Vielen Dank unseren Sponsoren

Fritz Segel Logo 06 red   ZKM 4 Logo-SBL HullSpeed Logo  Musto logo herecon CMYK Vektor

Weitsee Rennerts 0218 redFoto Niessen. 70 Boote starteten beim Weitsee-Rennerts des WV Fraueninsel

Die Chiemsee Meisterschaft vor letztem Rennen.

Das Weitsee Rennerts auf der Fraueninsel ist der sechste und vorletzte Lauf der Chiemsee-Meisterschaft und hinter dem führenden Team Eisheuer sind die nächsten Plätze im Meisterschaftsrennen heiß umkämpft. Wie üblich waren die Meldungen eine Woche vor der Regatta noch verhalten. Wenn auch der Veranstalter aufgrund der Pandemielage nicht mit den Meldezahlen des Jahres 2019 rechnete, 2020 war das Weitsee Rennerts ausgefallen, so hätte der Veranstalter, der Wassersportverein Fraueninsel, doch einige mehr Boote erwartet. Letztlich fanden sich dann doch 70 Schiffe beim Startschiff auf dem Weitsee ein.

Die Corona Auflagen wurden an Land, wie auch auf dem Wasser beachtet. Angekündigt war leichter Wind aus Osten. Im Gegensatz zu den Vorjahren erreichten die Teilnehmer jedoch alle pünktlich das Startgebiet, so dass die Regatta pünktlich um 11.05 Uhr gestartet werden konnte. Es herrschte leichter Ostwind, der während des Startvorgangs auf Nordost drehte, so dass sich das Starterfeld an der Starttonne sammelte und es dort zu einem Gedränge kam. Den besten Start erwischte Robert Kolbinger vom Seebrucker RV auf seinem Joker, während sich die schnellen Cats erst freisegeln mussten. An der Luvtonne waren dann aber schon die schnellen Katamarane und die großen Sportyachten in Führung. Erster war Uli Bauer vom Chiemsee YC auf seinem Catamaran, gefolgt von Peter Wernsdörfer mit seiner Rennjolle und David Grottendieck auf Streamline. Von der Luvtonne zurück zur Leetonne konnten sich dann die Mehrrumpfboote an die Spitze des Feldes setzen. Nun führte Robert Egner vor Uli Bauer und Thomas Frank beide vom Chiemsee Yacht Club.

Die Wettfahrtleitung mit Hannes Niggl kürzte die Wettfahrt nach der ersten Runde ab, nachdem der Wind deutlich nachließ. Die Führung gaben die Mehrrumpfboote dann auch auf der Zielkreuz nicht mehr ab. Erstes Schiff im Ziel nach 01:07:36 Stunden Segelzeit war Robert Egner vom SR Simssee, vor Uli Bauer und Thomas Frank. Als viertes Schiff überquerte Peter Braun ebenfalls SRS, die Ziellinie vor Friedl Liese vom Deutschen Catclub. Das schnellste Einrumpfboot war als Sechster Uwe Rammelsberger vom Libera YCC vor Robert Kolbinger. Das letzte Schiff überquerte die Ziellinie nach drei Stunden, 14 Minuten, 58 Sekunden Segelzeit. Erster nach berechneter Zeit war heuer Robert Egner, Clubmeister des WVF wurde Thomas Frank. Bei der Chiemseemeisterschaft führt weiterhin das Teeam Eisheuer, nun vor Robert Egner und Peter Wernsdörfer.

Die Ergebnisse zum Download