+++ Bürozeiten der Geschäftsstelle: Dienstag - Samstag, jeweils 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr. +++

ec09d35c 9fd7 4dbf 9758 98f07ad22ded

15 Wettfahrten segelten die 60 Teams bei der IDJM der 29er-Skiffjolle, der kleineren Variante des olympischen 49ers, auf der Ostsee vor Greifswald. Mit dabei - zwei Teams des Chiemsee Yacht Clubs: Noah Mink und Tim Hauenschild und Lucas und Moritz Hamm hatten sich für die Meisterschaft qualifiziert.

Die Teams waren teilweise erst am Tag vor der Meisterschaft in Greifswald angekommen und durften dann am nächsten Tag gleich drei Wettfahrten segeln. „Wir haben uns wahnsinnig auf die Deutsche Meisterschaft gefreut und entsprechend vorbereitet - cool, dass es gleich am ersten Tag so viel Wind gab“, so Steuermann Lucas. Drei erste Plätze und die Gesamtführung nach Tag 1, das war bereits ein Ausrufezeichen. 15 bis 18 Knoten Wind (vier Beaufort) waren „super segelbar“. Die Welle war steil und kurz in dem Revier auf dem Greifswalder Bodden, zwischen Rügen und der Küste von Mecklenburg-Vorpommern. „Wir wollten einfach Gas geben und richtig gut und konzentriert segeln“, so Moritz. Das gelang dann auch weiter gut, weitere vier erste Plätze folgten an den nächsten Tagen.

6dad9cc4 5a02 4659 9e8d 2af4e43eb860

7ddaa20d 3c74 46de 9172 6cc8412da68a

Es wurde bei anspruchsvollen Bedingungen mit vielen Drehern und Böen gesegelt. Taktisches und strategisches Feingefühl waren gefragt - und manchmal wohl auch ein bisschen Pokern. Nach 13 von 15 Wettfahrten lagen Lucas und Moritz dann mit 30 Punkten Vorsprung vor dem letzten Tag deutlich an der Spitze.

Am letzten Tag standen noch zwei Rennen an, die angesichts des heranziehenden Tiefdruckgebiets mit über 30 Knoten in die Bucht direkt vor Greifswald gelegt wurden. Der ablandige Südwind sorgt dabei für dicke Böen, aber auch große Löcher und damit auch große Winddreher. Trotz der spannenden Rennen hat sich an den Platzierungen in den Top 3 nichts mehr verändert.

7cf26b10 6d31 4f84 9d00 8b268a536a2bMoritz und Lucas Hamm mit dem BSV Trainer Slawomir Dziubinski

Am Schluss sicherten sich die 15 Jährigen Lucas und Moritz den Titel als Internationale Deutsche Jugendmeister 2023 vor den beiden älteren Teams Sophie Schneider und Victoria Egger vom Württembergischen Yacht Club und vor Peer und Frederik Schwall vom Kieler Yacht Club. Was für ein Erfolg - und das als U17-Team direkt im ersten Jahr nach dem Umstieg aus dem Opti! Herzlichen Glückwunsch!

Noah Mink und Tim Hauenschild beendeten die Meisterschaft begeistert und erschöpft und haben sich für 2024 auch wieder viel vorgenommen, gerne auch noch einmal eine Regatta auf der Ostsee.

Drei weitere CYC 29er Teams sind schon fleißig beim Trainieren und werden nächstes Jahr bestimmt auch ordentlich mitmischen. Aktuell segeln Sophia Westermeier und Ella Brantsved sowie Leonick Mahlstedt und Levi Sümmchen erfolgreich bei einer 29er-Regatta in Inning am Ammersee! Dazu kommen noch Marie und Antonia Schwarz. Im CYC sind also nun - bis jetzt - fünf Mannschaften am Start.

In den Herbstferien geht es dann zum Eurocup und zum Training an den Gardasee.

Weiterhin allen viel Erfolg!