2015

BSV-Logo KopieLiebe Vereinsvertreter/innen,

der Bayerische Seglerverband e.V. informiert Sie gerne regelmäßig auf diesem Wege über Aktuelles, Termine und Veranstaltungen:

Wir freuen uns, dass unsere Internetseite www.bayernsail.de ständig mit aktuellen und für Ihre Vereinsarbeit interessanten Themen erweitert wird. Vorbei schauen lohnt sich immer!

Möchten Sie täglich automatisch über die neuesten Einträge informiert werden, richten Sie ganz einfach den Newsfeed am unteren Ende unserer Internetseite für sich ein!

Unsere Neuigkeiten:

Von den Regattabahnen

Olympische Klassen:

Der Saisonabschluss ist für Philipp Buhl (SC Alpsee Immenstadt) ein wenig misslungen. Beim Finale des Sailing World Cup in Abu Dhabi kam er nicht richtig in Fahrt und belegte den neunten Platz. Die 470er-Damenmannschaft Nadine Böhm/Ann-Christin Goliaß (beide Deutscher Touring YC) mussten sich ebenfalls der starken Konkurrenz geschlagen geben und wurden Achte.

Für einige olympische Klassen ging es kurz vor Jahresende noch um die Weltmeistertitel, um Nationenstartplätze für die olympischen Spiele und um nationale Qualifikationen. Aus bayerischer Sicht war dabei die 49er FX-Weltmeisterschaft in Argentinien von besonderem Interesse, galt es doch für Tina Lutz (Chiemsee YC) und ihre Vorschoterin Susann Beucke (Hannoverscher YC) mit einem guten Abschneiden die nationale Konkurrenz unter Druck zu setzen. Am Ende wurde es ein 15. Platz und damit noch nicht der Befreiungsschlag, den sich die beiden erhofft hatten, da die Berlinerinnen Victoria Jurczok/Anika Lorenz mit Platz 12 erneut die Nase vorn hatten.

Meisterschaft der Meister:

Insgesamt sechs bayerische Seglerinnen und Segler in vier Teams waren auf der Binnenalster zur traditionsreichen Meisterschaft der Meister angetreten. Das beste Ergebnis erzielten Moritz Bohnenberger, Sebastian Bühler und Jonas Vogt (alle Deutscher Touring YC) mit Rang vier. Philipp Buhl wurde im Feld der 28 teilnehmend Mannschaften mit seiner Crew Zehnter.

Ergebnisse kurz berichtet:

  • Auch Florian Gruber und sein Vater Erwin hatten beim Finale des Sailing World Cup mit den Bedingungen zu kämpfen und belegten in der Gesamtwertung die Plätze neun und 14.
  • Nach acht Terminen der Seenmeisterschaft auf dem Chiemsee mit insgesamt 193 teilnehmend Booten stehen die Jahressieger in den einzelnen Wertungsklassen fest. Sieger bei den Mehrrumpfbooten wurden Florian Meier (DCC)/Robert Egner (Segel- und Ruderclub Simssee) auf einem C-Cat, bei den Rennyachten gewann Peter Wernsdörfer (Bernauer SC Felden) mit einer 22qm-Rennjolle, bei den Performanceyachten war Richard Buchecker (Chiemsee YYC) auf einer Ufo 22 nicht zu schlagen, die Cupperwertung ging an Richard Buchner (SC Irschener Winkel Chiemsee) auf einer Bavaria 34, bei den Racern setzte sich neuerlich Johannes Bandtlow (Seebrucker RV) auf einer 5.5 Meter R-Yacht durch, die Cruiserwertung gewann Olaf Wittenberg (Libera YC Chiemsee) mit einer Friendship 25 TS, Dieter Wachs (Seebrucker RV) gewann mit einer Tempest die Einheitsklassenwertung, bei den J-80 siegte Klaus Schreil (SC Chieming-Feldwies), den Chiemsee-Classic-Cup gewann ebenfalls Joahnnes Bandtlow, der auch die Gesamtwertung nach Yardstick für sich entschied.

Viele weitere Ergebnisse finden Sie auf den Seiten der Vereine und in der Rubrik „Aus den Vereinen“ unter
http://bayernsail.de/index.php?id=51

Austausch zwischen BSV und den Wasserrettungsdiensten

Nach dem ersten Gespräch im Oktober folgte nun ein abendlicher Workshop mit den Vertretern von Wasserwacht, DLRG und dem BSV. Es wurde sehr konzentriert an den Dokumentationen gearbeitet, die unsere Vereine bei ihrer Arbeit unterstützen sollen.

Die Ergebnisse werden zum Teil im Regattakalender 2016 und rechtzeitig zum Beginn der neuen Saison auf der Mitgliederversammlung 2016 präsentiert. Außerdem werden wir Sie in der Zwischenzeit über die Resultate der Zusammenarbeit informieren.

Deutscher Seglertag 2015 in Papenburg

Der Deutsche Seglertag 2015 wurde am 27. und 28. November im Hotel „Alte Werft“ vom Segler-Verband Niedersachsen e.V. ausgerichtet.

Am Freitag fanden drei Diskussionsforen statt, bei denen sich die Vereinsvertreter mit ihren Ideen in die Arbeit des DSV einbringen konnten (Frauen im Segelsport, Regattaformate, Vereinsmanagement).

Der DSV-Präsident, Dr. Andreas Lochbrunner, führte am Samstag souverän durch die 
Arbeitstagung der Mitgliedsvereine des Deutschen Segler-Verbandes e.V.

Mit Mona Küppers vom Oberhausener Segel-Club ist – mit großer Mehrheit - erstmals eine Frau in das Präsidium des 127 Jahre alten Deutschen Segler-Verbandes (DSV) gewählt worden. Walter Mielke vom Lübecker Yacht-Club fungiert künftig als DSV-Obmann für spezielle Segeldisziplinen. Beide Amtsvorgänger standen nicht mehr zur Wahl.

Timo Haß (MRSV) aus Starnberg, der im Februar durch den DSV-Jugendseglertag als Jugendobmann wiedergewählt wurde, wurde von den Delegierten einstimmig in seinem Amt bestätigt.

Neun bayerische Vereine wurden an diesem Tag vom DSV für ihre Ausbildungsaktivitäten ausgezeichnet.

Nach einem beeindruckenden Bewerbungsfilm votierten die Delegierten einstimmig für die Ausrichtung des nächsten Deutschen Seglertages 2017 in München.

