CYC Logo Kollektion CYC 2015

Neu eingetroffen: Leichte Sommershorts für Segler, schnell trocknend, bequem und strapazierfähig. An Land kombinieren wir die carbonfarbenen Basics mit einem weißem T-Shirt oder der monochromen Version im Used Look.

Freunde des klassischen Stils dürfen sich über dunkelblaue Fast Dry Segel-Caps freuen - das moderne, reduzierte CYC Logo gibt dem Maritimen den kleinen Twist. Erhältlich ist die gesamte Yachtclub-Kollektion 2015 in der Geschäftsstelle – auch am Vatertag!

150425 CYC Vorstand neu 2

Der bisherige Schatzmeister Hannes Hubert-Reh ist neuer Präsident des Chiemsee Yachtclubs (CYC). In der Mitgliederversammlung setzte er sich deutlich gegen Ralf Nagel durch, der ebenfalls für die Nachfolge von Hermann Wimmer kandidierte.

Prien - Wimmer führte aus, dass er aus beruflichen Gründen - Er tritt eine neue Stelle in den USA an - nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung stehen könne. Für das Amt des Präsidenten kandidierten Hubert-Reh sowie das Mitglied Ralf Nagel. Auf Hubert-Reh entfielen 131, auf Nagel 26 Stimmen bei fünf ungültigen beziehungsweise Enthaltungen.

Steuerberater Günter Hopf stellte sich als Schatzmeister und damit Nachfolger von Hubert-Reh auf dieser Position zur Wahl. Hopf erhielt ohne Gegenkandidat 155 Stimmen bei fünf Enthaltungen.

Das Amt des Hafenwarts war neu zu besetzen, da Richard Brandl die Aufgabe des Clubmanagers übernommen hat und deshalb aus dem Vorstand ausgeschieden war. Zur Wahl stand Manfred Schiechtl. Er erhielt 150 Stimmen, bei elf Enthaltungen.

Drei Mitglieder seit 60 Jahren beim CYC

Wimmer hatte vor der Wahl langjährige Mitglieder geehrt. Hervorzuheben sind die 60-jährige Mitgliedschaft von Wolfgang Krinner, Horst Loos und Hinz Schmid. Auf 50 Jahre Mitgliedschaft kommen Nikolaus Gnam, Walter Götz, Gabriele Reiter und Hedi Westermayer.

Wimmer bezifferte die Gesamtmitgliederzahl auf derzeit 815. Im Berichtszeitraum seien 41 Mitglieder mit Familienangehörigen neu hinzugekommen, acht ausgetreten.

Der scheidende Präsident ging auf die Schwerpunkte des abgelaufenen Geschäftsjahres ein, insbesondere stellte er die seglerischen Erfolge dar. Der CYC ist in der ersten Segelbundesliga vertreten und konnte mit einem spannenden Saisonfinale den Klassenerhalt sichern.

Ein weiteres, wichtiges Ereignis sei der Beschluss der Mitglieder, das Seglerhaus mit Vereinsheim/Gaststätte durch einen Neubau zu ersetzen, um dem Hochwasserschutz und Brandschutz angemessen Rechnung zu tragen (wir berichteten). Im jetzigen Gebäude stand das Chiemsee-Hochwasser Anfang Juni 2013 über einen halben Meter hoch und hatte insbesondere das alte "Kojengebäude", den westlichen Teil des Komplexes, nachhaltig geschädigt.

Die sportliche Ausrichtung des Clubs wurde von Sportwart Frithjof Ohin dargestellt. Er nannte die wesentlichen Erfolge sowie die Aktivitäten im Bereich der Segelbundesliga. Um hier das Engagement zu stärken, habe der CYC 2 Kielboote vom Typ J70 erworben, die auch in der Segelbundesliga die Wettkampfboote seien.

Hubert-Reh stellte als bisheriger Schatzmeister die finanzielle Situation des Vereins dar. Positiv hervorzuheben sei, dass der Club mit einer Liegenschaft von circa 20000 Quadratmetern und nahezu unverschuldet sehr gute finanzielle Voraussetzungen aufweise. Die Planung für das Geschäftsjahr 2015 gehe von einem leichten Überschuss aus.

Das Architektenteam BDDB, Claudia Düll-Buchecker, Richard Buchecker und Henning Dickhoff stellten den aktuellen Planungsstand zum Neubau des Seglerhauses vor. Insbesondere sei auf Anregung der Mitglieder das Kojenkonzept beziehungsweise der Raumzuschnitt so verändert worden, dass verschiedene Nutzungen und Kojentypen hergestellt werden sollen. re

Schwarz Max

Max ist am 1. Juni 1958 in den CYC eingetreten. Er war aktiver Regattasegler, insbesondere die Teilnahme an den damaligen 24-Stunden Regatten ließ er sich nicht nehmen. Nach seiner aktiven Zeit war er lange Jahre mit seinem Motorboot als Sicherungsbootfahrer im Einsatz, daneben war er noch aktives Mitglied der Wettfahrtleitung, wo er als „Ankergast" und „Kanonier" Dienst tat. Insbesondere in seiner Zeit bei der Wettfahrtleitung hat er immer darauf geachtet, dass die Regeln der guten Seemanschaft eingehalten wurden. Seine zackigen Kommandos „Anker auf!" oder „letzte Minute zu India" höre ich noch als wäre es erst gestern gewesen. Seine Verbesserungsvorschläge hat er auch immer sofort selbst in die Tat umgesetzt, ein „man müsste mal dieses oder jenes tun" gab es beim ihm nicht. Vor einigen Jahren hat er, auch angesichts der Krankheit seiner Frau Irmgard, endgültig bei der Wettfahrtleitung „abgemustert".

Max war für den CYC und die Wettfahrtleitung immer ein verlässlicher Kamerad, er war stets hilfsbereit und humorvoll. Er hat sich um den CYC verdient gemacht. Sein Andenken werden wir immer in Ehren halten. Wir wünschen ihm auf seiner letzten Reise immer die obligatorische Handbreit Wasser unter dem Kiel.

Richard Brandl

DSVMitteilungen des Deutschen Segler-Verbandes II-2015

- zur Information Ihrer Vereinsmitglieder -

01) Kiel ist Segelstandort für Olympiabewerbung

02) Wechsel im DSV-Präsidium

03) Gold und Silber für den DSV-Kader

04) Mit "Go4speed" fit in die Saison

05) Auszeichnung für erfolgreiche Ausbildung

06) Jubiläum: zehntes Treffen für GFK-Klassiker

07) Deutsche Jugend- und Jüngstenmeisterschaften

08) 21. Jugendseglertreffen: einstimmiges Votum für DSV-Jugendobmann

09) CKA verleiht Jugendförderpreise

10) "Happy Handy" geht in die Verlängerung

11) Vanuatu Sailing Association bittet um Spenden

12) Deutscher Seglertag 2015 in der Alten Werft in Papenburg

13) Gratulation zum runden Geburtstag

14) Yardstickzahlen

--------------

01) Kiel ist Segelstandort für Olympiabewerbung

Die Stadt Kiel ist vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), der Stadt Hamburg und dem Deutschen Segler-Verband als Segelrevier für die Olympiabewerbung Hamburgs ausgewählt worden. Die Auswahlkommission sprach sich einmütig für Kiel als Segelstandort für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 und 2028 aus. "Wir haben uns für die Stadt mit Weltruf im Segelsport entschieden", sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann, der gemeinsam mit dem Hamburger Innen- und Sportsenator Michael Neumann, DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner sowie Bernhard Schwank, dem zuständigen DOSB-Vorstand und Leiter der Evaluierungskommission, das Ergebnis am 13. April in Hamburg der Öffentlichkeit vorstellte.

