trophy des Augsburger Segler-Clubs nicht so gut besucht wie in den Vorjahren. In der einzigen ausgetragenen Wettfahrt führten Julian Sensch (Bayerischer YC) und Johannes Leicht (SC Prien Chiemsee) in ihren Gruppen das Feld an.
  • 62 Boote gingen bei der „Chiemsee Rund“ des Yacht Club Urfahrn an den Start. Sieger bei den Mehrrumpfbooten wurde Jochen Reiml mit seinem Kat, bei den Rennyachten gewann Peter Wernsdörfer (Bernauer SC Felden); bei den Performanceyachten war Frank Eisheuer (SC Prien Chiemsee) auf einer Skippi 650 nicht zu schlagen, die Cupperwertung ging an Josef Resch (CYC) auf einer Saffier 33; bei den Racern setzte sich Johannes Bandtlow (Seebrucker RV) auf einer 5.5 Meter R-Yacht durch; die Einheitsklassenwertung gewann Dieter Wachs mit einer Tempest; Christopher Müller gewann die gesondert ausgesegelte J 80-Wertung.
  • Zur Quattro Laghi-Regatta im Rahmen des Augsburger Teller traten bei der Seglergemeinschaft Augsburg 15 Opti und 12 420er-Mannschaften an. Nach sechs Wettfahrten gewannen Anna Bichler (Herrschinger SC) und Elena Rixner mit ihrer Vorschoterin (beide BYC) die Siegerpokale.
  • Sehr gut besucht war das Traditionsklassen Meeting der Bayerischen Seglervereinigung auf dem Ammersee. Es siegten die Österreicher Matthias und Sebastian Poell mit Crewmitglied Udo Lang (alle Attersee) auf ihrer 22 qm-Rennjolle, die die 48 Boote starke Konkurrenz aus Holzbooten von der Plätte bis zum L-Boot hinter sich ließen.
  • Beim Chiemsee Yacht-Club segelten 20 H-Boote um die Harrasser Kanne. Der Sige ging nach drei Wettfahrten an Peter Zauner / Lars-Oliver Melzer / Frank Hummel (alle YC Seeshaupt).
  • 53 Seglerinnen und Segler gingen beim Opti-Hit des Münchner Yacht-Club an den Start und absolvierten vier Wettfahrten. Den ersten Platz sicherte sich David Böttger (MYC) vor Valentina Steinlein (Bayerischer YC) und Marie Dietmair (Deutscher Touring YC).
  • Beim Day Race des Yacht-Club Seeshaupt nutzten 37 Boote die Möglichkeit Punkte für die Yardstickmeisterschaft am Starnberger See zu sammeln. In Gruppe I (Yst. 83-99) setzte sich Michael Willberg (Deutscher Touring YC) mit einer J 80 durch; der Sieg in Gruppe II (Yst. 100-107) ging an Harry Renner / Ludwig Klatzka / Ralf Klatzka (SV Oberland Seeshaupt) mit einer Internationalen 806; in Gruppe III (Yst. 108+) siegten Peter Wappler / Gerhard Stahl (YC St. Heinrich) mit einer Cometino.
  • Zu den Wettfahrten um den Laser Cup bei der Segel- und Surfgemeinschaft Rottachsee gingen 14 Laser Radial und 13 Laser Standard an den Start. Die Siege gingen an Gerhard Tunger (SCLA) und Klaus Richter (Herrschinger SC).
  • Mit 29 Booten in Gruppe A und 56 Startern in Gruppe B war der Silber Opti des Yacht-Club am Tegernsee gut besucht. Nach vier Wettfahrten segelten Kathrin Steiner (YCaT) und Oliver Sanders (SC Füssen Forggensee) in ihren Gruppen an die Spitze des Feldes.