Der Segler-Verband Niedersachsen e.V. war ein toller Gastgeber in den ehemaligen Werfthallen der Meyer Werft.

Die Vorstandschaft des Bayerischen Seglerverbandes e.V. hat mit einem gewissen Hochgefühl inzwischen die Planungen für das Jahr 2017 aufgenommen. Wir freuen uns darauf in zwei Jahren die DSV-Delegierten in München begrüßen zu dürfen und arbeiten daran, dass dier Seglertag lange in Erinnerung bleibt.


Bayerischer Landeskader

Die Berufungen in den bayerischen Landeskader sind erfolgt.

Am 25.11.2015 fand eine Informationsveranstaltung für Athleten und Eltern zu den Themen duale Karriereplanung und Dopingprävention statt. Im Frühjahr werden weitere Seminare zu Wetterkunde und Trainingsplanung folgen.


Termine für Aus- und Fortbildungen 2016

Unser Angebot für Aus- und Fortbildungen von Trainerassistenten (Jugend), Trainern C (Breitensport/Leistungssport), Schiedsrichter und Wettfahrtleitern können Sie ab KW 1/2016 auf unserer Homepage einsehen und Ihre Teilnahme online buchen.

Bitte sehen Sie vorher von Rückfragen zu Terminen und Inhalten ab. Vielen Dank.

BSV-Termine 2016

Die jährlichen drei großen BSV-Veranstaltungen für das Jahr 2016 sind bereits terminiert!

Wassersportgespräch 2016:
13.02.2016 auf der Reise- und Freizeitmesse f.re.e in München, Beginn 10.30 Uhr

Meisterehrung:
13.02.2016 im Wolf-Ferrari-Haus, Ottobrunn, Einlass 15.30 Uhr, Beginn 16.00 Uhr

BSV-Mitgliederversammlung (inkl. Vorstandswahl und kleinem Umtrunk zum 70-jährigen Bestehen des Verbandes):
11.03.2016, im Wolf-Ferrari-Haus, Ottobrunn, Beginn 18.00 Uhr

Freiwilliges Befahrensverbot auf Starnberger See, Ammersee und Chiemsee

Im Sinne der guten Zusammenarbeit der Verbände mit dem Bayerischen Staatsministerium, sowie für ein Leben im Einklang mit der Natur bitten wir Sie, sich über die Vereinbarung "Wassersport/Naturschutz" zu informieren und die Ruhezeiten von 01.11. des Jahres bis 01.04. des Folgejahres einzuhalten.


Erreichbarkeit der BSV-Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle ist einschließlich 11.01.2016 geschlossen. Emails werden während dessen nicht weitergeleitet. Die Bearbeitung Ihres Anliegens erfolgt im Anschluß.
In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an den jeweils zuständigen Vorstand. Vielen Dank.

 

Mehr Informationen auf www.bayernsail.de für Vereine, Trainer, Schiedsrichter und Wettfahrtleiter sowie Sportlerinnen und Sportlern!

Der BSV wünscht allen Seglern/Seglerinnen, Surfern/Surferinnen und Funktionären eine schöne Weihnachtszeit und einen tollen Jahreswechsel mit einem guten Start ins Jahr 2016!

DSVZur Information Ihrer Vereinsmitglieder -

01) Erste Frau im DSV-Präsidium

02) manage2sail - Schulung für die Saison 2016

03) Olympia, was nun? Drei Fragen an DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner

04) DTYC wird Deutscher Meister der Segelvereine 2015

05) Lehrgang für internationale Wettfahrtleiter

06) Glückwunsch zum WM-Silber

07) Bisher sieben von zehn Olympia-Tickets in Aussicht

08) Lustig und informativ - Seglerjugend bei Facebook

09) Umfrage zum Fahren mit Sportbooten

10) DSV Design-Guidelines - Studie zu Sportboothäfen und Vereinen

11) Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum

12) Gratulation zum runden Geburtstag

--------------

01) Erste Frau im DSV-Präsidium

Mit Mona Küppers vom Oberhausener Segel-Club ist erstmals eine Frau in das Präsidium des 127 Jahre alten Deutschen Segler-Verbandes gewählt worden. Die Delegierten des Deutschen Seglertages 2015 in Papenburg stimmten bei der Wahl am 28. November mit großer Mehrheit für die Seglerin aus Oberhausen als neue DSV-Vizepräsidentin für Fahrtensegeln, Freizeit- und Breitensport.

Mona Küppers kann bei ihrer künftigen Arbeit auf einen breiten Erfahrungsschatz im Ehrenamt bauen: In den vergangenen Jahren engagierte sie sich zunächst als Jugendobfrau des Segler-Verbandes Nordrhein-Westfalen und später als dessen Vorsitzende, womit sie zugleich Mitglied des Seglerrates wurde. Seit 2014 setzt sich Mona Küppers als Beauftragte des DSV-Präsidiums für Gleichstellung und für den Schutz vor Gewalt im Sport ein. In ihrer Funktion als DSV-Vizepräsidentin für Fahrtensegeln, Freizeit- und Breitensport wird sie zugleich Obfrau der Kreuzer-Abteilung des DSV, der sie als begeisterte Schiffsführerin und Fahrtenseglerin bereits seit zehn Jahren angehört.

Ebenfalls neu in das DSV-Präsidium wurde Walter Mielke vom Lübecker Yacht-Club gewählt. Der langjährige Wettfahrtleiter der Travemünder Woche löste Manfred Lenz vom Windsurfingclub Dreiländersee in seiner Funktion als DSV-Obmann für spezielle Segeldisziplinen ab, für die er nach zwölf Jahren Amtszeit satzungsgemäß nicht mehr kandidieren durfte. DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner (Lindauer Segler-Club) würdigte das jahrelange Engagement von Manfred Lenz und verlieh ihm die Goldene Ehrennadel des DSV.

Timo Haß vom Münchner Ruder- und Segelverein aus Starnberg wurde von den Delegierten in seinem Amt als DSV-Jugendobmann bestätigt. Die drei Kassenprüfer des DSV Oliver Kosanke (Mühlenberger Segel-Club), Mathias Perret (Bayerischer Yacht-Club) und Wolfgang Rabensdorf (Tegeler Segel-Club) wurden wiedergewählt.