Nach einer dreitägigen Evaluationstour von Rostock/Warnemünde über Lübeck/Travemünde, Kiel und Cuxhaven hatten die Experten dem DOSB-Präsidium und der Freien und Hansestadt Hamburg die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt als Partner empfohlen. Das DOSB-Präsidium und die Stadt Hamburg bestätigten das Votum der neunköpfigen Kommission, sodass nun unter vollen Segeln die deutsche Bewerbung um Olympische und Paralympische Spiele vorangetrieben werden könne, wie Hörmann sagte. "Wir freuen uns sehr darüber, Kiel, das Mekka des Segelsports, mit an Bord zu haben", sagte Michael Neumann. "Wasser spielt in unserem Konzept für die Spiele bereits mit dem Sprung über die Elbe eine große Rolle. Nun gelingt mit dem Segelrevier auf der Kieler Förde auch der Sprung in Richtung Südskandinavien." "Die vier Kandidaten haben sich hervorragend präsentiert und eindrucksvoll untermauert, dass Deutschland ein echtes Segelland ist", sagte Bernhard Schwank, der die Entscheidung für Kiel als Teil der Bewerbung erläuterte.

--------------

02) Wechsel im DSV-Präsidium

"Mein unternehmerisches Engagement erlaubt mir nicht, den in dieser Funktion augenblicklich anfallenden Zeitaufwand bereitzustellen." Mit diesen Worten erklärte Sven Herlyn vom Hamburger Segel-Club in der DSV-Präsidiumssitzung im März in Frankfurt seinen Rücktritt vom Amt des DSV-Vizepräsidenten für Fahrtensegeln, Freizeit- und Breitensport. "Wir danken Sven Herlyn für sein Engagement und respektieren seine Entscheidung", erklärte daraufhin DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner. Einstimmig bestellte das Präsidium mit Zustimmung des Seglerrates anschließend Uwe Jahnke vom Warnemünder Segel-Club als neuen kommissarischen Vizepräsidenten. Jahnke war Herlyns Vorgänger im Amt des Vizepräsidenten.

--------------

03) Gold und Silber für den DSV-Kader

Gleich mit zwei Medaillen ist das Audi Sailing Team Germany vom Eurosaf Champions Sailing Cup vor Palma de Mallorca heimgekehrt. Philipp Buhl vom Segelclub Alpsee Immenstadt holte Gold in einem Feld von 164 Laser-Jollen. Damit gewann er nach dem Weltcup im Januar in Miami die zweite Regatta in Folge. Seine Teamkollegen im 49er, Erik Heil und Thomas Plößel vom Norddeutschen Regatta Verein, setzten mit ihrem zweiten Platz vor Mallorca ebenfalls ein starkes Zeichen. Die vom 30. März bis zum 4. April ausgetragene Regatta war die erste Qualifikation für die vorolympische Test-Regatta in Rio de Janeiro im August 2015.

Justus Schmidt und Max Boehme vom Kieler Yacht-Club rundeten das Spitzenergebnis der deutschen 49er-Teams vor Mallorca mit einem herausragenden achten Platz ab. Tina Lutz (Chiemsee-Yacht-Club) und Susann Beucke (Hannoverscher Yacht-Club) beendeten im 49erFX als bestes deutsches Frauen-Team die Regatta auf Rang sechs.

--------------

04) Mit "Go4speed" fit in die Saison

Der Deutsche Segler-Verband hat in diesem Frühjahr in Zusammenarbeit mit der Regattavereinigung Seesegeln (RVS) und dem Kieler Yacht-Club (KYC) wieder das professionelle Regattatraining für Seesegler angeboten. Am 25. und 26. April ging es mit der Wettfahrtleitung des KYC vor Schilksee aufs Wasser, um für die ersten Regatten der Saison zu trainieren.

--------------

05) Auszeichnung für erfolgreiche Ausbildung

Der Deutsche Segler-Verband zeichnet im Rahmen seiner Initiative "Gemeinschaftsprojekt Vereinsausbildung" DSV-Vereine aus, die ihren Mitgliedern eine hochwertige Ausbildung bieten. Zur Ausbildung zählt dabei neben dem direkten Clubangebot wie Jugendtraining oder Führerscheinkurse auch das mittelbare Engagement eines Vereins, wie zum Beispiel das Entsenden von Mitgliedern zu externen Fortbildungen. Mit der Auszeichnung erhalten die Clubs eine DSV-Plakette für erfolgreiche Ausbildung im Verein, eine Urkunde sowie eine Flagge. Mit diesen Mitteln können die Vorstände aktiv Mitglieder werben und überzeugend gegenüber Partnern aus Wirtschaft und Verwaltung auftreten. Kleine und große Vereine haben die gleiche Chance auf die Auszeichnung, weil bei der Bewertung die Aktivitäten im Verhältnis zur Größe des Vereins gesetzt werden. Der nächste Bewerbungszeitraum berücksichtigt Maßnahmen und Qualifikationen der DSV-Vereine vom 1. Juli 2013 bis zum 30. Juni 2015. Bewerbungen sind bis zum 31. Juli 2015 beim DSV einzureichen. Der Bewerbungsbogen steht auf der Homepage www.dsv.org im Menü "Führerscheine/ Funk" und dort im Bereich "DSV-Vereinsausbildung/ Auszeichnungsordnung".

--------------

06) Jubiläum: zehntes Treffen für GFK-Klassiker

Vom 4. bis zum 6. September treffen sich bereits zum zehnten Mal Eigner von klassischen GFK-Yachten in Kappeln und Maasholm. Das Jubiläums-Event mit dem Namen "Musto Yacht Modern Classics powered by Dehler" wird wie schon im Vorjahr vom YACHT-Magazin unterstützt. Am 4. September treffen sich die Seglerinnen und Segler bei Anker Yachting im Yachtzentrum Kappeln ab dem Nachmittag zu geselligem Beisammensein und mehreren Workshops. Am 5. September starten die Schiffe zu einer Geschwaderfahrt nach Maasholm. Hier werden eine Regatta und Geschicklichkeitsübungen veranstaltet. In Maasholm kann beim "Open Ship" jeder Segler andere GFK-Klassiker besichtigen. Eine Jury aus prominenten Seglern, unter anderen Bobby Schenk, kürt das schönste Boot als "Ostseeperle" sowie die Yacht mit dem größten Entwicklungspotential als "Schneewittchen". Dabei bleibt viel Zeit für Klönschnack und für eine Abendparty mit reichhaltigem Buffet. Nach dem Frühstück am Sonntag heißt es auf Wiedersehen bis zum nächsten Jahr. Weitere Infos: www.yacht-modern-classics.de.

