Regattanachrichten

Regatten 2018 (vom 20.12.2017)
regatten-2018 28.04.18 30.04.18 Omega Cup Soling RR   10.05.18   Beatrice Cup Drachen...
heimsieg-und-hamburger-sieg-beim-opti-cup-chiemsee Lucas Hamm im Opti B und Caspar Ilgenstein im Opti A siegen (ni) Es war die größte Segelregatta im Jüngstenboot Optimist der letzten Jahre auf dem...
Harrasser Kanne 2017 (vom 30.07.2017)
harrasser-kanne-2017 Ausnahmsweise hielt sich der Wind bei der diesjährigen Harrasser Kanne der H-Boote an die Prognosen, denn es waren leichte Winde vorhergesagt. Trotz...
Einlaufliste 1. Wettfahrt Chiemsee Yacht Club e.V. 22.07.2017 Admiral's Cup 2017 Einlaufliste 1....
Einlaufliste 1. Wettfahrt Chiemsee Yacht Club e.V. 22.07.2017 Admiral's Cup 2017 Einlaufliste 1....

Berliner Hasso Plattner siegte. Fünf Wettfahrten bei gutem Wind

IDM Drachen
Dicht gedrängt war das Drachenfeld unterwegs. Schon Erster Vincent Hoesch (GER 10). Foto Niessen.

Zwei Tage Wind mit bestem Segelwetter, drei Tage kein Wind, so lautet die Bilanz der Audi Internationalen Deutschen Drachenmeisterschaft beim Chiemsee Yacht Club. Wettfahrtleiter Hans Vogt senior und sein Team ließen am ersten Wettfahrtstag zwei, am zweiten Tag drei Wettfahrten segeln. Damit war die Meisterschaft gesichert, jeder Segler konnte sogar sein schlechtestes Ergebnis streichen. Wie wichtig es war, die ersten beiden Tage optimal auszunützen zeigte sich anschließend. Denn die nächsten beiden Tage kam kein segelbarer Wind mehr auf. Am Start waren 49 Boote aus Deutschland, Österreich, Russland, der Schweiz und Ungarn.

Bei den beiden Wettfahrten des ersten Tages wehte zunächst Ostwind von drei bis vier Beaufort, dann von drei Beaufort. Es dominierten Hasso Plattner/Peter Alarie/Hamish Pepper vom Verein Seglerhaus am Wannsee/Berlin mit einem dritten und einem vierten Platz, sowie Dr. Ingo Ehrlicher/Markus Steinlein/Marc Pickel (YC Possenhofen/Bayerischer YC/Kieler YC) mit einem Sieg, sowie einem siebten Platz. Vincent Hoesch vom Chiemsee YC fuhr sich mit seinen Vorschotleuten Peter Liebner/Timothy Tavinor nach einem 5. Platz mit einem 17. Platz gleich seinen Streicher ein. Überraschend segelten nach einem 22. Platz im ersten Rennen Jan Woortmann/Ralf Nagel/Rainer Görge (Nordeutscher RV/ Chiemsee YC) im zweiten Lauf zum Tagessieg. Am nächsten Tag zeigte sich der Chiemsee mit Wind von drei Beaufort und herrlichem Wetter von seiner schönsten Seite. Bei der ersten der drei Wettfahrten ließen Benjamin Steingroß/Uwe Stolle/Daniele Steingroß vom YC Berlin-Grünau ihr Können aufblitzen und siegten vor Günter Kröber/Jost Körte/Michael Strack vom SC Rheingau und Hasso Plattner. Jetzt war aber Vincent Hoesch an der Reihe, er siegte sowohl im vierten Rennen vor den Österreichern Dietmar Gfreiner/Anne Gfreiner/Hans Sptizauer, wie auch im fünften Lauf vor dem Ranglistendritten Markus Brennecke (Nordeutscher RV) mit Werner Fritz (Chiemsee YC) und Sebastian Hubert an der Vorschot.

Damit gewannen die Berliner Hasso Plattner/Peter Alarie/Hamisch Pepper, zwar ohne Tagessieg aber, nachdem ein 12. Platz gestrichen wurde, mit zwei dritten, einem vierten und einem sechsten Platz die Audi Internationale Deutsche Drachenmeisterschaft. Äußerst stark zeigte sich Vincent Hoesch vom Chiemsee Yachtclub mit seinen Vorschotleuten Peter Liebner und Timothy Tavinor. Mit einem sechsten Platz und zwei Tagessiegen kam er am zweiten Wettfahrtstag so richtig in Schwung und wurde völlig verdient Deutscher Vizemeister. Punktgleich dahinter platzierten sich Peter Fröschl/Andreas Hermann/Markus Fosel vom Münchner YC/Starnberger See. An die vierte Stelle segelte der Österreicher Dietmar Gfreiner vom Union YC Attersee mit seinem Team. Als Fünfte platzierten sich Dr. Ingo Ehrlicher/Markus Steinlein/Marc Pickel (YC Possenhofen/Bayerischer YC/Kieler YC) und als Sechste die russische Mannschaft von Inna Shternberg/Valeriy Ushkov/Hans van der Laarse. Zehnter wurde Markus Brennecke mit dem Chiemseer Werner Fritz, 29. Dr. Christian Krausenecker/Dr. Karl Ibscher/Thorsten Ziegler (Chiemsee YC/YC Possenhofen), 41. Hans-Jürger Koch/Lorenz Fischer/Andrea Scheck-Fischer (Chiemsee YC) und 42. Richard Heistracher/Ulli Seer/Daniel Künstner (WV Fraueninsel/Augsburger SC). Wie stark und ausgeglichen das Feld war, zeigte sich an den unterschiedlichen Ergebnissen der Segler.

Hasso Plattner lobte bei der von Sportwart Josef Resch vorgenommenen Siegerehrung die gute Organisation und Gastfreundschaft des Chiemsee Yacht Clubs.

Gerhard Niessen

Zur Eventseite