Neben den Wahlen standen im Fokus des vom 27. bis zum 28. November veranstalteten Seglertages die Bewerbungen der Städte Hamburg und Kiel für die Ausrichtung der Olympischen Spiele und Segelwettbewerbe 2024. Zur Eröffnung der Tagung warben der Hamburger Senator für Inneres und Sport Michael Neumann sowie der Kieler Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer mit zwei starken Reden für das Projekt. Die rund 300 Delegierten und Gäste votierten spontan mit großer Mehrheit für die Bewerbung um die Olympischen Spiele 2024, die aber nur einen Tag später aufgrund des Hamburger Referendums abgesagt werden musste. Als weitere Ehrengäste empfing der DSV den Präsidenten des Niedersächsischen Landtages Bernd Busemann sowie Carlo Croce aus Genua, den Präsidenten des internationalen Segler-Verbandes "World Sailing" (ehemals "ISAF").

DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner freute sich bei der Arbeitstagung insbesondere über die qualitativ hochwertige Ausbildungstätigkeit der deutschen Segel- und Surfclubs. Er verlieh 46 Mitgliedsvereinen die begehrte Auszeichnung für Ausbildung des Verbandes. Die Jahresrechnungen 2013 und 2014 sowie die Haushaltspläne 2015 und 2016 wurden von den Delegierten gebilligt. Der nächste Deutsche Seglertag wird vom 24. bis zum 26. November 2017 in München veranstaltet.

Mit überwältigender Mehrheit bekräftigten die Delegierten des Deutschen Seglertages 2015 ein Votum des DSV-Präsidiums gegen generelle und einseitige Verbote des Kitesurfens in Deutschland.

Außerdem verabschiedete der Deutsche Seglertag, ebenfalls mit überwältigender Mehrheit, eine Resolution zur Unterstützung der an der Ems beheimateten Seglerinnen und Segler.

Resolution zur Situation an der Ems:

"Die Ems und ihre Nebenflüsse sind für den Wassersport im Nordwesten Deutschlands von enormer Bedeutung. Durch die erfolgten und fortwährenden Baggerungen und Begradigungen der Fahrrinne sind jedoch im Laufe der letzten 30 Jahre Zustände eingetreten, die das Segelrevier Ems in große Gefahr bringen.

Hohe Strömungsgeschwindigkeiten und eine enorme Verschlickung der Häfen sind die Kernprobleme für den Wassersport dieses Reviers. Viele Vereine können ihrer gemeinnützigen Verantwortung besonders hinsichtlich der Jugendausbildung kaum noch gerecht werden. Aufgrund einer kontinuierlichen Abwanderung aus dem Revier schwinden ihre Mitgliederzahlen. Damit ist ein wichtiger Standortfaktor sowohl für die Einheimischen als auch für den Tourismus bedroht.

Eine Schwebstofffracht, die dem Vielfachen anderer Flüsse entspricht, beeinträchtigt massiv die Hafenwirtschaft. Die Bundeswasserstraße Ems wird von staatlicher Seite auf Tiefe gehalten, mit den Folgen der damit einhergehenden Verschlickung der Häfen werden die Vereine und andere Betreiber alleingelassen.

Die Delegierten des Deutschen Seglertages 2015 fordern deshalb Politik und Wirtschaft auf, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um den gemeinnützigen Wassersport auf der Ems nachhaltig zu erhalten. Dazu gehören:

- Berücksichtigung der Interessen der Wassersportler bei weiteren Maßnahmen und Planungen an der Ems (anders als beim Masterplan Ems 2050!)

- Einen Bewirtschaftungsplan für die Ems, der mittelfristig die Befahrenssituation verbessert

- Einen Emsfonds unter maßgeblicher finanzieller Beteiligung der öffentlichen Hand zur Unterstützung der Wassersportvereine bei der:

* Grundräumung und kontinuierlichen Sicherstellung ausreichender Wassertiefen der Sportboothäfen

* Sicherung der vorhandenen Hafen- und Steganlagen

* Jugendausbildung unter erschwerten Sicherheitsbedingungen"

Sehr gut besucht waren beim Deutschen Seglertag der Vortrag über die neue Regatta-Software manage2sail sowie die drei Seglertagsforen. Wer mehr über die diskutierten Themen "Frauen im Segelsport", "Regattaformate" und "Vereinsmanagement" wissen möchte, kann die Protokolle der Foren sowie die jeweiligen Präsentationen per E-Mail bei der DSV-Geschäftsstelle bestellen. Kontakt: Frau Kutz-Böhm, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Informationen über die Regattasoftware stehen auf der Website www.manage2sail.com, Kontakt per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

--------------

02) manage2sail - Schulung für die Saison 2016

Nach dem großen Zuspruch beim Seglertag in Papenburg und dem auch anschließend regen Interesse an manage2sail bietet der DSV allen Verbandsvereinen kostenlose Schulungen für die Regattasoftware an. Die Anmeldung erfolgt formlos per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Termine:

- Region Nord: DSV, Gründgensstraße 18, 22309 Hamburg, Samstag 16.01.2016 - 10:00 bis 16:00 Uhr

- Region Ost: VSaW, Am Großen Wannsee 22, 14109 Berlin, Samstag 16.01.2016 - 10:00 bis 16:00 Uhr

- Region Süd: DTYC, Seestraße 18, 82327 Tutzing, Samstag 13.02.2016 - 10:00 bis 16:00 Uhr

- Region West: Raum Düsseldorf (Ort wird noch bekanntgegeben), Samstag 20.02.2016 - 10:00 bis 16:00 Uhr

Mit manage2sail können Sie künftig Ihre Regattaorganisation wesentlich vereinfachen, weil sie viele verschiedene Aufgaben gleichzeitig bewältigt: Regattakalender, Meldungen, Bezahlungen inklusive Kreditkartenabrechnung, Verwaltung von Zusatzangeboten (zum Beispiel Camping, Essen, Merchandising, etc.), Scoring, Noticeboard inklusive Juryboard, Veröffentlichung der Ergebnislisten etc. Die DSV Segel-Service GmbH bietet manage2sail als Service für die DSV-Mitgliedsvereine für 80 Euro jährlich an. Für weitere Informationen siehe www.manage2sail.com.

--------------

03) Olympia, was nun? Drei Fragen an DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner

Herr Dr. Lochbrunner, Sie waren als Vertreter des DSV auf der Mitgliederversammlung des DOSB in Hannover. Wie war nach dem Olympia-Nein von Hamburg die Stimmung?