--------------

07) Deutsche Jugend- und Jüngstenmeisterschaften

Im nacholympischen Jahr 2017 sollen die nächsten gemeinsamen Deutschen Jugend- und Jüngstenmeisterschaften stattfinden. Verbandsvereine, die an der Ausrichtung dieser Jugend-Großveranstaltung interessiert sind, werden gebeten, sich spätestens bis zum 30. April 2015 beim DSV dafür zu bewerben. Der DSV erwartet zu der Regatta 650 bis 700 Boote und Bretter in voraussichtlich drei Windsurf- und zehn Jollenklassen. Vorgesehener Veranstaltungszeitraum ist Ende Juli 2017.

--------------

08) 21. Jugendseglertreffen: einstimmiges Votum für DSV-Jugendobmann

Timo Haß vom Münchener Ruder- und Segelverein ist beim 21. Jugendseglertreffen in Hachen (NRW) einstimmig in seinem Amt als DSV-Jugendobmann bestätigt worden. Das alle zwei Jahre ausgerichtete Jugendseglertreffen ist die Vollversammlung der deutschen Seglerjugend. Der Jugendobmann gehört dem Präsidium des Deutschen Segler-Verbandes an und nimmt dort die Belange der rund 30.000 jungen Seglerinnen und Segler wahr.

Bei dem im Februar veranstalteten Jugendseglertreffen bestimmten die Teilnehmer erstmals selbst die Themen, über die sie in mehreren Workshops gemeinsam diskutierten und deren Ergebnisse an das DSV-Präsidium weitergeleitet werden. Darüber hinaus konnten die Seglerinnen und Segler in dem Hachener Sport- und Tagungszentrum mehrere moderne Sportarten ausprobieren. Der vor Ort aufgebaute "Markt der Möglichkeiten" bot Gelegenheit, sich über die Arbeit der Klassenvereinigungen, der Landesseglerjugenden und der Nationalen Anti-Doping Agentur NADA zu informieren. In der Arbeitssitzung wurde unter anderem beschlossen, dass beim 22. Jugendseglertreffen im Jahr 2017 Sachsen und Thüringen die Gastgeber sein werden.

Timo Haß zog anschließend ein positives Fazit: "Unser Ziel ist es, die Jugendlichen frühzeitig in die Verbandsarbeit einzubinden und ihnen auch Verantwortung zu übertragen. Jugendliche denken oft kreativer und emotionaler und gehen Dinge anders an als Erwachsene. Und in den Workshops ging es auch um Fragen, die wir Erwachsene ohne den Input der Jugendlichen gar nicht beantworten können, die aber von elementarer Bedeutung für unseren Sport sind. Zum Beispiel: Wie begeistere ich Kinder und Jugendliche für den Segelsport? Oder: Hat der Sport noch Platz neben Schule und Beruf? Wie sollte der Verein darauf reagieren?" Lobende Worte für das neue Konzept gab es auch von Jan Holze, dem zweiten Vorsitzenden der Deutschen Sportjugend: "Dieser Ansatz des Jugendseglertreffens ist sehr vielversprechend und könnte beispielsgebend für andere Sportverbände sein. Ich habe mich sehr gefreut, dass bei diesem Treffen auch sehr viele junge Sportler dabei waren. Das zeigt, dass das Tagungskonzept aus Verantwortung, Sport und Spaß aufgeht." Weitere Infos sowie ein Video über das Treffen stehen im Newsbereich von www.dsv.org.

--------------

09) CKA verleiht Jugendförderpreise

Der Club der Kreuzer-Abteilung e.V. fördert seit 2009 die Nachwuchsarbeit im Fahrtensegeln durch unmittelbare Zuwendung von Fördermitteln für Jugendprojekte von DSV-Vereinen. Für das Jahr 2014 wurden am 21. März 2015 in Berlin zwei Clubs für ihre Jugendprojekte ausgezeichnet. Der erste Platz im Wettbewerb ging mit 2.500 Euro an den Borkener Segelclub, der zweite Platz ging mit 1.000 Euro an den Segelclub Bayer Uerdingen. Für die Auszeichnung können sich alle DSV-Vereine mit Jugendprojekten im Fahrtensegeln bewerben. Bewerbungsschluss für das Jahr 2015 ist der 31. Dezember. Weitere Infos: www.kreuzer-abteilung.org/serviceclub-fuer-segler.

--------------

10) "Happy Handy" geht in die Verlängerung

Das Informationszentrum Mobilfunk e.V. (IZMF) verlängert aufgrund der regen Teilnahme seine Sammelaktion von ausrangierten Handys für Vereine bis zum 15. Dezember 2015. Am 15. Oktober 2014 startete das IZM mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums die Umwelt-Aktion "Happy Handy", bei der Vereine ausrangierte Mobilfunkgeräte sammeln und dafür mit 1 Euro pro Gerät belohnt werden. Der Versand der Handys erfolgt kostenlos. Am Ende der Aktion werden unter allen teilnehmenden Vereinen zusätzlich 10 x 250 Euro verlost. Bisher nehmen rund 130 Vereine und über 30 Schulen an der Aktion teil. Weitere Infos über die Sammelaktion stehen auf der Website www.altes-handy-neuer-sinn.de.

--------------

11) Vanuatu Sailing Association bittet um Spenden

Der Segler-Verband Vanuatus ruft nach der Katastrophe durch den Zyklon "Pam" Mitte März zu Solidarität auf. Der schlimmste Zyklon in der Geschichte des Landes stellt Vanuatu beim Wiederaufbau vor große Schwierigkeiten. In einem Schreiben appelliert Paul Pettitt, Generalsekretär der Vanuatu Sailing Association, an die Spendenbereitschaft der Öffentlichkeit. Weitere Informationen bietet die Website www.gofundme.com/peclrw.

--------------

12) Deutscher Seglertag 2015 in der Alten Werft in Papenburg

Delegierte aus allen Bundesländern treffen sich vom 27. bis zum 29. November zum Deutschen Seglertag 2015 in Papenburg in Niedersachsen. Das Tagungsprogramm ist vielseitig, und es gibt ein Novum: Mit dem "Forum der Seglerinnen" wird erstmals eine Arbeitsgruppe für Frauen tagen, zu der alle Seglerinnen – auch ohne Vereinsfunktion – sowie Segler aus den Vereinen herzlich eingeladen sind. Die Arbeitsgruppe wird von Mona Küppers geleitet, der Beauftragten für Gleichstellung im DSV. In den beiden anderen Foren wird über Regattaformate und über Vereinsmanagement informiert und diskutiert. Bei der Arbeitstagung werden der DSV-Vizepräsident für Fahrtensegeln, Freizeit- und Breitensport sowie der DSV-Obmann für spezielle Segeldisziplinen gewählt. Für den beim Jugendseglertreffen gewählten Jugendobmann steht die Bestätigung durch den Deutschen Seglertag auf dem Programm.

