Regattanachrichten

heimsieg-und-hamburger-sieg-beim-opti-cup-chiemsee Lucas Hamm im Opti B und Caspar Ilgenstein im Opti A siegen (ni) Es war die größte Segelregatta im Jüngstenboot Optimist der letzten Jahre auf dem...
Harrasser Kanne 2017 (vom 30.07.2017)
harrasser-kanne-2017 Ausnahmsweise hielt sich der Wind bei der diesjährigen Harrasser Kanne der H-Boote an die Prognosen, denn es waren leichte Winde vorhergesagt. Trotz...
Einlaufliste 1. Wettfahrt Chiemsee Yacht Club e.V. 22.07.2017 Admiral's Cup 2017 Einlaufliste 1....
Einlaufliste 1. Wettfahrt Chiemsee Yacht Club e.V. 22.07.2017 Admiral's Cup 2017 Einlaufliste 1....
Mannschaftsergebnis Admiral's Cup 2017 Chiemsee Yacht Club e.V. 22.07.2017 Admiral's Cup 2017 Endergebnis...

00-Laser-Master-IDM863
Foto Niessen.

71 Senioren-Lasersegler bis zu 80 Jahren trotzten Wind und Wellen

(ni) Hervorragend mit 81 gemeldeten Teilnehmern in zehn Klassen, vier bei den "Masters" Standard und sechs bei den „Masters" Radial war die Deutsche Seniorenmeisterschaft am Chiemsee beim Chiemsee Yacht Club hervorragend besetzt. Nicht nur aus ganz Deutschland kamen die Teilnehmer, sondern auch aus Österreich, Italien, den Niederlanden, der Schweiz, und aus Frankreich. Startberechtigt waren „Appentrice" im Alter von 35 bis 44 Jahren, „Master", im Alter von 45 bis 54 Jahren, „Grand Master" von 55 bis 64 Jahren , sowie Great Grand Masters von 65 bis 74 Jahren, dazu kamen noch die Legends im Alter ab 75 Jahren. Leider reisten von den 81 gemeldeten nur 71 an, darunter sieben Damen, die in einer Klasse zusammengefasst wurden.

Sieben Wettfahrten waren vorgesehen. Wie heuer schon so oft, kam am ersten Tag kein segelbarer Wind auf, die Teilnehmer mussten warten. Doch am Nachmittag des zweiten Tages setzte sich Ostwind von zwei bis drei Beaufort durch. Diesen Wind nutzte Wettfahrtleiter Hans Vogt senior mit seinem Team konsequent aus und ließ vier Wettfahrten hintereinander segeln. Mit vier Wettfahrten war die Meisterschaft gerettet. Doch es sollte noch besser kommen. Denn auch am dritten Tag herrschte guter Segelwind, der bis vier Beaufort erreichte, die Wettfahrtleitung ließ nochmals drei Wettfahrten segeln, damit konnte jeder Segler sein schlechtestes Ergebnis streichen. Hut ab vor den Seglern, die vereinzelt bereits 80 Jahre alt waren und bei diesen harten Bedingungen klaglos durchhielten.

Bei den Laser Radial war die Klasse Great Grand Master Männer mit 12 Booten am stärksten besetzt. Es gewann Wolf-Peter Niessen vom YC Langenargen/Bodensee, vor Jacquet Perret, CVN/SUI und Dietrich Schilling, Berliner SV. Bei den Damen setzte sich Alexandra Weihrauch vor Claudine Tatibot, CNS/FRA durch . Bettina le Maire vom Seebrucker Regattaverein wurde als Dritte beste Einheimische. Die Laser Standard brachten bei den Master Männer und den Grand Master Männer je 17 Boote an den Start. Bei den Grand Master siegte der Schweizer Mauris Lentini, vor Kim Tan aus den Niederlanden. Sehr starke Leistungen zeigten hier die Einheimischen. Thomas Deimling vom SR Simssse gelang der Sprung auf das „Treppchen", er wurde Dritter, Andreas Thieme vom Chiemsee Yacht Club wurde Fünfter. Bei den 17 Master Männer wurde Roger Schulz, der Ranglistenerste Laser Master gesamt vom SK Bayer-Uerdingen, ungeschlagen Erster. Er segelte sechsmal auf Platz eins und musste sogar einen zweiten Platz streichen. Zweiter wurde der Hamburger Ralf Merten vor Thomas Büttner aus Niedersachsen.

Zur Eventseite.