Dr. Andreas Lochbrunner: "Fast jeder zweite Hamburger hat für Olympia gestimmt, über 60 Prozent der Kieler ebenso. Das ist eine starke Stimme für den Sport, auch wenn es am Ende leider nicht gereicht hat. Wie im Leben, so gilt aber auch im Sport: Das Leben geht weiter. Ein bitterer Beigeschmack bleibt trotzdem. Ein Kernargument der Olympia-Gegner war die offene Finanzierung. Wir Sportler hätten uns da sehr gewünscht, dass die Kanzlerin auch bei diesem Thema mal öffentlich sagt: 'Wir schaffen das!'"

Das Thema 2024 ist abgehakt, aber 2028 stehen die nächsten Olympischen Spiele an. Könnte das Duo Hamburg/Kiel nicht erneut antreten?

Dr. Andreas Lochbrunner: "Für 2024 sind noch Los Angeles sowie Paris, Budapest und Rom im Rennen. Sollten die Spiele nach Europa gehen, ergibt eine Bewerbung vier Jahre später für Hamburg und Kiel keinen Sinn. Bekommt aber Los Angeles den Zuschlag, wären die Chancen nicht so schlecht. Das Hamburg-Kieler-Konzept mit nachhaltigen Spielen der kurzen Wege und einem Ausbau der Infrastruktur war bestechend und ist auch finanzierbar. Es wäre ein Gewinn für Norddeutschland, wenn es auch umgesetzt werden würde, wenn auch mit vier Jahren Verspätung."

Für die Segler war besonders Kiel als Austragungsort für die Segelwettbewerbe im Blickpunkt. Wie geht es dort weiter?

Dr. Andreas Lochbrunner: "66 Prozent Zustimmung in Kiel bedeuten: die Bevölkerung steht solidarisch hinter Kiel Sailing City, ein enormer Vertrauensbeweis für die Stadtführung mit ihrem Bekenntnis zum Segelsport. In Kiel befindet sich unser Bundesstützpunkt, hier trainiert die Deutsche Segel-Nationalmannschaft. Unabhängig von der Olympiabewerbung hat der DSV deshalb eine besondere Beziehung zu Kiel. Wir werden deshalb auch unser Engagement in Kiel ausbauen. Die Stadt hat uns Räumlichkeiten angeboten, dadurch kann der DSV seine Bereiche Regatta, Technik und Jugend wie geplant nach Kiel verlegen. Auch ein großer Teil der Ausbildung wird künftig in Kiel angeboten. Ich glaube, dass wir damit die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Kiel und dem Deutschen Segler-Verband für beide Seiten noch gewinnbringender gestalten."

--------------

04) DTYC wird Deutscher Meister der Segelvereine 2015

Zwei Jahre lang hatte der Norddeutsche Regatta Verein die Bugspitze in der ersten Bundesliga vorn, jetzt gewann erstmals ein Verein aus Bayern die Regattaserie. In einem spannenden Finale auf der Hamburger Außenalster behielt das junge Team vom Deutschen Touring Yacht-Club (DTYC) die Nerven und sicherte sich die Spitzenposition in der Bundesliga und damit den Titel "Deutscher Meister der Segelvereine 2015". Der Berliner Yacht-Club und der Norddeutsche Regatta Verein belegten in der Gesamtwertung die Plätze zwei und drei.

--------------

05) Lehrgang für internationale Wettfahrtleiter

Der Weltseglerverband World Sailing (ehemals ISAF) veranstaltet vom 19. bis zum 21. Februar 2016 beim Wassersportverein Baldeney 1919 einen Lehrgang für internationale Wettfahrtleiter. Das Ziel des Seminars ist, nationale Wettfahrtleiter für die Aufgaben eines International Race Officer (IOR) zu qualifizieren. Der Unterricht erfolgt in englischer Sprache und schließt mit einer Prüfung ab. Teilnehmen können alle Interessierten aus DSV-Vereinen, die über eine gültige Lizenz als nationaler Wettfahrtleiter verfügen. International Race Officer sind bei großen internationalen Regatten wie Kieler Woche, Travemünder Woche und Warnemünder Woche sowie bei Welt- und Europameisterschaften aktiv. Anmeldung bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

--------------

06) Glückwunsch zum WM-Silber

Der Ende Oktober zum "Segler des Jahres 2015" gekürte Nationalmannschaftssegler Heiko Kröger (Kieler Yacht-Club) hat bei der Weltmeisterschaft der paralympischen Klassen in Melbourne/Australien die Silbermedaille im Einmann-Kielboot 2.4mR gewonnen. Sein Teamkollege aus dem Audi Sailing Team Germany, Lasse Klötzing vom Potsdamer Yacht Club, wurde Achter in derselben Disziplin. Jens Kroker, Robert Prem und Siegmund Mainka vom Yachtclub Berlin-Grünau belegten im Kielboot Sonar Platz zehn.

--------------

07) Bisher sieben von zehn Olympia-Tickets in Aussicht

Offiziell steht noch nichts fest, aber das Audi Sailing Team Germany hat bereits viele Weichen dafür gestellt, in sieben von zehn Disziplinen bei den Olympischen Segelwettbewerben 2016 starten zu dürfen. Nur im Finn-Dinghy, im Laser Radial und bei den RS:X-Surferinnen blieben die Erfolge bisher aus. In den drei Disziplinen konnte bisher kein Mitglied der deutschen Segel-Nationalmannschaft das begehrte Nationenticket lösen. Die letzte Chance für eine Qualifikation der Spitzensegler des DSV gibt es im Frühjahr 2016 bei der Princess Sofia Trophy vor Palma de Mallorca.

--------------

08) Lustig und informativ - Seglerjugend bei Facebook

Wer gern kurze, knackige und manchmal auch komische Texte über den Segelsport lesen möchte, sollte bei Gelegenheit bei Facebook vorbeischauen. Dort hat die im DSV organisierte Seglerjugend eine eigene Seite, die DSV-Jugendobmann Timo Haß vor einigen Jahren gemeinsam mit dem Jugendsegelausschuss initiiert hat. Klicken Sie einfach auf www.facebook.com/dsvseglerjugend.