Ein weiteres Highlight des Seglertages ist der Veranstaltungsort: Die Tagung wird im Hotel "Alte Werft" in Papenburg ausgerichtet, das in einer ehemaligen Werkshalle der 220 Jahre alten Werft beheimatet ist. Nahebei baut die Werft heute in einem hochmodernem Trockendock Kreuzfahrtschiffe, die nach ihrer Fertigstellung über die Ems ihre Jungfernfahrt antreten. Eine Besichtigung ist möglich.

Für mitreisende Begleitpersonen plant der Segler-Verband Niedersachsen ein attraktives Zusatzprogramm. Einzelheiten darüber stehen in der offiziellen Einladung zum Deutschen Seglertag, die die DSV-Vereine per Post erhalten.

Das Programm des Seglertages:

* Freitag, 27. November 2015:

13.00 Uhr Diskussionsforen:

I. Forum der Seglerinnen

II. Formate

III. Vereinsmanagement

16.30 Uhr Eröffnung, im Anschluss gemeinsamer landestypischer Abend

* Samstag, 28. November 2015:

09.00 Uhr Arbeitstagung der Delegierten, Zusatzprogramm für Mitreisende. Anschließend gemeinsamer Umtrunk

* Sonntag, 29. November 2015:

09.00 Uhr Falls erforderlich, Fortsetzung der Arbeitstagung im Hotel Alte Werft

--------------

13) Gratulation zum runden Geburtstag

80 Jahre: Dr. Dieter Goldschmidt (geb. 13. Juni 1935), ehemaliges Mitglied des Seglerrates, ehemaliger Vorsitzender des Segler-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern, Warnemünder Segel-Club

80 Jahre: Winfried Gaumitz (geb. 18. Juni 1935), ehemaliges Mitglied des Seglerrats, ehemaliger Vorsitzender des Hessischen Seglerverbandes, Hanseatischer Segelsportclub

80 Jahre: Hans-Georg Kurnol (geb. 29. Juni 1935), ehemaliges Mitglied des Seglerrates, Ehrenvorsitzender des Segler-Verbandes Niedersachsen, Wilhelmshavener Segelclub

65 Jahre: Wolfgang Wagner (geb. 2. Mai 1950), ehemaliger Jugendobmann des DSV, Post-Sportverein Koblenz, Segelabteilung

60 Jahre: Prof. Dr. Wolfgang Bogacki (geb. 7. Mai 1955), ehemaliges Mitglied des Seglerrates, Düsseldorfer Yachtclub

--------------

14) Yardstickzahlen

Dem Ende April per Post versandten DSV-Intern II-2015 wurde je einmal pro Verein eine Broschüre mit den Yardstickzahlen 2015 beigelegt. Im Internet stehen die Daten auf den Websites www.dsv.org im Menü "Regatta" und www.kreuzer-abteilung.org im Menü "Service".

--------------

Gerhard Philipp Süß (Generalsekretär)

DEUTSCHER SEGLER-VERBAND

Gründgensstraße 18

22309 Hamburg

Tel. 040 / 63 20 09-0

Fax 040 / 63 20 09-28

www.dsv.org

DSV-1 KopieMitteilungen des Deutschen Segler-Verbandes I-2015
- zur Information Ihrer Vereinsmitglieder -

01) Die Maut für Sportboote ist vom Tisch
02) Das Netz der Wasserstraßen erhalten
03) Yardstickzahlen 2015
04) Neue Wasserwege-App zeigt Schleusenzeiten und Gewässermeldungen
05) Kostenlose Broschüre – Sicherheit auf dem Wasser
06) Weltwassertag 2015
07) Segeln muss eine paralympische Disziplin bleiben
08) Philipp Buhl holt Weltcup-Gold
09) Neuwahlen beim STG e.V.
10) Neue Struktur im Spitzensport
11) DSV-Cheftrainer zu Gast auf der boot
12) Sonderrabatt von AUDI für Mitglieder von DSV-Vereinen
13) Neuer Obmann für DSV-Ausschuss Klassenvereinigungen
14) Jugend-Welt- und Europameisterschaft 2015
15) Nachwuchswettbewerb wird fortgesetzt – Bewerbungen bis 31. März an den DSV
16) Trainer gesucht
17) Deutscher Seglertag 2015 – zu Gast in der alten Meyer Werft
18) Mit "Go4speed" fit in die Saison
19) Neue Sicherheitsbestimmungen für Seesegler
20) Aktuelles vom ORC
21) Kitesurfen – mehr Kompetenz für Ausbildung und Training
22) Bundesverdienstkreuz für Windsurfer
23) Neue Lehrgänge für Lehrer und Trainer im Windsurfen
24) Neunter WM-Titel im Eissegeln
25) Strandsegeln – preiswerte Kurse für künftige Vereinstrainer
26) Gratulation zum runden Geburtstag:

--------------

01) Die Maut für Sportboote ist vom Tisch

Die Maut für Sportboote ist vom Tisch. Das bestätigte am 5. Februar das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gegenüber dem Deutschen Segler-Verband. Ein Sprecher des BMVI erklärte: "Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur erarbeitet gerade ein Wassertourismuskonzept, das noch in diesem Jahr vorgestellt wird. Eine Vignette für Sportboote ist darin nicht vorgesehen." Der Deutsche Segler-Verband begrüßt die Entscheidung des Ministeriums. DSV-Generalsekretär Gerhard Philipp Süß: "Das ist ein wichtiges Signal. Es stärkt den Optimismus tausender Mitglieder von Wassersportvereinen sowie von Unternehmen und Tourismusanbietern im gesamten Bundesgebiet, Deutschland als Land des Wassersports weiter auszubauen." Der Deutsche Segler-Verband hatte sich in den vergangenen Monaten gegenüber den verantwortlichen Politikern mehrfach gegen die Einführung einer Maut ausgesprochen.

--------------

02) Das Netz der Wasserstraßen erhalten

Das Netz der Wasserstraßen erhalten – diese gemeinsame Forderung an die Bundesregierung wurde bei einer Zusammenkunft zahlreicher Verbände aus Sport, Wirtschaft und Tourismus im Rahmen der boot 2015 nochmals bekräftigt. Einstimmig sprachen sich bei dem Treffen in Düsseldorf die im Deutschen Olympischen Sportbund zusammengeschlossenen Wassersportspitzenverbände, der Bundesverband Wassersportwirtschaft, der Deutsche Tourismusverband und der ADAC für den Erhalt des Netzwerkes der deutschen Wasserstraßen aus. Die Verbände unterstrichen die Dringlichkeit ihrer gemeinsamen Forderung, auch die überwiegend touristisch und wassersportlich genutzten Abschnitte im Netzwerk der Bundeswasserstraßen dauerhaft für die weitere Entwicklung des Wassersports und des Wassertourismus in Deutschland zu erhalten. Die Verbände begrüßen die Ankündigung der Bundesregierung, Mitte 2015 das im Koalitionsvertrag vereinbarte Wassertourismuskonzept vorzustellen und bieten der Bundesregierung bereits vor diesem Termin ihre fachliche Mitwirkung an diesem Konzept an.

