Regattanachrichten

jokerknoten-und-joker-european-open-2018Die siegreiche Mannschaft Metz, Seeberger, Wulf und Janich. Foto © CYC. Der Titel der Regatta - "European Open" - war zunächst vielversprechend,...
starke-beteiligung-und-schwacher-wind-bei-drachenregatten Beatrice-Pokal und Silberdrachen beim Chiemsee Yacht Club (ni) Stark besetzt waren der Beatrice-Pokal und der Silberdrachen, beide Regatten für...
46-omega-cup-bei-traumwetter-beendet Am Freitag, den 27. April 2018 haben wir alle noch sehnsüchtig auf den See geschaut und darauf gehofft, dass beim Omega Cup, der einen Tag später...
Regatten 2018 (vom 20.12.2017)
regatten-2018 Alle Regatten des CYC im manage2sail über diesen Link . Die Ausschreibung finden Sie in manage2sail unter dem Menüpunkt "Bekanntmachungen". ...
heimsieg-und-hamburger-sieg-beim-opti-cup-chiemsee Lucas Hamm im Opti B und Caspar Ilgenstein im Opti A siegen (ni) Es war die größte Segelregatta im Jüngstenboot Optimist der letzten Jahre auf dem...

Die wenigen Windstunden am Chiemsee prompt genutzt

Je drei Wettfahrten für Melges Bavarian Open

phoca thumb_l_sieger-melges-29
Adrian Huber mit Mannschaft. Foto CYC.

Heißes Wetter, strahlender Himmel, aber kaum Wind, das war die Situation beim Chiemsee Yacht Club bei den Segelregatten Joker European open und Melges 24 Bavarian open. Zwölf Joker aus Deutschland, der Schweiz und Österreich, sowie neun Melges 24 aus Deutschland und Österreich hatten gemeldet. Die Segler verbrachten die drei Tage meistens an Land, da zu wenig Wind blies. Doch einige Windstunden am Sonntag Nachmittag nutzte Wettfahrtleiter Hans Vogt senior mit seinem Team konsequent aus. Fast im Stundentakt zog die Regattaleitung drei Wettfahrten durch und alle waren froh, dass statt der acht vorgesehenen Wettfahrten wenigstens eine Wertung mit drei Wettfahrten zustande kam. Der Wind kam aus Nordost jeweils mit Stärke 1 bis 2 Beaufort, die ersten beiden Wettfahrten wurden voll gesegelt, die letzte bei einschlafendem Wind abgekürzt.

Einen Schweizer Sieg gab es bei den Melges 24. Adrian Huber vom YC Romanshorn- Bodensee gewann die ersten beide Wettfahrten und belegte im letzten Rennen Platz vier, das reichte zu einem sicheren Gesamtsieg. Nach Österreich ging der zweite Gesamtplatz. Michael Schineis vom UYC Wolfgangsee stellte die Weichen dafür mit einem Sieg im letzten Rennen, nach einem zweiten und fünften Platz davor. Bester Deutscher wurde auf Gesamtrang drei, Markus Reger vom Chiemsee YC mit seinem Team, er segelte auf die Einzelplätze zwei, vier und sechs. Auch hier waren die Plätze hart umkämpft, im letzten Rennen waren alle Boote innerhalb drei Minuten im Ziel.

Gerhard Niessen

Ergebnisliste

Fotostrecke