--------------

09) Umfrage zum Fahren mit Sportbooten

Eine Studentin der Leuphana Universität Lüneburg untersucht im Rahmen ihrer Bachelorarbeit das Fahrverhalten von Sportbootnutzer/innen sowie deren Treibstoffverbrauch auf der Ostsee. Die Ergebnisse fließen in ein EU-Forschungsprojekt ein, das sich mit verschiedenen Aspekten einer nachhaltigen Schifffahrt auf der Ostsee beschäftigt. Bootsbesitzer oder Charterer, die gern an der Umfrage teilnehmen möchten, sollten etwa sieben Minuten Bearbeitungszeit einplanen. Und hier geht es zur Umfrage: https://evasys.leuphana.de/evasys_02/online.php?p=Sportboot.

--------------

10) DSV Design-Guidelines - Studie zu Sportboothäfen und Vereinen

Die Hochschule Ostwestfalen-Lippe hat im Auftrag des Umweltausschusses des DSV die Organisation und Angebotsstruktur moderner Sportboothäfen und Vereine in Deutschland untersucht. Dabei herausgekommen ist ein umfangreiches Kompendium, das zahlreiche Best-Practice-Beispiele aus verschiedenen Regionen aufzeigt und Handlungsempfehlungen für Vereine unterschiedlicher Größe und Lage gibt. Der DSV hat die Studienarbeit in einer 133 Seiten starken Broschüre veröffentlicht, die alle DSV-Vereine kostenlos als Pdf-Datei oder in gedruckter Form bestellen können. Kontakt: Deutscher Segler-Verband, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

--------------

11) Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum

Der Deutsche Segler-Verband gratuliert seinen Mitgliedsvereinen zum runden Geburtstag im Jahr 2016:

125 Jahre:

- Potsdamer Yacht Club

- Segel-Club Fraternitas 1891

50 Jahre:

- Automobil- und Yachtclub Siegerland

- Eisseglergemeinschaft Steinhuder Meer

- Essener Segler-Club Ruhrau

- Ford-Segel-Club Köln

- Hanseatischer Yacht-Club

- Hochrheinsegler Schwörstadt

- Kanu- und Segelsportverein Wilhelmshaven

- Offenbacher Ruderverein 1874 Segelabteilung

- Osterreiner Segelclub

- Segelclub Aggersee

- Segelclub Lechbruck

- Segel-Club Ochtrup Wettringen

- Segelclub Öhningen

- Segel-Club Schongau

- Segelfreunde Brühl

- Segelgruppe Möhnesee

- Segelkameradschaft Koblenz

- Segelkameradschaft Möhnesee Delecke

- Segel-und Motoryacht-Club Höri

- Segelverein Herdecke/Ruhr Segler-Club Wiedenbrück

- Seglergemeinschaft Wisseler See

- Segler-Verein Olgahafen

- Verein Seglerheim am Chiemsee

- Wassersport-Club Koerbecke-Moehnesee

- Wassersportverein Steinhuder Meer Mardorf

- Yachtclub Ansbach Gunzenhausen

- Yacht-Club Hagnau/Bodensee

- Yacht-Club Mardorf

- Yacht-Club Ostenmeer

- Yacht-Club Papenburg

- Yachtclub Schondorf

- Yachtvereinigung Kormoran

25 Jahre:

- Catamaran Club Flensburger Förde

- Erster Windsurfclub Viernheim 1991

- Plauer Wassersportverein

- Regatta-Surf-Club Chiemsee

- Segel- und Surfgemeinschaft Rottachsee

- Segelgemeinschaft Hamburg

- Segelverein Malchow

- Wassersportfreunde Burg von 1924 - Abteilung Segeln

- Wassersport-Verein Güstrow 1928

- Wassersportverein Waren Stille Bucht von Kamerun / Sp. Segeln

- Yachtclub Diensdorf

- Yachtclub Mare Balticum

- Yachtclub Mühlheim Am Main

--------------

12) Gratulation zum runden Geburtstag

- 80 Jahre: Norbert Suxdorf (geb. 11. Januar 1936), ehemaliges Vorstandsmitglied der Kreuzer-Abteilung des DSV, Segler-Vereinigung Altona-Oevelgönne

- 80 Jahre: Prof. Dr. Heinrich Schoop (geb. 18. Februar 1936), ehemaliger DSV-Vizepräsident für Leistungs- und Wettsegeln, ehemaliger DSV-Surfobmann, ehemaliges Seglerratsmitglied, Verein Seglerhaus am Wannsee

- 75 Jahre: Wolf E. Grunert (geb. 13. Februar 1941), Vorstandsmitglied der Kreuzer-Abteilung des DSV, Segel-Club Rhein-Sieg

--------------

Gerhard Philipp Süß (Generalsekretär)

DEUTSCHER SEGLER-VERBAND

Gründgensstraße 18

22309 Hamburg

Tel. 040 / 63 20 09-0

Fax 040 / 63 20 09-28

www.dsv.org

CYC Bundesliga Team bei der Monaco Sport Boat Winter Series, Act II, 11.-13- Dezember 2015

Monaco-3

Um nicht zu sehr in den "Winterschlaf" zu verfallen, treten die J70 Bundeliga-Segler des CYC einmal im Monat die Reise nach Monaco ans Mittelmeer an, um an der "Monaco Winter Serie" teilzunehmen. Von 11. bis 13. Dezember waren Uli Bauer, Nic Corsi, Nico Jansen und Markus Reger am Start. Das Team segelte in dieser Konstellation erstmals miteinander. Nic und Nico hatten bisher keine Gelegenheit, Sportboot-Erfahrung zu sammeln, sie fanden sich jedoch auf Anhieb zurecht.

Der Yacht Club de Monaco empfängt Segler in seinem von Sir Norman Foster gezeichneten und mit ca. 5.000 qm großen Fläche extrem großzügigen Clubhaus mit großer Gastfreundschaft. Alle Helfer und Angestellten waren engagiert und sehr hilfsbereit.

Nach dem Einkranen der Club-J70 "Xenophon" am Freitag Morgen ging es mit weiteren 29 Booten aus Monaco, Italien, der Schweiz, Großbritannien, Schweden, Russland sowie Deutschland (unter anderem Club-Teams des Bayerischen-, Münchner-, Würtembergischen- und Blankeneser-Yachtclubs) hinaus auf die Regattabahn. Bei leichtem Wind (ca. 8-9 Knoten), etwas alter Welle (ca. 1m) und starker Strömung konnten drei Wettfahrten gesegelt werden.