Zu den im Deutschen Olympischen Sportbund zusammengeschlossenen Wassersportspitzenverbänden gehört der Deutsche Segler-Verband, der sich seit vielen Monaten auf zahlreichen Ebenen für den Erhalt der Bundeswasserstraßen engagiert. Aktuelle und ausführliche Informationen zu dem Thema stehen auf der Website www.dsv.org sowie im aktuellen DSV-Spezial, der Verbandsbeilage in YACHT 5/2015.

--------------

03) Yardstickzahlen 2015

Die aktuellen Yardstickzahlen für die Regattasaison 2015 sind veröffentlicht. Sie stehen auf der Homepage www.kreuzer-abteilung.org im Menü "Service" sowie auf der Website www.dsv.org im Menü "Regatta".

--------------

04) Neue Wasserwege-App zeigt Schleusenzeiten und Gewässermeldungen

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat eine App entwickeln lassen, mit der Wassersportler aktuelle Gewässermeldungen wie Verkehrsbeeinträchtigungen, Pegelstände und Eismeldungen erhalten. Auch die Öffnungszeiten und Kontaktdaten von über 600 Schleusen auf Bundeswasserstraßen können abgerufen werden. Auf einer Karte werden ortsbezogen alle für die Sportschifffahrt wichtigen Informationen der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung zu den deutschen Binnen- und Seewasserstraßen visualisiert. Über einen Filter lässt sich die Anzeige von Verkehrsmeldungen eingrenzen. Die App steht jeweils für Apple und für Android Tablets auf der Website des BMVI zum Download bereit: http://www.bmvi.de/DE/Service/DigitaleAngebote/digitale_angebote_node.html.

--------------

05) Kostenlose Broschüre – Sicherheit auf dem Wasser

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat seine Schrift "Sicherheit auf dem Wasser" neu aufgelegt. Das 84 Seiten starke Werk enthält wichtige Verkehrsregeln und aktuelle Tipps für Wassersportler. Neben den Fahrregeln auf Binnen- und Seeschifffahrtsstraßen informiert das Heft über viele Bereiche guter Seemannschaft wie zum Beispiel Sicherheitsausrüstung an Bord, Reiseplanung, Verhalten an Schleusen und Brücken, Naturschutz und Notfallsituationen. Zusätzlich ist eine Übersichtskarte aller deutschen Bundeswasserstraßen enthalten. Die Broschüre wird kostenlos herausgegeben. Bestelladresse: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Invalidenstraße 44, 10115 Berlin. Tel. 030 / 99-300-3060. E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

--------------

06) Weltwassertag 2015

Der Weltwassertag, der jährlich am 22. März begangen wird, steht in diesem Jahr unter dem Motto "Wasser und nachhaltige Entwicklung". Mit diesem Thema wird ein wichtiger internationaler Prozess aufgegriffen. Die internationale Staatengemeinschaft verhandelt derzeit über die Post-2015-Agenda, die beim Gipfeltreffen der Vereinten Nationen im September 2015 beschlossen werden soll. Deutschland setzt sich in den Verhandlungen für den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen und ihrer nachhaltigen Nutzung ein. Traditionell kürt das Umweltbundesamt am Weltwassertag den Gewässertyp des Jahres. 2015 wird es das "Salzreiche Wattenmeer" sein, das zwischen Nord- und Ostfriesischen Inseln und dem dazugehörigen Festland sowie im Jadebusen auftritt. Weitere Infos zum Thema bieten die Websites www.umweltbundesamt.de/themen/wasser/gewaessertyp-des-jahres sowie www.unesco.de/wassertag.

--------------

07) Segeln muss eine paralympische Disziplin bleiben

Mit Bestürzung und Unverständnis reagiert der Deutsche Segler-Verband auf die Entscheidung des International Paralympic Committee (IPC), Segeln bei den paralympischen Spielen 2020 in Tokio aus dem Programm zu streichen. Dr. Andreas Lochbrunner, Präsident des Deutschen Segler-Verbandes: "Die Entscheidung des IPC gegen behinderte Segler ist ein völlig falsches Signal und muss revidiert werden. Es gibt keine Sportart, in der Inklusion so gelebt wird, wie im Segelsport. Für unsere Nationalmannschaft, das Audi Sailing Team Germany, ist es eine Selbstverständlichkeit, dass unsere Sportler gemeinsam trainieren – unabhängig von einer eventuellen Behinderung. Segeln dient deshalb für viele andere Sportarten als Vorbild. Die Entscheidung des IPC ist nicht nur ein Affront für den gesamten Segelsport, sondern ein fatales Signal gegen die Inklusion von behinderten Menschen. Segeln muss eine paralympische Disziplin bleiben."

Der Deutsche Segler-Verband werde deshalb, so kündigte Dr. Lochbrunner an, umgehend mit dem Deutschen Olympischen Sportbund, dem Deutschen Behindertensportverband sowie mit dem Segel-Weltverband ISAF Kontakt aufnehmen, um das weitere Vorgehen zu beraten. Die Begründung des IPC, Behinderten-Segeln sei weltweit nicht stark genug vertreten, wies Dr. Lochbrunner zurück. "Dem Weltverband ISAF gehören neben dem Deutschen Segler-Verband 138 weitere Dachverbände an. Erst vor ein paar Tagen sind beim Weltcup vor Miami behinderte und nicht behinderte Seglerinnen und Segler an den Start gegangen. Für alle Segelsportverbände ist die Inklusion seit vielen Jahren ein wichtiges Ziel und eine Selbstverständlichkeit."

--------------

08) Philipp Buhl holt Weltcup-Gold

Philipp Buhl vom Segelclub Alpsee-Immenstadt hat den ersten Weltcup des Jahres gewonnen. Bereits vor der letzten Wettfahrt bei der Ende Januar vor Miami ausgetragenen Regatta hatte Buhl bereits die Silber-Medaille sicher. Mit einer taktischen Meisterleistung gelang es dem deutschen Laser-Segler den Gold-Konkurrenten Nick Thompson aus Großbritannien hinter sich zu lassen. Philipp Buhl: "Der Sieg ist überraschend, aber mega-cool. Den Motivationsschub nehme ich jetzt mit in die nächsten Regatten, um mich dann bei EM und WM für Olympia zu qualifizieren."

DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner gratulierte Philipp Buhl und den anderen deutschen Teilnehmern per E-Mail: "Das vorolympische Jahr hat mit vielen guten Einzelergebnissen hervorragend angefangen. Der Höhepunkt ist natürlich die Goldmedaille von Philipp Buhl im Laser beim ISAF World Cup in Miami, zu der ich Philipp im Namen des Deutschen Segler-Verbandes auch auf diesem Wege ganz herzlich gratuliere. Dieser Triumph ist nicht nur ein großartiger persönlicher Erfolg von Philipp, er ist auch ein Zeichen, dass deutsche Seglerinnen und Segler ganz vorn in der Weltspitze dabei sein können." Auch Head Coach David Howlett freute sich: "Das ist ein großartiger Start ins neue Jahr. Philipp hat mit seinem Weltcup-Sieg gezeigt, dass internationale Erfolge möglich sind. Glückwunsch und Dank gelten aber auch Philipps Trainer Thomas Piesker, der eine innovative Vorbereitung entwickelt hat, Trainingspartner Tobias Schadewaldt und Physiotherapeut Tobias Puck sowie allen anderen, die Philipp unterstützen. Well done!"

