Vielen Dank unseren Sponsoren

Fritz Segel Logo 06 red   ZKM 4 Logo-SBL HullSpeed Logo  Musto logo herecon CMYK Vektor

Sommerreg SC Prien redFoto © Niessen 

Herrliche Segelbedingungen bei leichtem bis mittlerem Wind

Bei herrlichen Segelbedingungen, Sonnenschein, zwar etwas heiss, bei leichtem bis mittlerern Wind aus östlicher Richtung, da macht Segeln wirklich Freude. Punkt 11 Uhr schickte Wettfahrtleiter Volker Mehlberg mit seinem Team das 68 Teilnehmer umfassende Feld von Segelmannschaften aller Klassen bei der Sommerregatta des Segelclubs Prien-Chiemsee, dem vierten Lauf zur Chiemseemeisterschaft, auf die Reise und es ging gleich flott voran. Schon bald setzten sich die schnellen Cats an die Spitze und ließen sich nicht mehr verdrängen. Der Kurs führte vom Start unter der Herreninsel zum Achenzipfel, weiter über die Fraueninsel und neben und unter der Herreninsel zurück zum Ziel beim Clubgelände des Segelclubs Prien.

Schnellster war Robert Egner vom Segler- und Ruderclub Simssee, auf seinem Cat Foil Flyer, er erreichte das Ziel nach 1:23:17 Stunden. Dicht dahinter folgte Friedl Liese vom Deutschen Catclub mit seinem Hurrican 6.5, er brauchte 1:24:24 Stunden, der Nächste war wieder ein Cat, nämlich Bernt Spengler, ebenfalls vom Deutschen Catclub auf seinen Tornado, er benötigte 1:25:48 Stunden, die ersten drei waren also nur zweieinhalb Minuten auseinander. Nur die Winzigkeit von zwei Sekunden trennten die nachfolgenden Peter Braun vom SR Simssee auf seinen Flyer XL Cat, der nach 1:26:36 Sekunden das Ziel erreichte und 2 Sekunden dahinter Jochen Reiml vom Deutschen Catclub. Schnellster Einrumpfer war Peter Wernsdörfer vom Bernauer SC Felden auf seiner 20er Rennjolle, er brauchte 1:52:40 Stunden. Bereits nach 3:15:35 Stunden war bei diesem guten Wind der Letzte im Ziel.

Nach berechneter Zeit sah das Ergebnis durch die unterschiedlichen Yardstickzahlen etwas anders aus. Gesamtsieger wurde Friedl Liese in 1:54:03 Stunden, 21 Sekunden vor Bernt Spengler. Robert Egner wurde nach Yardstick Dritter in 1:55:40 Stunden. Dahinter platzierten sich Peter Braun, Jochen Reiml und Peter Wernsdörfer. Den Jochen-Krieghoff Gedächtnispreis gewann Frank Eisheuer mit seinem Team vom SC Prien auf Skippi 650 race, den Karl-Heinz Behrens Pokal sicherte sich Arndt Brendecke mit seiner Mannschaft vom SC Chiemsee-Feldwies auf einer Cometino 800 und der Ludwig Fessler Pokal ging an das Team Bandtlow vom Seebrucker Regattaverein auf einer 5,5 Metre Kielyacht. „Das war wirklich ein Schöner Segeltag“ stellte ein Segler die allgemeine Meinung fest. In der Gesamtwertung der Chiemseemeisterschaft führt nach vier Regatten weiterhin Frank Eisheuer vor Peter Wernsdörfer und Bernhard Daxenberger.

Das Gesamtergebnis zum Download