  • 101 Boote starteten bei der Yardstick-Wettfahrt um das Blaue Band des Chiemsee Yacht-Club. Sieger bei den Mehrrumpfbooten wurde Thomas Frank mit einem Flyer XL Katamaran, bei den Rennyachten gewann Hinz Schmid mit einem One Design, bei den Performanceyachten war Carlo Loos auf einer Lago 26 nicht zu schlagen, die Cupperwertung ging an Josef Resch (CYC) auf einer Saffier 33; bei den Racern setzte sich Franz Schwarz auf einer Gib Sea SV durch; die Einheitsklassenwertung gewann erneut Dieter Wachs mit einer Tempest; Klaus Schreil gewann die J 80-Wertung.
  • Zur 51. Kuhschellen-Regatta für Korsare traten beim Segelclub Alpsee Immenstadt 37 Mannschaften an. Nach zwei Wettfahrten ging der Sieg an Jens Grass (Münchner YC) mit Vorschoterin Birgit Schwab (SG Waldsee).
  • 38 Drachen gingen beim Münchner Yacht-Club zum Sommerpokal an den Start. Mit zwei Laufsiegen in vier Wettfahrten sicherten sich Peter Fröschl / Niko Stoll / Sabrina Fröschl (alle MYC) den ersten Platz.
  • Mit 30 Booten in Gruppe A und 25 Startern in Gruppe B gab es bei der Manfred Wasmund-Regatta des Lindauer Segel-Clubs die letzte Chance sich in Bayern für die Internationale Deutsche Jüngstenmeisterschaft auf Helgoland zu qualifizieren. Nach drei Wettfahrten siegte in Gruppe A Jonathan Steidle (Überlingen), Franziska Steinlein (Bayerischer YC) wurde Dritte. In Gruppe B sicherte sich Leon Jost (Langenargen) den Siegerpokal, bester bayerischer Teilnehmer war Nando Reisner (Münchner YC) als Zweiter.
  • Parallel zur Regatta am Bodensee fand auf dem Chiemsee beim Bernauer Segelclub Felden der Bernauer Opti 2016 statt. 23 Seglerinnen und Segler der Gruppe Opti B segelten in vier Wettfahrten um die begehrten Pokale. Am Ende sicherte sich Moritz Gladigau (SC Prien am Chiemsee) den ersten Platz.
  • Beim Münchner Ruder- und Segelverein gingen 34 Drachen an den Start. Den Starnberger Drachenpreis gewannen nach zwei Wettfahrten Hannes Braun, Anderl Denecke (beide Münchner YC) und Christiane Serini (Bayerischer YC).
  • 16 Fighter und 11 Sharks traten beim Surf- und Segelclub Wald zur Makrelenregatta an. Nach fünf Wettfahrten sicherte sich Jürgen Bärwind (Sorpesee) den Sieg bei den Fightern; der Siegerpokal der Sharks ging an Horst Rudorffer (Mittelrhein) mit Andreas Popp und Peter Seitz.
  • Zum Laser Datschi beim Augsburger Segler-Club trafen sich 17 Laser Radial und 18 Laser Standard. Nach fünf Wettfahrten zeigte Nachwuchstalent Florian Hafner (Skipper Gilde Schwaben) der Konkurrenz im Laser Radial das Heck; Altmeister Michael Nissen musste zur letzten Wettfahrt nicht mehr antreten und siegte mit einem Punkt Vorsprung vor Jonas Nissen (beide Deutscher Touring YC).
  • 44 Optiseglerinnen und -segler der Gruppe B gingen beim Opti-Haferl des Münchner Ruder- und Segelvereins an den Start. Nach vier Wettfahrten sicherte sich Moritz Wagner (Deutscher Touring YC) den Siegerpokal und gemeinsam mit Leo Gradel und Tim Rübenstrunk auch die Trophäe für den besten Verein.
  • Beim Bayerischen Yacht-Club trafen sich 42 Boote der Traditionsklassen zu den Wettfahrten um den Goldpokal. In Gruppe I (YSt. bis 100) gewann Rudolf Houdek sen. (BYC) mit einem 45er Nationalen Kreuzer; der Sieg in Gruppe II (YSt. über 100) ging an Dr. Jakob Tittel (Münchner YC) mit einem Drachen.