Bei den Frauen sorgten die Zwillinge Jule und Lotta Görge vom Kieler Yacht-Club für eine positive Überraschung. Mit 22 Jahren als jüngstes deutsches Frauenteam in der 49erFX-Klasse mit 40 Teams in die Regatta vor Miami gestartet, setzen sie mit Rang acht ein Ausrufezeichen im harten Kampf um den einen Startplatz für die Olympischen Spiele 2016.

--------------

09) Neuwahlen beim STG e.V.

Im Rahmen der boot in Düsseldorf trafen sich die Mitglieder des STG e.V. zu ihrer Jahreshauptversammlung. Dabei wurden die Vorstandsmitglieder Gunter Persiehl (Norddeutscher Regatta Verein) als Kommodore, Dr. Andreas Pochhammer (Verein Seglerhaus am Wannsee) als Vorsitzender, Christoph Hillebrand (Kölner Yacht-Club) als stellvertretender Vorsitzender sowie Schatzmeister und Emil Steinke (Spandauer Yacht-Club) als Koordinator ohne Gegenstimmen in ihren Ämtern bestätigt. Für Dr. Colin Graf von Hardenberg (Potsdamer Yacht-Club), der aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl antrat, wurde Claus-Otto Hansen (Flensburger Segel-Club) mit großer Mehrheit zum Schriftführer gewählt. Außerdem beschloss die Mitgliederversammlung eine Satzungsänderung, mithilfe derer der STG e.V. künftig auch den Behindertensegelsport fördern kann.

--------------

10) Neue Struktur im Spitzensport

Unter dem Dach des Deutschen Segler-Verbandes wird die Spitzensportförderung neu gegliedert. Darauf haben sich der Deutsche Segler-Verband und die Konzeptwerft GmbH im Dezember verständigt. Gleichzeitig vereinbarten beide Seiten, die erfolgreiche Zusammenarbeit langfristig fortzusetzen. Wesentliche Punkte der neuen Struktur sind die Bündelung der Spitzensportförderung unter dem Dach des Deutschen Segler-Verbandes sowie die Etablierung eines STG Steering Committees. Das Ressort Sport wird vom DSV verantwortet. Alle Trainer werden unmittelbar dem neuen Head Coach David Howlett unterstellt. Die Bereiche Marketing, Technologie sowie Services werden weiterhin operativ von der STG GmbH geführt.

Aufgabe des STG Steering Commitees, in dem jeweils ein Vertreter des DSV, des Vermarkters Konzeptwerft GmbH und des Sailing Team Germany e.V. vertreten sein wird, ist es, über die Strategien, die Budgetverteilung, Marketing- und Medialisierungsaufgaben sowie die Technologie-Entwicklungen zu beraten und über die Mittelverwendung zu entscheiden. Weiterhin wird dem Heinz Nixdorf Verein zur Förderung des Segelsports e.V. angeboten, einen Vertreter in das Gremium zu entsenden, um in die Koordination der Vergabe seiner zweckgebundenen Fördermittel einbezogen zu werden. Vereinbart wurde außerdem, dass die Konzeptwerft alle Markenrechte am Sailing Team Germany sowie an der Segel-Bundesliga, die sie für den DSV gesichert hatte, an diesen überträgt. Gleichzeitig überträgt der Deutsche Segler-Verband die Nutzungsrechte an der Segel-Bundesliga langfristig an den Deutsche Segel-Liga e.V., deren Vermarktungspartner die Konzeptwerft GmbH ist.

--------------

11) DSV-Cheftrainer zu Gast auf der boot

David Howlett, Cheftrainer der deutschen Segel-Nationalmannschaft, stellte sich im Rahmen der boot in Düsseldorf dem Seglerrat vor, der traditionell am Rande von Deutschlands größter Wassersportmesse tagte. Dabei stellte der britische Erfolgstrainer klar, dass er mit Blick auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro seinen Fokus auf die Arbeit auf dem Wasser legt. David Howlett: "Das Training auf dem Wasser ist durch nichts zu ersetzen. Dazu kommen weitere Erfolgsfaktoren wie Fitness, Ernährung, Psyche und Material. All diese Themen werden wir angehen." Ebenfalls auf der boot nahm David Howlett gemeinsam mit DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner an der Pressekonferenz von Marinepool, einem der Sponsoren des Sailing Team Germany, sowie an der Sitzung des STG e.V. teil. Bei der Nachwuchsehrung gratulierte Howlett den besten Opti-Seglern zu ihren Leistungen bei Welt- und Europameisterschaften und anderen hochrangigen Regatten. Howlett: "2024 finden die Olympischen Spiele hoffentlich in Deutschland statt. Dort möchte ich euch gern als Olympiateilnehmer wiedersehen."

--------------

12) Sonderrabatt von AUDI für Mitglieder von DSV-Vereinen

Die Audi AG, Hauptsponsor der deutschen Segel-Nationalmannschaft, unterstützt mit einer bislang einmaligen Sonderaktion alle Seglerinnen und Segler, die Mitglied in einem DSV-Verein sind. Auf Neuwagen gibt das Unternehmen einen Rabatt von 750 Euro netto. Um diesen Betrag vergrößert sich der Nachlass, den der Audi-Vertriebspartner vor Ort gegebenenfalls direkt gewährt. Die bis zum 31. Juli 2015 befristete Aktion gilt für fast alle Audi-Modelle, eine Ausnahme bildet der Audi A3 Sportback e-tron. Dr. Andreas Lochbrunner, Präsident des Deutschen Segler-Verbandes: "Ich freue mich sehr über das nachhaltige Engagement von Audi zugunsten unseres Segelsports. Audi ist einer unserer wichtigsten Partner und hilft uns, unseren Sport sowohl im Spitzenbereich wie auch im Fahrtensegeln weiterzuentwickeln." Um den Rabatt einzulösen, muss das Clubmitglied beim Fahrzeugkauf lediglich eine Kopie seines Mitgliedsausweises oder eine Bestätigung seines Vereins mit Mitgliedsnummer vorlegen. Der Club muss Mitglied im Deutschen Segler-Verband sein. Weitere Informationen erhalten alle Interessenten bei ihrem jeweiligen Audi-Vertriebspartner oder auf der Website www.audi-sailing.de.

--------------

13) Neuer Obmann für DSV-Ausschuss Klassenvereinigungen

Die Klassenvereinigungen haben bei ihrer jährlichen Sitzung im Rahmen der boot in Düsseldorf einen neuen Obmann für ihren DSV-Ausschuss gewählt. Uwe Barthel (Finn-Klasse) löst Hans-Wolfgang Pietsch ab, der nach 16-jähriger Amtszeit nicht wieder kandidierte. DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner bedankte sich bei Hans-Wolf Pietsch für seinen jahrelangen ehrenamtlichen Einsatz für den DSV und die Belange der Klassenvereinigungen. Uwe Barthel wird von der Arbeitsgruppe der Klassenvereinigungen, bestehend aus Jürgen Waldheim (J70), Ulli Stich (P-Boote) und Hans Ptaszynski (Folkeboote), unterstützt.

