Regattanachrichten

heimsieg-und-hamburger-sieg-beim-opti-cup-chiemsee Lucas Hamm im Opti B und Caspar Ilgenstein im Opti A siegen (ni) Es war die größte Segelregatta im Jüngstenboot Optimist der letzten Jahre auf dem...
Harrasser Kanne 2017 (vom 30.07.2017)
harrasser-kanne-2017 Ausnahmsweise hielt sich der Wind bei der diesjährigen Harrasser Kanne der H-Boote an die Prognosen, denn es waren leichte Winde vorhergesagt. Trotz...
Einlaufliste 1. Wettfahrt Chiemsee Yacht Club e.V. 22.07.2017 Admiral's Cup 2017 Einlaufliste 1....
Einlaufliste 1. Wettfahrt Chiemsee Yacht Club e.V. 22.07.2017 Admiral's Cup 2017 Einlaufliste 1....
Mannschaftsergebnis Admiral's Cup 2017 Chiemsee Yacht Club e.V. 22.07.2017 Admiral's Cup 2017 Endergebnis...

 phoca thumb l cyc171181521
Foto DSBL Lars Wehrmann

So dann ist das Auftaktevent der 1. und 2.Segelbundesliga im Jahr 2017 beim Chiemsee Yacht Club auch wieder vorbei. Es war einfach genial: die Vorbereitung war super, die Umsetzung durch die Helfer ebenso, die Unterstützung der Clubmitglieder und Fans war überragend und das hat uns als Team zum dritten Platz beflügelt. Vorab ein riesengroßes Dankeschön vom CYC Segelbundesliga Team.
Mehr braucht man eigentlich nicht zu erzählen. Na gut, für alle die verhindert waren.

Am Freitag startete die Segelbundesliga in die neue Saison. Nach dem 6. Platz im letzten Jahr, der Winterpause und den Trainings im Winter der erste ernsthafte Vergleich. Zum Glück waren alle Teams heiß aufs Segeln – das Wetter war es nämlich nicht und so erklang schon morgens im Teambus Schifoan von Wolfgang Ambros. Bei Schnee und Werten knapp über Null ging es dann auch los und raus aufs Wasser (der findige Segler hat ja seine Skibrille eingepackt). Bei ca. 10 Knoten Wind wurden 6 Wettfahrten gesegelt. Einstand nach Maß: 2, 1, 4, 1, 1, 2. Jedoch hatte der SMCÜ einen Punkt weniger und so fanden wir uns am Ende des ersten Tages auf Platz 2. Dabei ist anzumerken, dass es für uns als Segler noch am schönsten war. Wir konnten uns an Land immer wieder aufwärmen im Gegensatz zu den Tonnenlegern, der Wettfahrtleitung oder den Shuttlebootfahrern.

Der zweite Tag war schon viel freundlicher und häufig, wenn sich das Wetter am Chiemsee bessert, wird der Wind nicht besser. Jedoch konnte die Wettfahrtleitung drei Flights (á 3 Wettfahrten) durchziehen, die mehr oder weniger fair abliefen. Wir hatten ein unglückliches Händchen und fuhren die Plätze 5, 4, 3. Das hat uns auf den dritten Platz „zurückfallen“ lassen. Der dritte Platz ist in dem sehr stark besetzen Feld aber immer noch ein super Ergebnis. Am Abend klang mit einem bayerischen Grillbuffet für alle 36 Teams, Helfer, Mitglieder und Fans im Clubhaus aus. Damit auch alle gemütlich Platz im Warmen finden hat der CYC auf der Terrasse ein Zelt aufbauen lassen. Alle haben es sich gut gehen lassen und für morgen war Kaiserwetter vorhergesagt.

Finale Dahoam oder der Tag der Entscheidung. Relativ warmes Wetter und Ostwind – das Kaiserwetter am Chiemsee. Heute zeigte sich der See von seiner schönsten, fast schon kitschigen Seite. Die Berge mit Schnee bedeckt, strahlend blauer Himmel und Wind. Bei bis zu 12 Knoten Wind konnten weitere 6 Flights gesegelt werden. Wir starteten mit einem perfekten Start-Ziel-Sieg. Die Ernüchterung folgte im Rennen danach mit nur einer falschen Entscheidung – von Platz 2 auf Platz 6. Dann ging es wieder aufwärts mit einem 1. Platz und im Rennen danach zurück auf Platz 5. Die Gefühle fahren Achterbahn (auch bei den Fans ;). In der Gesamttabelle war es inzwischen wahnsinnig eng. Vom ersten bis zum zehnten Platz ist alles möglich. Im vorletzten Rennen schafften wir es die direkten Verfolger hinter und zu halten. Dann im letzten Rennen konnten wir mit einem 2. Platz den 3. Platz in der Gesamtwertung sichern – ein super Ergebnis. Ein mini Wehmutstropfen. Ein Punkt weniger und wir hätten das Event am Chiemsee gewonnen.

Rundum ein super Event. Danke an alle die es zu einem unvergesslichen Wochenende gemacht haben. Danke auch an unsere super Sponsoren: Matthias Gebauer/ Mühldorfer Zahnklinik, Peter Frisch/ Musto für das Outfit (das haben wir diesmal wirklich dringend gebraucht), Audi Osenstätter, die uns das Reisen bequemer gestalten, Aktiva Medici fürs Rücken gerade biegen nach dem Segeln und Fritz Segel fürs schnelle Arbeitsmaterial. Auch ein großer Dank gilt den Eventsponsoren Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling und Yachten Meltl.

Flo Lautenschlager
Team: Poldo Fricke, Flo Lautenschlager, Moritz Fricke, Simon Tripp

Zur Bilderstrecke