Viele weitere Ergebnisse finden Sie auf den Seiten der Vereine und in der Rubrik „Aus den Vereinen“ unter http://bayernsail.de/index.php?id=51

Die bayerischen Olympioniken!

Von DOSB und DSV wurden die bayerischen Segler Philipp Buhl, Ferdinand Gerz und Oliver Szymanski für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro nominiert.

In der Ausgabe 8 (2016) der Segler-Zeitung erscheint ein Interview mit Philipp Buhl und Ferdi Gerz. Veröffentlicht wird das Interview dann auch auf unserer Homepage www.bayernsail.de

Die Segler begleiten wir auch auf unserer Olympia-Seite.

Bayerische Meisterschaft im Opti-Team-Race 2016

Bei den Opti`s ist Team-Race eine hervorragende Variante, Teamgeist, Segeltechnik, Regelkunde mit Spaß zu verbinden.

Am 16.07. und 17.07.2016 veranstaltet der Bayerische Seglerverband wieder die Bayerische Meisterschaft im Opti-Team Race in Zusammenarbeit mit dem Chiemsee Yachtclub CYC in Prien am Chiemsee.

Wir laden alle Vereine, Seglerinnen und Segler ein bei diesem besonderen Event teilzunehmen. Bitte werbt für diese Veranstaltung bei Euren Opti-Seglern und meldet Eure Mannschaft. Die Ausschreibung für die Bayerische Meisterschaft im Opti-Team-Race findet Ihr im Anhang.

Das Bayerische Opti-Team Race wurde bewusst nach dem Cut für die IDJüM gelegt, damit keine wichtigen Ranglistenregatten einer Teilnahme entgegenstehen. Wir haben auch am Wochenende vor dem Opti-Team Race eine Trainingsmöglichkeit am Starnberger See (DTYC, Tutzing) organisiert.

Wir freuen uns auf viele Teilnehmer!

Trainer für den BSV gesucht!

Der Bayerische Seglerverband e.V. sucht zum baldmöglichsten Zeitpunkt eine engagierte Trainerin bzw. einen engagierten Trainer für die Klasse 420er im Jugendbereich, gerne auch mit weiteren Qualifikationen für Zweihandklassen im Jugend- und Juniorenbereich.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage und in der als Anlage beigefügten Stellenausschreibung.

Offene Trainingsangebote des BSV

29er- und Laserdays am Brombachsee 10.08. – 12.08.2016

Für 29er und Laser. Für 29er auch als Vorbereitung für den NorisCup
Online-Anmeldung über www.bayernsail.de

Vorbereitungstraining für Bayerische Jugendmeisterschaft in Tutzing

25.08.- 27.08.2016 beim DTYC für Jugendbootsklassen 420er, 29er, Laser 4.7 einschl. BIC Techno 293
Online-Anmeldung über www.bayernsail.de

Petition zum Erhalt der Olympia-Regattastrecke

“München-Oberschleißheim: Regatta ohne Regatta? Nein danke!”
Oliver Bettzieche - 1. Vorsitzender von Regatta München hat eine Petition zur Erhaltung der Regattastrecke München-Oberschleißheim als Regattastrecke gestartet.
Bayerischer Ruderverband und Bayerischer Kanu-Verband unterstützen diese Aktion und bitten alle Vereine und Trainer an dieser Petition teilzunehmen. Die Erhaltung der Regattastrecke für Training und Wettkampf ist für den Bayerischen Ruder- und Kanusport von größter Bedeutung.
Bitte zahlreich unterzeichnen, sehr gerne teilen, weiterleiten und weitersagen. Vielen Dank.
https://www.openpetition.de/petition/online/muenchen-oberschleissheim-regatta-ohne-regatta-nein-danke

Mehr Informationen auf www.bayernsail.de für Vereine, Trainer, Schiedsrichter und Wettfahrtleiter sowie Sportlerinnen und Sportlern!

Der BSV wünscht allen Seglern/Seglerinnen, Surfern/Surferinnen und Funktionären eine gute und unfallfreie Saison!