--------------

14) Jugend-Welt- und Europameisterschaft 2015

Vom 27. Juli bis zum 2. August 2015 veranstaltet die EUROSAF ihre Jugend-Europameisterschaft in der französischen Stadt Brest. Die ISAF-Jugendweltmeisterschaft wird vom 27. Dezember 2015 bis zum 3. Januar 2016 in Langkawi/Malaysia ausgetragen. Für beide Regatten hat der DSV den Qualifikationsmodus bereits festgelegt. Er steht auf der Website www.dsv.org im Menü "Jugend".

--------------

15) Nachwuchswettbewerb wird fortgesetzt – Bewerbungen bis 31. März an den DSV

Der Wettbewerb "Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" der Commerzbank und des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) wird in diesem Jahr zum 29. Mal ausgeschrieben. Der mit jeweils 5.000 Euro dotierte Preis wird an 50 deutsche Sportvereine verliehen. Bewerben können sich alle Clubs, die sich besonders stark in der Nachwuchsförderung im Leistungssport engagieren. Einheitlicher Bewerbungsschluss für alle Sportvereine bei ihrem jeweiligen Spitzenverband ist der 31. März 2015. Bewerbungsformulare und weitere Informationen stehen auf der Website www.dasgrueneband.com.

--------------

16) Trainer gesucht

Der Rostocker Regatta Verein e. V. sucht zum 1. Mai 2015 einen hauptamtlichen Stadttrainer für die Hansestadt Rostock. Für weitere Infos siehe www.dsv.org.

--------------

17) Deutscher Seglertag 2015 – zu Gast in der alten Meyer Werft

Delegierte aus allen Bundesländern treffen sich vom 27. bis zum 29. November zum Deutschen Seglertag 2015. Das Tagungsprogramm ist wie immer vielseitig und es gibt auch ein Novum: Mit dem "Forum der Seglerinnen" wird erstmals eine eigene Arbeitsgruppe für Frauen tagen, zu der alle Seglerinnen – auch ohne Funktion im Verein – herzlich eingeladen sind. Die Arbeitsgruppe wird von Mona Küppers aus Nordrhein-Westfalen geleitet, die im vergangenen Jahr vom DSV-Präsidium zur Beauftragten für Gleichstellung und zur Beauftragten für den Schutz vor Gewalt im Sport berufen wurde. In den beiden anderen Foren wird über Regattaformate und über Vereinsmanagement informiert und diskutiert. Bei der Arbeitstagung der Delegierten wird der DSV-Obmann für spezielle Segeldisziplinen gewählt, und der beim Jugendseglertreffen gewählte Jugendobmann muss bestätigt werden.

Ein weiteres Highlight des Deutschen Seglertages ist der Veranstaltungsort: Die Tagung wird im Hotel "Alte Werft" in Papenburg ausgerichtet, das in einer ehemaligen Werkshalle der inzwischen 220 Jahre alten Meyer Werft beheimatet ist. Wenige Autominuten von dem Hotel entfernt baut die noch immer als Familienunternehmen geführte Werft heute in einem hochmodernem Trockendock Kreuzfahrtschiffe, die nach ihrer Fertigstellung über die Ems ihre Jungfernfahrt antreten. Wie weit der jeweils aktuelle Bau ist, können Interessierte schon jetzt via Webcam auf der Website www.meyerwerft.de beobachten. Im Rahmen des Deutschen Seglertages wird eine Besichtigung möglich sein.

DAS PROGRAMM DES SEGLERTAGES

Freitag, 27. November 2015

* 13.00 Uhr Diskussionsforen: I. Forum der Seglerinnen, II. Formate, III. Vereinsmanagement

* 16.30 Uhr Eröffnung. Im Anschluss gemeinsamer landestypischer Abend

Samstag, 28. November 2015

* 09.00 Uhr Arbeitstagung der Delegierten

* anschließend gemeinsamer Umtrunk

Sonntag, 29. November 2015

* 09.00 Uhr falls erforderlich, Fortsetzung der Arbeitstagung.

Alle Veranstaltungen finden im Hotel Alte Werft, Ölmühlenweg 1, 26871 Papenburg statt. Dort befindet sich auch das Tagungsbüro. Für Mitreisende veranstaltet der Segler-Verband Niedersachsen ein Freizeitangebot, das der Einladung an die Vereine beiliegen wird.

Anträge an den Deutschen Seglertag können DSV-Vereine bis zum 27. September 2015 (Posteingang Montag, 28. September) stellen. Sie müssen schriftlich mit bestimmtem Tenor und Begründung an den Deutschen Segler-Verband, Gründgensstraße 18, 22309 Hamburg, gerichtet werden. Die Anträge mit Begründungen sollten nicht mehr als eine DIN-A4-Seite umfassen. Die Tagesordnung sowie Berichte und Anträge mit den Stellungnahmen von Präsidium und Seglerrat werden den Mitgliedern des Deutschen Segler-Verbandes bis spätestens 12. November 2015 gemäß Grundgesetz des DSV mitgeteilt. Weitere Hinweise des Präsidiums und des Seglerrates zur Antragstellung stehen auf der Homepage www.dsv.org in der Rubrik "Termine", Stichwort "Deutscher Seglertag 2015".

Bei Übernachtungswünschen im Hotel Alte Werft empfehlen wir, sich frühzeitig mit dem Hotel unter dem Stichwort "Deutscher Seglertag" in Verbindung zu setzen. Kontakt: Hotel Alte Werft, Tel. 04961/920-0, Fax: 04961/920-100, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Web: www.hotel-alte-werft.de. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie auf der Website der Stadt Papenburg www.papenburg-tourismus.de, Tel. 04961/8396-0, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

--------------

18) Mit "Go4speed" fit in die Saison

Der Deutsche Segler-Verband bietet in diesem Frühjahr in Zusammenarbeit mit der Regattavereinigung Seesegeln (RVS) wieder das professionelle Regattatraining für Seesegler an. Das Training startet mit einer Theorieeinheit am 21. März in Hamburg. Am 25. und 26. April geht es zusammen mit der Wettfahrtleitung des Kieler Yacht-Clubs vor Schilksee aufs Wasser, um für die ersten Regatten der Saison zu trainieren. Für weitere Informationen siehe www.dsv.org im Menü "Bootsdokumente/Vermessung".

--------------

19) Neue Sicherheitsbestimmungen für Seesegler

Die bisher gültigen Sicherheitsvorschriften der Kreuzer-Abteilung des DSV sind durch die aktuellen ISAF Special Regulations ersetzt worden. Die vom Deutschen Segler-Verband erarbeitete deutsche Übersetzung steht auf der Website www.kreuzer-abteilung.org im Bereich "Service" unter "Sicherheitsrichtlinien".

