Clubnachrichten

dsv-presseinformation-mona-kueppers-zur-praesidentin-des-deutschen-segler-verbandes-gewaehltMit Mona Küppers führt erstmals in der 129-jährigen Verbandsgeschichte eine Frau das Präsidium des Deutschen Segler-Verbandes. Mit deutlicher Mehrheit...
deutscher-seglertag-in-muenchen-mit-praesidentenwahlFoto Niessen Die Chiemseer Segelvereine waren stark vertreten. Von links Lothar Demps (Priener SC) Karl Fricke (Chiemsee Yacht Club), Karl Zipfer, (WV...
neues-aus-dem-bayerischen-seglerverband-e-v-2017-08 Liebe Vereinsvertreter/innen, der Bayerische Seglerverband e.V. informiert Sie gerne regelmäßig auf diesem Wege über Aktuelles, Termine und...
dsv-newsletter-november-2017          Newsletter im Browser...
wichtige-termine-bitte-vormerken 14.10.2017 Kollektions-Sonderverkauf 11:00 bis 15:00 Uhr, MUSTO-Kollektion und Damen-/Herren Cashmerepullover 30 % reduziert! 21. - 22.10.2017 Opti...

phoca thumb l dsc01423 2

Wings for handicapped e.V. (w4h) ist ein Verein, der nach Bekunden seines ersten Vorsitzenden, Jörg Leonhardt, mit dem Ziel gegründet wurde, "behinderten Kindern kostenlos Abenteuer zu bieten, die ihren Mut fördern, ihr Selbstbewusstsein stärken, sie Freude empfinden und über sich selbst hinauswachsen lassen."

phoca thumb l dsc01426Zu diesem Zweck wurde die "Hoppetosse", ein großes Schlauchboot, Fassungsvermögen bis zu 15 Personen, motorisiert mit einem 300 PS Außenbordmotor, angeschafft, mit dem Jörg Leonhardt, selbst Rollstuhlfahrer, einmal im Jahr die oberbayerischen Seen abklappert und mit behinderten Kindern Bootstouren unternimmt. Es ist inzwischen schon eine schöne Tradition, dass der CYC für einen Tag im Jahr sein Gelände und seine Infrastruktur den behinderten Kindern zur Verfügung stellt.

Dieses Jahr fanden 194 Kinder den Weg nach Prien, um sich dem Abenteuer "Speedboot" zu stellen. "Und wie war es?" fragte ich eines der Kinder, das gerade von der Tour zurückkam. "Cool" war die Antwort, wobei man dem kleinen Mann schon ansah, dass ihm das Herz angesichts der abenteuerlichen Fahrt ein bisschen in die Hose gerutscht war. Und das war auch bei den Jugendlichen des CYC so, denn in der letzten Fahrt durften auch sie noch eine Spritztour mit der "Hoppetosse" absolvieren, und der eine oder andere war beim Aussteigen schon etwas bleich um die Nase.

Bleibt zu wünschen, dass noch viele Kinder dieses Abenteuer erleben können. Die Türen im CYC sollten hierfür immer offenstehen.

Fotos

Zur Internetseite w4h