Regattanachrichten

heimsieg-und-hamburger-sieg-beim-opti-cup-chiemsee Lucas Hamm im Opti B und Caspar Ilgenstein im Opti A siegen (ni) Es war die größte Segelregatta im Jüngstenboot Optimist der letzten Jahre auf dem...
Harrasser Kanne 2017 (vom 30.07.2017)
harrasser-kanne-2017 Ausnahmsweise hielt sich der Wind bei der diesjährigen Harrasser Kanne der H-Boote an die Prognosen, denn es waren leichte Winde vorhergesagt. Trotz...
Einlaufliste 1. Wettfahrt Chiemsee Yacht Club e.V. 22.07.2017 Admiral's Cup 2017 Einlaufliste 1....
Einlaufliste 1. Wettfahrt Chiemsee Yacht Club e.V. 22.07.2017 Admiral's Cup 2017 Einlaufliste 1....
Mannschaftsergebnis Admiral's Cup 2017 Chiemsee Yacht Club e.V. 22.07.2017 Admiral's Cup 2017 Endergebnis...

phoca thumb_l_2013-08-11-165420-2010-08-11-p1170084
Die Sieger des Silberdelphin 2013 mit Nico Lutz (links). Foto CYC.

Die 25 Teilnehmer am diesjährigen Silberdelphin der Optimisten wurden dieses Jahr , ebenso wie die Wettfahrtleitung, auf eine harte Probe gestellt. Bei der Skipperbesprechung strahlte Nico Lutz, unser frisch gebackener Deutscher Meister in der Tornadoklasse, noch Optimismus aus, da er den jugendlichen Seglern ein baldiges Auslaufen in Aussicht stellte. Ein Ansinnen, das er aber zunächst aufgeben musste. Um 12:55 konnte dann das Startsignal endlich gegeben und die Kinder auf den Kurs geschickt werden. Die erste Wettfahrt gewann bei einem West um 2 Bft Leonie Le Maire vor Jonas Schupp und Marcus Borlinghaus. Clara Borlinghaus, die spätere Siegerin, hielt sich mit einem vierten Platz noch vornehm zurück. Alle weiteren Startversuche wurden durch die drehenden Winde vereitelt, so dass die "Hafen, Hafen" Rufe der Kinder immer lauter wurden, auch die zwischenzeitlich ausgeteilte Brotzeit ließ diese Rufe nur kurzzeitig verstummen. Um 15:00 Uhr hatte Nico ein Erbarmen und schickte die Kinder in den Hafen wo dann um 17:30 Uhr ein Abendessen serviert wurde.

Am nächsten Tag das gleiche Bild, schwache, drehende Winde ließen zunächst keine Wettfahrt zu. Erst gegen 12:30 Uhr gab Nico das Signal zum Auslaufen. Es waren zunächst aber nur die Tonnenleger gefordert, denn sobald ein Kurs aufgebaut war drehte auch schon wieder der Wind und es hieß zum weiderholten Mal: "Bitte die Tonnen wieder aufnehmen". Der Windgott hatte letztlich ein Einsehen und gestattete um kurz vor 14:00 Uhr den Start zur zweiten und auch letzten Wettfahrt, denn die anschließend gestartete dritte Wettfahrt musste wegen Windmangel abgebrochen werden. Gesamtsiegerin wurde Clara Borlinghaus, punktgleich mit Jonas Schupp, hier entschied der bessere Platz in der letzten Wettfahrt, Dritter wurde Marcus Borlinghaus.

Ein absolutes Novum war die jugendliche Wettfahrtleitung, die Nico Lutz rekrutiert hatte. Es war die reine Freude, mit welchem Eifer die jungen Wettfahrtleiter Flaggen zogen und Protokolle schrieben. Die beiden zur Unterstützung abkommandierten "alten Hasen" Michael Wimmer und Richard Brandl vermochten den Altersdurchschnitt nur unwesentlich zu erhöhen. Es bleibt zu hoffen, dass dieser Enthusiasmus erhalten bleibt und eine Wiederholung möglich ist.

Richard Brandl

Zur Fotostrecke

Zum Ergebnis