--------------

20) Aktuelles vom ORC

Anfang November trafen sich die Mitglieder des Offshore Racing Congress (ORC) in Palma de Mallorca zeitgleich mit dem Weltseglerverband ISAF zu ihrer Jahreshauptversammlung. Der ORC beschloss dort, den Online-Service auf seiner Website www.orc.org weiter auszubauen, um den Seglerinnen und Seglern noch mehr Einsicht in die Messdaten ihrer Yachten zu ermöglichen. Weitere Beschlüsse gab es zur Aktualisierung des Geschwindigkeits-Prognose-Programms VPP, zum neuen Wert CDL im Messbrief, zu IMS-Regeln und allgemein zu ORC-International und ORC-Club. Die ORC-Gebühren für die Messbriefe bleiben 2015 erneut stabil. Ausführliche Informationen zu den Beschlüssen der ORC-Tagung stehen in deutscher Sprache im News-Bereich der Website www.dsv.org. Aktuelle Informationen auf Englisch können auch über die 2012 eingerichtete Facebook-Seite des ORC abgerufen werden. Auf der Website www.orc.org kann ein Newsletter abonniert werden. Für ORC-Messbrief-Inhaber steht dort auch die Zeitschrift "Seahorse" kostenlos zum Download bereit.

Die Termine der großen See-Regatten 2015 (überwiegend Ostseeraum):

* 25.- 26. April: Go-4-Speed Praxistraining, Kiel

* 01.- 03. Mai: Mai-Offshore-Race (MaiOR), Kiel

* 19.- 24. Mai: Sportboat European Championship, Plattensee/Ungarn

* 22.- 25. Mai: Nordseewoche, Helgoland

* 06.- 07. Juni: Aarhus Big Boat Race, Aarhus/Dänemark

* 20.- 28. Juni: Kieler Woche, Kiel

* 04.- 12. Juli: Warnemünder Woche, Warnemünde

* 10.- 16. August: ORC-I Europameisterschaft, Pernu/Estland

* 17.- 26. Juli: Travemünder Woche, Travemünde

* 27. Juni -4. Juli: ORCi-Weltmeisterschaft, Barcelona/Spanien

* 10.- 19. September: Flensburger Fördewoche (IDM Seesegeln), Flensburg

* 20. September: Nord-Stream-Race nach St. Petersburg, Start Flensburg

* 15.- 24. Juli 2016: ORCi-Weltmeisterschaft, Kopenhagen/Dänemark

Alle internationalen Termine sind auch auf der Website www.orc.org im Events Calendar veröffentlicht. Weitere nationale Regattatermine stehen im Heft "Seeregatten 2015".

--------------

21) Kitesurfen – mehr Kompetenz für Ausbildung und Training

Die DSV-Abteilung für spezielle Segeldisziplinen schreibt in diesem Jahr wieder einen Lehrgang für DSV-Kitesurflehrer und Kitesurf-Vereinstrainer-C-Breitensport aus. Der Kurs findet vom 9. bis zum 10. und vom 14. bis zum 17. Mai in Flensburg statt. Wer bei dem Lehrgang erfolgreich eine der beiden Lizenzen erwirbt, kann damit in einem Verein oder in einer Kite-Schule Anfänger und Fortgeschrittene unterrichten und den Kitesurf-Grundschein ausstellen. Auf diese Kenntnisse aufbauend bietet der DSV vom 17. bis zum 20. Oktober auf Fehmarn einen Lehrgang zum DSV-Vereinstrainer-C-Leistungssport an. Weitere Informationen gibt es bei der Abteilung für spezielle Segeldisziplinen des Deutschen Segler-Verbandes, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

--------------

22) Bundesverdienstkreuz für Windsurfer

Roland Boettcher vom "Surf Club Saar" ist für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Boettcher war mehrere Jahrzehnte Erster Vorsitzender des DSV-Vereins und hauptverantwortlich für die Ausrichtung eines der ersten Bundesligafinales. Die hohe Auszeichnung bekam er am 5. Dezember 2014 beim "Tag des Ehrenamts" in Berlin persönlich von Bundespräsident Joachim Gauck verliehen.

--------------

23) Neue Lehrgänge für Lehrer und Trainer im Windsurfen

Der Deutsche Segler-Verband veranstaltet in diesem Jahr vier einwöchige Kombi-Lehrgänge zum DSV-Windsurflehrer und zum Windsurf-Vereinstrainer-C-Breitensport. Die Termine:

* 1.-3. und 14.-17. Mai auf Fehmarn

* 9.-10. und 14.-17. Mai am Bostalsee/Saarland

* 11.-18. September in Elburg/Niederlande am Veluwemeer

* 17.-23. Oktober auf Fehmarn

Die Absolventen dieser Lehrgänge sind berechtigt, Anfänger und Fortgeschrittene im Windsurfen zu unterrichten sowie den DSV-Windsurfgrundschein und den neuen Kinder-Grundschein auszustellen. Die Ausschreibung zu den Lehrgängen gibt es bei der Abteilung für spezielle Segeldisziplinen des Deutschen Segler-Verbandes, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

--------------

24) Neunter WM-Titel im Eissegeln

Im Alter von 52 Jahren hat Karol Jablonski zum neunten Mal die Weltmeisterschaft der DN-Eissegler gewonnen. Bei der auf dem Ontariosee in Kanada ausgetragenen Regatta waren 83 Segler aus sieben Nationen am Start. Einen weiteren Top-Ten-Platz für Deutschland ergatterte Martin-Björn Schneider mit Platz sieben.

--------------

25) Strandsegeln – preiswerte Kurse für künftige Vereinstrainer

Die Strandsegelschule in St. Peter-Ording und der Deutsche Segler-Verband bieten allen Interessierten, die das Land- oder Strandsegeln in ihrem Verein anbieten wollen, die Möglichkeit, zu vergünstigten Konditionen den rasanten Sport zu erlernen. Auf dem Programm stehen zwei Grundkurse, ein Pilotenscheinkurs sowie ein einwöchiger Trainerlehrgang für Pilotenscheininhaber mit Wettkampferfahrung. Die Kurse bauen aufeinander auf, für den Einstieg in den Sport empfiehlt sich der Grundkurs. Die Termine:

* 28.02.-01.03. Grundkurs

* 07.03.-08.03. Grundkurs

* 13.03. (14 Uhr) -15.03. Pilotenscheinkurs

* Zweite Märzhälfte einwöchiger Trainerlehrgang

Weitere Infos gibt die DSV-Abteilung für spezielle Segeldisziplinen, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

--------------

26) Gratulation zum runden Geburtstag:

80 Jahre: Hans Köppen (*21. März 1935), ehemaliges Mitglied des Seglerrates, Segel- und Motorboot-Club Überlingen

80 Jahre: Hannes Schwarz (*13. April 1935), ehemaliges Mitglied des Seglerrates, Herrschinger Segelclub

75 Jahre: Harald Harmstorf (*27. April 1940), ehemaliges Mitglied des Seglerrates, ehemaliger Vorsitzender des Hamburger Segler-Verbandes, Mühlenberger Segelclub

70 Jahre: Dieter Skorloff (*29. März 1945), ehemaliges Mitglied des Seglerrates

--------------

Gerhard Philipp Süß (Generalsekretär)

DEUTSCHER SEGLER-VERBAND

Gründgensstraße 18

22309 Hamburg

Tel. 040 / 63 20 09-0

Fax 040 / 63 20 09-28

www.dsv.org