Clubnachrichten

dsv-presseinformation-mona-kueppers-zur-praesidentin-des-deutschen-segler-verbandes-gewaehltMit Mona Küppers führt erstmals in der 129-jährigen Verbandsgeschichte eine Frau das Präsidium des Deutschen Segler-Verbandes. Mit deutlicher Mehrheit...
deutscher-seglertag-in-muenchen-mit-praesidentenwahlFoto Niessen Die Chiemseer Segelvereine waren stark vertreten. Von links Lothar Demps (Priener SC) Karl Fricke (Chiemsee Yacht Club), Karl Zipfer, (WV...
neues-aus-dem-bayerischen-seglerverband-e-v-2017-08 Liebe Vereinsvertreter/innen, der Bayerische Seglerverband e.V. informiert Sie gerne regelmäßig auf diesem Wege über Aktuelles, Termine und...
dsv-newsletter-november-2017          Newsletter im Browser...
wichtige-termine-bitte-vormerken 14.10.2017 Kollektions-Sonderverkauf 11:00 bis 15:00 Uhr, MUSTO-Kollektion und Damen-/Herren Cashmerepullover 30 % reduziert! 21. - 22.10.2017 Opti...

P1060863

Der langjährige Pächter unserer Bootswerft, Wolfgang Furtner, ist am 19.3.2017 überraschend im Alter von 63 Jahren gestorben.

Wolfgang, geboren am 20.6.1953, absolvierte seine Bootsbauerlehre bei der Firma Schunck in Gollenshausen. Nach der Meisterprüfung und einigen Stationen im Angestelltenverhältnis, u.a. bei der Firma Bösch in Endorf, machte er sich selbstständig und pachtete dann im Jahr 2001 die Bootswertft im Chiemsee Yacht Club. Sein Spezialgebiet war die Überholung und Reparatur von Booten, insbesondere von Holzbooten. Hier konnte er sich einen ausgezeichneten Ruf als Fachmann erarbeiten, sein Rat und seine Fachkompetenz waren immer gefragt.

Wolfgang liebte seinen Beruf, seine zweite Heimat war der CYC, konnte man ihn doch oft noch am Abend oder am Wochenende bei der Arbeit finden. Am meisten zeichneten ihn jedoch seine Kontaktfreude und seine bedingungslose Hilfsbereitschaft aus. Plötzlich auftretende personelle Engpässe im CYC kommentierte er mit: "Da brauchst Du keine Angst haben, wir sind ja auch noch da!", und damit meinte er seine gesamte Belegschaft, mit der er dann bereitstand, wenn es beispielsweise um dringende Ein- oder Auswinterungsarbeiten und Bootsreparaturen oder auch nur um die Organisation unserer Parkplätze bei Großveranstaltungen ging. Im Jahr 2013 bei dem großen Hochwasser war es für ihn eine Selbstverständlichkeit, einen Tag und eine Nacht sich mit unseren Bootsleuten darum zu kümmern, dass alle Boote ordnungsgemäß und ausreichend lang belegt waren.

P1140430

Mehr als zehn Jahre unterstützte er uns als Tonnenleger bei unseren Abendregatten, und das in seiner Freizeit. Es war immer Verlass darauf, dass er pünktlich eine halbe Stunde vor dem Start bereitstand, um mit unserer Dodo, voll bepackt mit Tonnen, den Hafen zu verlassen.

Er war immer guter Laune, sein Lachen klingt uns vermutlich allen noch in den Ohren, wenngleich er im vergangenen Jahr gesundheitlich etwas angeschlagen war. Er musste sich einer Operation unterziehen, die nach seinem Bekunden auf den "letzten Drücker" vorgenommen wurde.

Wir trauern alle um einen liebenswerten, immer freundlichen und vor allem unglaublich hilfsbereiten Freund, seinen Angehörigen gilt unsere volle Anteilnahme. Wir werden seiner immer in Ehren gedenken.

Richard Brandl