Regattanachrichten

Regatten 2018 (vom 20.12.2017)
regatten-2018 28.04.18 30.04.18 Omega Cup Soling RR   10.05.18   Beatrice Cup Drachen...
heimsieg-und-hamburger-sieg-beim-opti-cup-chiemsee Lucas Hamm im Opti B und Caspar Ilgenstein im Opti A siegen (ni) Es war die größte Segelregatta im Jüngstenboot Optimist der letzten Jahre auf dem...
Harrasser Kanne 2017 (vom 30.07.2017)
harrasser-kanne-2017 Ausnahmsweise hielt sich der Wind bei der diesjährigen Harrasser Kanne der H-Boote an die Prognosen, denn es waren leichte Winde vorhergesagt. Trotz...
Einlaufliste 1. Wettfahrt Chiemsee Yacht Club e.V. 22.07.2017 Admiral's Cup 2017 Einlaufliste 1....
Einlaufliste 1. Wettfahrt Chiemsee Yacht Club e.V. 22.07.2017 Admiral's Cup 2017 Einlaufliste 1....

phoca thumb_l_20140531_144903-1
Werner Fritz / Uli Seeberger Sieger bei der IDM 2014. Foto CYC.

Die Windprognosen für die nächsten Tage waren schlecht, und so prophezeiten alle, dass der Wind am Sonntag, den 1.6.2014 um 15:00 Uhr kommen würde. Und so war es dann auch, wenngleich er bereits eine Viertel Stunde früher als prophezeit mit schönen drei Windstärken aus Nordost einsetzte und den Teilnehmern einen Bilderbuch Zieldurchgang bei der letzten Wettfahrt ermöglichte. Doch der Reihe nach.

Alles war vorbereitet als die ersten Teilnehmer am Mittwoch im CYC ankamen. Vormittags hielt sich der Ansturm auf die "Registration / Measurement" in Grenzen, er setzte jedoch ab 18:00 Uhr voll ein, so dass alle Ankömmlinge, die teils durch die Umleitungen, teils durch den Feiertagsverkehr sehr gestresst waren noch alle Formalitäten erledigen konnten. Bis zur Begrüßung am Donnerstag waren dann alle Boote im Wasser und Hermann Wimmer, der neue Präsident des CYC, und Jürgen Seifert, der Bürgermeister von Prien, begrüßten die Teilnehmer, die sich angesichts des einsetzenden Regens unter das schützende Zelt geflüchtet hatten.

Nun war Warten angesagt. Keine Auslaufmöglichkeit am Donnerstag mehr, am Freitag einige klägliche Versuche, jedoch kein Start. Erst am Samstag keimte Hoffnung auf, und Sepp Resch, der Wettfahrtleiter gab das Signal zum Auslaufen. Die um 14:05 gestartete Wettfahrt musste jedoch an der Luvtonne in der zweiten Runde abgekürzt werden, da die Gefahr bestand, dass das Zeitlimit überschritten würde. Es siegten Werner Fritz / Uli Seeberger, Zweite waren Stefan Vogt / Marcus Adä. Die sofort gestartete zweite Wettfahrt sah dann die Mannschaft Dr. Merkelbach / Bartel als Sieger, Fritz / Seeberger belegten den vierten Platz und waren nach dem ersten Wettfahrttag Gesamterste.

Am Sonntag zunächst das gleiche Bild. Sepp Resch gab das Signal zum Auslaufen, um auf dem See möglichst schnell auf einsetzenden Wind reagieren zu können, da die letzte Startmöglichkeit für 15:00 angesetzt war. Der Start zur letzten Wettfahrt gelang dann um 14:05, der oben erwähnte Ostwind kam jedoch für eine vierte Wettfahrt zu spät, so dass der Meistertitel nicht vergeben werden konnte. Auch der Maibockpokal musste im CYC im Schrank bleiben. Es siegte die Mannschaft Werner Fritz / Uli Seeberger.

Richard Brandl

zur Eventseite der IDM