Vielen Dank unseren Sponsoren

Fritz Segel Logo 06 red   ZKM 4 Logo-SBL HullSpeed Logo  Musto logo herecon CMYK Vektor

Chiemseemeisterschaft YCU redFoto Niessen.

Mit der 52. Chiemsee Rund des Yachtclubs Urfahrn wurde traditionsgemäß die erste der sieben Wettfahrten der Chiemseemeisterschaft gestartet. Coronabedingt musste die Gesamtwertung im Jahr 2020 ausfallen.

Gemeldet zur Chiemsee Rund 2021 hatten 58 Boote. Als die Wettfahrtleitung mit Andreas und Julian Bodler um 11 Uhr die erste Wettfahrt startete, wehte Westwind der Stärke von zwei bis drei Beaufort. Die Startlinie lag etwa beim Seglerhaus am Chiemsee, die Boote und Yachten mussten fast bei Vorwind starten, kein leichtes Unterfangen. So mussten vier der Starter wegen Frühstart disqualifiziert werden, vier Boote gaben auf, zwei waren nicht angetreten, so das 48 Boote und Yachten das Ziel in Urfahrn erreichten.

Am schnellsten durchsegelten die Rund vom Achenzipfel bis Gstadt nach Urfahrn bei leichtem Wind Florian Meier/Reinhard Egner (Deutscher Cat Club/SR Simssee) die Runde, sie benötigten 1 Stunde, 45 Minuten und 52 Sekunden, der Letzte benötigte 4 Stunden, 33 Minuten 20 Sekunden. Zweitschnellster war das Libera-Schiff mit Gerd Rammelsberger am Steuer und den Vorschotleuten Christian Perkonigg/Martin Sterkel/ Hannes Vogeltanz/Erik Schlipf Vom Libera YC Chiemsee, sie benötigten 2 Stunden 07 Minuten 08 Sekunden. Als Dritte das Ziel erreichte die Farr 30 vom Libera YC Chiemsee mit Steuermann Rainer Badent, und den Vorschotleuten Thomas Steuerer/Peter Krasselt/Olaf Wittenberg/Sven Doempke/Dominik Peter, sie segelten nach 2 Stunden, 13 Minuten, 32 Sekunden über die Ziellinie. Unter drei Stunden blieb nur mehr Peter Wernsdörfer/Nikola Birkner/Peter Leitner auf seiner 20er Rennjolle, er brauchte 2 Stunden, 35 Minuten, 44 Sekunden. Alle anderen brauchten über drei Stunden, aber die Abstände waren ziemlich knapp, manchmal lagen die Plätze nur um Minuten oder nur um Sekunden auseinander.

Auch nach Yardstick, also berechneter Zeit, waren die Abstände ziemlich eng und es gab einen anderen Sieger. Rainer Badent siegte mit seine Mannschaft auf der Farr 30, Gesamtzweiter wurde Georg Rammelsberger auf seiner onedesign. Florian Meier/Reinhard Egner landeten mit ihrem C-Cat auf den dritten Gesamtplatz.

Die weitere Reihenfolge nach Yardstickwertung, erstes Drittel.
4. Peter Wernsdörfer/Nicola Birkner/Peter Leitner, 20er Rennjolle (Bernauer SCF)
5. Gustl Trimpl/Hannes Trimpl/Juius Trimpl, 20er Rennjolle (Seebrucker RV)
6. Frank Eisheuer/Ingo Hesse/Philip Frebel, Skippi 650 Race (SCPC).
7. Thomas vom Berge/Charlotte vom Berge, H-Boot, (Chiemsee YC).
8. Gerhard Inninger/Harald Krewinkel/Alex Inninger, Tabasco (Bernauer SC).
9. Patrick Bornikoel/Simon Nebauer, X1 Dinghy (Deutsche H Hanse).
10. Dierck Thomas/Jakob Lechner/Peter Lechner, Condor 9 (YC Urfahrn).
11. Tobias von Hoermann/Valentin von Hoermann/Xaver Marstaller/Andrea von Hoermann/Ralf Nagel, 30m Schärenkreuzer (Chiemsee YC).
12. Max Fröhlich/Peter Widanski, Tempest (SC Prien).
13. Thomas Wiegart, J 80 (Deutsche H Hanse).
14. Bernhard Daxenberger/ Christian Smidt/Ralf Wachter/Ralf Liedl, Int. Maxi (SC Breitbrunn-Chiemsee).
15. Christoph Asam/Viktoria Blümlhuber/Andreas Gretschmal (YC Gollenshausen).
16. Hinz Schmid, Soling (Chiemsee YC).

Die Ergebnisliste zum Download