Die erste Wettfahrt war für das Team eine Orientierung und so wurde zielsicher die falsche Seite gewählt - bei diesen Bedingungen musste man konsequent über die rechte Seite segeln. Eine mittlere Platzierung war aber eine Basis, auf dem man aufbauen konnte.

Die zweite Wettfahrt funktionierte vom Start weg sehr gut: nach einem Start nahe das Schiffs bot sich schnell eine Möglichkeit zu wenden, die vom Taktiker sofort angesagt wurde. Das Ergebnis war ein 6. Platz.

In der dritten Wettfahrt ging die Crew zu viel Risiko ein und versuchte einen Steuerbord-Start an der Boje. Das klappte leider nicht wie geplant und so wurden wir von den Vorfahrt-berechtigten Booten auf die linke, benachteiligte Seite gedrängt. Das Ergebnis war erneut eine mittlere Platzierung.

An den folgenden Tagen hatte Rasmus leider keine Lust mehr: bis auf einen Start-Versuch kam leider nichts mehr zu Stande und die Teams blieben bei milden Temperaturen am Mittelmeer-Ufer. Die Zeit wurde genutzt, um alle anwesenden Boote genau zu inspizieren und um Optimierungen am Material vorzunehmen. Am Ende siegte das Schwedische Team "Rocad Racing" vor Team "Libeccio" aus Monaco und Team "Breze" aus Deutschland.

Der nächste "Act" der Winter Serie findet Mitte Januar statt. Es ist geplant, dass beide Club-Boote daran teilnehmen.

Markus Reger

BSV-Logo Kopie

Der Bayerische Seglerverband e.V. informiert Sie gerne regelmäßig auf diesem Wege über Aktuelles, Termine und Veranstaltungen.

Wir freuen uns, dass unsere Internetseite www.bayernsail.de ständig mit aktuellen und für Ihre Vereinsarbeit interessanten Themen erweitert wird. Vorbei schauen lohnt sich immer!

Möchten Sie täglich automatisch über die neuesten Einträge informiert werden, richten Sie ganz einfach den Newsfeed am unteren Ende unserer Internetseite für sich ein!

Unsere Neuigkeiten:

Von den Regattabahnen

Olympische Klassen:

Mit Philipp Buhl (SC Alpsee Immenstadt) und Ferdi Gerz (SV Wörthsee) waren in der Kategorie „Segler des Jahres“ zwei bayerische Segler für den Sailor Award 2015 des Sailing Team Germany nominiert. Die Auszeichnung sicherte sich Heiko Kröger

Bei der 470er-Weltmeisterschaft in Haifa (Israel) stand der zweite Teil der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 an; außerdem galt es den deutschen Startplatz in beiden Disziplinen zu ersegeln. Ferdi Gerz (SVW) und sein Vorschoter Oliver Szymanski starteten mit der Sicherheit des Europameisters in die Serie und konnten sich als Achte für das abschließende Medal Race qualifizieren. Mit Gesamtplatz Neun war auch der Startplatz für Deutschland sicher.

Nicht so gut lief es für Nadine Böhm mit Vorschoterin Ann-Christin Goliaß (beide Deutscher Touring YC). Sie wurden 23. und verloren wertvolle Punkte auf die Berlinerinnen Annika Bochmann / Marlene Steinherr, die mit dem achten Platz ebenfalls den deutschen Startplatz einfuhren und in der Olympiaqualifikation nun deutlich führen.

Einen guten dritten Platz erreichte Simon Gorgels (Deutscher Touring YC) bei der Deutschen Meisterschaft der Finnklasse am Dümmer. In sieben Wettfahrten musste er sich im Feld er 48 Boote nur Philip Kasüske und Max Kohlhoff geschlagen geben.

Welt und Europameisterschaften:

In Monaco traten 60 Mannschaften zur Europameisterschaft der J70-Klasse an. Aufgrund der starken Verbreitung durch die Nutzung des Bootstyps in der 1. Bundesliga waren auch zahlreiche deutsche und drei bayerische Mannschaften am Start. Nach sechs Wettfahrten lagen Moritz Bohnenberger, Laura Fischer, Sebastian Bühler und Jonas Vogt (alle Deutscher Touring YC) auf Rang neun und gewannen damit die Bronzemedaille in der Amateurwertung.

Jugend- und Jüngstenklassen:

Da die Bayerische Meisterschaft im Opti-Team-Race leider ausfallen musste, machten sich „Die fantastischen Fünf“ Florian Krauß (YC Seeshaupt), Kristian Lenkmann (Bayerischer YC), Felix Neszvecsko (Münchner YC), Niklas Vieth (Universitäts SC München) und Maximilian Körner (Münchner YC) auf den Weg nach Berlin zum Joersfelder Opti-Quartett. Mit einem starken Auftritt sicherten sie sich Platz 2 und qualifizierten sich damit für den Opti Team Cup des Potsdamer Yacht-Club, ein internationales Team Race. Florian Krauß konnte in Berlin nicht dabei sein, so dass die anderen vier Segler gefragt waren. Am Ende wurde es ein starker 6. Platz im Feld der 16 Teams aus 13 Nationen.

Bundesliga:

Auf der Alster in Hamburg ging es für die Vereine der ersten Bundesliga um die letzten Punkte im Kampf um den Deutschen Meistertitel, den sich der Deutsche Touring Yacht-Club nach einer souveränen Vorstellung über die gesamte Saison sichern konnte.

Nach einem windarmen Beginn konnten an den weiteren Tagen ausreichend Wettfahrten gesegelt werden, um den letzten Spieltag zu komplettieren. Mit einem hervorragenden zweiten Platz auf der Alster schob sich der Münchner Yacht-Club noch auf Gesamtrang fünf nach vorne und verpasste damit nur knapp die Qualifikation für die Champions League. Für das Team aus dem Chiemsee Yacht-Club ging es darum mit einer guten Leistung einen Relegationsplatz zu vermeiden, was mit Gesamtrang elf auch gelang.

Wir dürfen uns also im nächsten Jahr mit dem Bayerischen Yacht-Club und dem Lindauer Segel-Club als Aufsteiger über insgesamt fünf bayerische Vereine in der ersten Liga freuen.

Ergebnisse kurz berichtet:

  • 20 Boote gingen bei der Wies´n-Regatta für A-Cats der Seglervereinigung Breitbrunn an den Start. Nach zwei Wettfahrten bei unterschiedlichsten Bedingungen (Samstag Leichtwind, Sonntag Starkwind) siegte Christian Stock (Baden-Württemberg) vor Ekkehard von Selzam (TSV Utting).
  • Zum traditionellen „Insel-Marathon“ waren 60 Surferinnen und Surfer aus acht Nationen angetreten, um die Chiemseeinseln möglichst schnell zu umrunden. In einer eigenen Wertungsklasse kamen noch acht Tandemsurfer dazu. Am Samstag und am Sonntag konnte jeweils ein Rennen gesurft werden. In der Gesamtwertung gewann der Tscheche Radim Kamensky vor Martin Potucky (Slowakei). In der Tandemwertung belegten Toni Stadler und Christoph Liese vom ausrichtenden Regatta Surfclub Chiemsee den zweiten Platz.
  • Beim Segelclub Würmsee traten 20 Mannschaften zum Halloween Cup im Korsar an. Der Siegerpokal ging nach vier Wettfahrten an Jens Grass (Münchner YC) und Birgit Schwab (SG Waldsee).
  • Mit 26 teilnehmen Booten fand das Drachenfinale des Yacht-Club Possenhofen statt. Nach drei Wettfahrten am Sonntag siegte Altmeister Wolfi Rappel (Bayerischer YC) mit seinen Vorschotern Martin Mehnert (Diessner SC) und Patrick Heinrich (Sail-Lollipop RV).
  • 23 junge Seglerinnen und Segler gingen bei der Karpfenregatta des Yachtclub Weiden in ihren Optimisten an den Start. Die einzige Wettfahrt gewann Philip Kristen (Regensburger Segelsportgemeinschaft am Brückelsee).
  • Beim Ernst-Fischer-Gedächtnis-Preis, der Langstreckenwettfahrt des Münchener Ruder- und Segelvereins waren 36 Boote am Start. In Yardstickgruppe I gewann Hans-Jörg Schäffer (Deutscher Regatta SC)) mit einer RS K6. Den Sieg in Yardstickgruppe II sicherte sich Bertold Baehr (MRSV) auf einer Tempest. Marcus Funke (MRSV) gewann mit seinem Finn in Yardstickgruppe III.
  • Mit 61 Mehrrumpfbooten war der Catamaran Cup der Wassersportgemeinschaft Rangau gut besucht. Die Teilnehmer segelten in zwei Yardstickgruppen und den Klassen Topcat K1 bis K3, Hobie 14, Prindle/Nacra und A-Cat. In der Yardstickgruppe I siegten nach fünf Wettfahrten Marcus Enzensberger / Katrin Brunner (Lindauer SC), in Yardstickgruppe II gewann Wolfgang Gommel (SC Nordsaar).

Viele weitere Ergebnisse finden Sie auf den Seiten der Vereine und in der Rubrik „Aus den Vereinen“ unter www.bayernsail.de.

Austausch zwischen BSV und den Wasserrettungsdiensten

Nach einer ersten Gesprächsrunde von BSV-Vertretern, Wasserwacht und DLRG wird es noch in diesem Monat einen Workshop geben, um die Mittel der Kommunikation in den Revieren zu dokumentieren und damit die Zusammenarbeit zwischen Reviervertretern, Vereinen und Wasserrettungsdiensten zu verbessern.

Der BSV möchte seine Revier- und Vereinsvertreter dabei unterstützen, einen guten Kontakt zu den Rettungsorganisationen vor Ort zu schaffen, wo dies notwendig ist. Bis zum neuen Saisonbeginn wird der Verband beispielsweise eine Liste mit Ansprechpartnern bei der Wasserwacht und DLRG herausgeben, sowie unterstützende Informationen zur Kooperation der Vereine mit den Rettungsdiensten für Training und Regattaveranstaltungen verteilen.

BSV engagiert sich bei KIKS Bayern

Der Bayerische Seglerverband e.V. (BSV) ist seit vielen Jahren Mitglied des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern e.V. (BVS Bayern).

Mit der Arbeitshilfe "Fit für den Inklusionssport" gibt der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern e.V. eine Hilfestellung für Übungsleiter, um sie in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Anhand vieler praxiserprobter Beispiele und Wissenswertem zum Thema Inklusionssport wird gezeigt, wie Sportstunden mit heterogenen Gruppen geplant und umgesetzt werden können.
Dieses informative und hilfreiche Ringbuch ist für 18,00 Euro für Mitgliedsvereine des Bayerischen Seglerverbandes e.V. beim BVS Bayern erhältlich.

Durch die Teilnahme des BSV an der Initiative des BVS Bayern, dem Kompetenzzentrum Inklusionssport Bayern – kurz "KIKS Bayern" genannt – wird die Zusammenarbeit sowohl mit dem BVS Bayern als auch mit den anderen bayerischen Sportfachverbänden intensiviert. Der BSV engagiert sich damit aktiv für die strategischen und langfristigen Ziele von KIKS Bayern zugunsten des Behinderten- und Inklusionssports. Über unsere Homepage informieren wir auch über die

Aktivitäten bei KIKS Bayern.

Deutscher Seglertag 2015 in Papenburg

Von 27. bis 29. November 2015 findet in Papenburg an der Ems der Deutsche Seglertag 2015 statt. Auf dem Programm stehen beispielsweise die Bestätigung des gewählten DSV-Jugendobmanns Timo Haß (MRSV) und die Nachbesetzung einiger Vorstandsämter an. Außerdem finden drei Diskussionsforen zu den Themen Frauen im Sport, Regattaformate und aktuelle Entwicklung im Vereinsmanagement statt.

Der Bayerische Seglerverband e.V. hat für den diesjährigen Seglertag den Antrag gestellt, den Deutschen Seglertag 2017 des DSV in München auszurichten. Auch über diesen Antrag wird auf dem Deutschen Seglertag in Papenburg abgestimmt.

Die Seglertagsbroschüre und die Stimmbenachrichtigungen wurde in den letzten Tagen per Post an die Mitglieder des DSV verschickt.

Vereine, die nicht am Deutschen Seglertag 2015 in Papenburg teilnehmen, bitten wir um Stimmübertragung durch Übersendung der ausgefüllten Stimmbenachrichtigung an den zuständigen Reviervertreter oder die BSV-Geschäftsstelle, bis spätestens Montag, 23.11.2015.

! WICHTIG: Bitte füllen Sie nur die letzte Zeile des Formulars aus, d.h. Datum, Name des Unterzeichners und Vereinsstempel/Unterschrift!
Die Stimmübertragung hat schriftlich – unter Angabe des Vereins, der BA-Nr. und der Stimmzahlen – zu erfolgen.

Vereinsvertreter, die zum Deutschen Seglertag 2015 fahren und von ihrem Stimmrecht selbst Gebrauch machen, bitten wir um kurze Benachrichtigung, um vor Ort eine kleine Zusammenkunft der bayerischen Vereine organisieren zu können. Diesen Vereinen wünschen wir bereits jetzt eine schöne Veranstaltung in Papenburg. 

Regattakalender 2016

Der gedruckte Regattakalender erscheint pünktlich zur Meisterehrung am 13. Februar 2016.

Die BSV-Mitgliedsvereine werden in den nächsten Tagen mit einer gesonderten Information aufgefordert, die geplanten Regattatermine, Segelausbildungen im Verein und die diesjährigen sportlichen Erfolge an die BSV-Geschäftsstelle zu melden.

Termine für Aus- und Fortbildungen 2016

Unser Angebot für Aus- und Fortbildungen von Trainerassistenten (Jugend), Trainern C (Breitensport/Leistungssport), Schiedsrichter und Wettfahrtleitern können Sie ab KW 3 2016 auf unserer Homepage einsehen und Ihre Teilnahme online buchen.

Bitte sehen Sie vorher von Rückfragen zu Terminen und Inhalten ab. Vielen Dank.

BSV-Termine 2016 – Achtung es haben sich Änderungen ergeben!

Die jährlichen drei großen BSV-Veranstaltungen für das Jahr 2016 sind bereits terminiert!

Achtung: bei der Meisterehrung hat sich gegenüber einer frühere Bekanntgabe eine Terminsänderung ergeben!

Wassersportgespräch 2016:
13.02.2016 auf der Reise- und Freizeitmesse f.re.e in München, Beginn 10.30 Uhr
Die Einladungen an das Gremium werden im Dezember verschickt.

Meisterehrung:
13.02.2016 im Wolf-Ferrari-Haus, Ottobrunn, Einlass 15.30 Uhr, Beginn 16.00 Uhr

 

BSV-Mitgliederversammlung (inkl. Vorstandswahl und kleinem Umtrunk zum 70-jährigen Bestehen des Verbandes):
11.03.2016, im Wolf-Ferrari-Haus, Ottobrunn, Beginn 18.00 Uhr

Freiwilliges Befahrensverbot auf Starnberger See, Ammersee und Chiemsee

Anfang des Jahres 1997 wurde zwischen dem Bayerischen Seglerverband e.V., Bayerischen Ruderverband e.V. und dem Bayerischen Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen eine Vereinbarung zur Selbstverpflichtung der Wassersportler geschlossen, die nach wie vor in vollem Umfang gültig ist.

Von dieser Vereinbarung sind die oberbayerischen Seen Starnberger See, Ammersee und Chiemsee als Lebensraum für eine besondere Pflanzen- und Tierwelt betroffen.

Die Vertragsparteien wurden sich darüber einig, dass wassersportliche Aktivitäten nur in naturverträglicher Weise erfolgen dürfen. Die Verbände sind gemäß dieser Vereinbarung zu einer Beschränkung der Nutzung für den Wassersport in der Zeit von Anfang November bis Ende März des folgenden Jahres bereit.

Der Bayerische Seglerverband e.V. hat u.a. für den Segel-, Surf- und Kitesport dafür Sorge zu tragen, dass die ihm angeschlossenen Vereine bzw. deren Mitglieder diese Beschränkung einhalten.

Im Sinne der guten Zusammenarbeit der Verbände mit dem Bayerischen Staatsministerium, sowie für ein Leben im Einklang mit der Natur bitten wir Sie, sich über die Vereinbarung "Wassersport/Naturschutz" zu informieren und die Ruhezeiten von 01.11. des Jahres bis 01.04. des Folgejahres einzuhalten.

Mehr Informationen auf www.bayernsail.de für Vereine, Trainer, Schiedsrichter und Wettfahrtleiter sowie Sportlerinnen und Sportlern!

Der BSV wünscht allen Seglern/Seglerinnen, Surfern/Surferinnen und Funktionären eine angenehme Winterzeit.

Bayerischer Seglerverband e.V.
Geschäftsstelle
Margot Zelesny

Bayerischer Seglerverband e. V.
Geschäftsstelle
Georg-Brauchle-Ring 93
80992 München
Tel: 089-15702366 (Die./Mi./Do.)
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1. Vorsitzender: Joerg von Hoermann, Georg-Brauchle-Ring 93, 80992 München, Tel.: 089 15702366
Eingetragen beim Amtsgericht München unter der Nr. VR 8437

Mehr Informationen über uns:
www.bayernsail.de

DSV-1 KopieMitteilungen des Deutschen Segler-Verbandes V-2015

01) Deutsche Olympia-Teams in Bestform
02) AUDI AG – Sonderrabatt für den Segelsport
03) „O24K“ Segler Update – zum Stand der Planungen für Kiel Olympia 2024
04) Ostsee-Segelwochen – mit dem DSV gemeinsam stark
05) Deutscher Seglertag 2015 in Papenburg
06) Frauen im Segelsport
07) Informationsveranstaltung Antifouling
08) manage2sail – die Regatta-Software für alle DSV-Mitglieder
09) ORCi-Weltmeisterschaft 2016
10) WM-Bronze für deutsche Farr-40-Crew
11) WM-Titel für DSV-Cheftrainer
12) Jochen Schümann Europameister in der Soling
13) Julia Büsselberg gewinnt Jugend-WM-Silber
14) EUROSAF-Jugendeuropameisterschaft
15) Deutsch-Französische Freundschaft
16) DSV-Segellehrerprüfung 2016
17) Verkehrsminister verspricht Investitionen
18) Mitarbeit der Vereine erwünscht
19) Der DSV beim Tag der offenen Tür in Berlin
20) Trauer um Dr. Gerhard Schnitter
21) Abschied von Peter Nottelmann
22) Gratulation zum runden Geburtstag
23) Leinen los für die hanseboot in Hamburg

Weiterlesen ...